HILFE für Geschichte! (französische Revolution)

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Frage nach drei Revolutionen bezieht sich vermutlich auf die Französische Revolution im Jahr 1789 mit mehreren gleichzeitig ablaufenden Ereignissträngen.

Die Beweggründe und Zielvorstellungen deckten sich dabei nicht vollständig, aber sie richteten sich gegen die bestehende Ordnung und standen in einem engen Zusammenhang. Eine Revolution bzw. ein Teil der Revolution konnte eine andere/einen anderen Teil unterstützen (das Volk von Paris ist z. B. bei mehreren Ereignissen stark hervorgetreten, die auch Auswirkungen auf die Stellung der Nationalversammlung hatten) oder neue Probleme stellen. Ihr Ausbruch und ihre Folgen hatten Beziehungen zueinander. Die Ereignisse standen in enger Verbindung und im politischen Raum wurde zur Kenntnis genommen, was sich anderswo abspielte, und darauf reagiert. So hat die Nationalversammlung nach Aufständen von Bauern gegen Adel und Klerus Beschlüsse zur Abschaffung der Feudalordnung getroffen. Daher gibt es gute Gründe, das Gesamtgeschehen als eine große Revolution zu verstehen. Die Revolution kann außerdem in mehrere Phasen unterteilt werden.

Es können im Sommer 1789 drei Revolutionen bzw. drei Teile der Revolution unterschieden werden.

1) Revolution der Abgeordneten: eine institutionelle/parlamentarische/konstitutionelle Revolution mit der Nationalversammlung (am 17. Juni 1789 erklärten die Abgeordneten des Dritten Standes sich zur Nationalversammlung [Assemblée nationale]) als politische Kraft (die dabei eine politisch-rechtliche/„juristische Revolution“ eines konstitutionellen Staatsstreiches vollführte) und dem Einleiten eines Verfassungswerkes; sie wird besonders stark von bürgerlichen Eliten getragen. Eine Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte (Déclaration des Droits de l’Homme et du Citoyen) wird von der Nationalversammlung am 26. August 1789 verkündet.

2) Revolution der Bürger in den Städten: eine städtische Volksrevolution/munizipale Revolution der Stadtbürger (der Sturm auf die Bastille am 14. Juli 1789 gehört dazu). Die Bürger übernahmen die Verwaltung; Die neuen Inhaber der Führungspositionen in den Städten zogen Polizei, Justiz und Lebensmittelversorgung an sich, schufen Nationalgarden, nahmen Waffen aus den königlichen Depots.

3) Revolution der Bauern: eine antifeudale Revolution der Bauern/einfachen Landbevölkerung, gegen den Feudalismus mit Abgaben und Dienstleistungen an die Grundherren als Gruppe mit Vorrechten gerichtet, wobei im Juli/August 1789 auch das Phänomen einer „Großen Furcht“ (Grande Peur) auftritt, ein urtümlicher Ausbruch kollektiver Ängste (waren umherziehende Banden [brigands] und Bettlerzüge, die zur Erntezeit durch die Felder zogen, nicht Agenten der Grundherren, die Zerstörung beabsichtigten?) und Gewaltreaktionen in ländlichen Gegenden auftreten; Die Landbevölkerung wendete sich gegen die Feudalordnung mit ihren Abgabenpflichten, Frondiensten, persönlichen Abhängigkeiten und Vorrechten für Grundherren. Die Bauern wurden durch die Hoffnung auf bessere Zeiten und die Furcht vor einer Rache des Adels angetrieben. Viele Bauern hielten sich wegen billiger Groß-Brotkäufe in Städten auf und sahen die Bildung von Bürgerwehren. Sie fragten sich, warum es nicht endlich zur Abschaffung der Feudallasten kam, sondern sich die Nationalversammlung vorherrschend mit der Verfassung beschäftigte. Die Bauern deuteten als Grund, der Adel sei dagegen und sinne auf Rache. Es entstand das Gerücht von einem aristokratischen Komplott. Es kam zu Plünderungen, Forderungen und vor allem Zerstörung der Feudalarchive mit dem Ziel der Vernichtung von Urkunden. Die Bauern stürmten im Sommer 1789 (nach dem 14. Juli) Schlösser und verbrannten die feudalen Besitztitel (mit Verzeichnissen von Pachtzinsen, Naturalabgaben Arbeitsdiensten und Ähnlichem), Unterdrückung und Belastungen loszuwerden.

In Büchern zur Französischen Revolution stehen dazu Darstellungen, z. B.:

Ernst Schulin, Die Französische Revolution. 4., überarbeitete Auflage. München : Beck, 2004 (Beck's historische Bibliothek), S. 59 - 91

Hans-Ulrich Thamer, Die Französische Revolution. Originalausgabe. 3. Auflage. München : Beck, 2009 (Beck'sche Reihe : C.-H.-Beck-Wissen ; 2347), S. 29 – 29 (3. Drei Ereignisse – eine Revolution. Der Sommer 1789)

DAAAAANKE :D meine rettung!!!

0

Was möchtest Du wissen?