Hilfe für die Nachhilfe ;) Geld,Umgang.....

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also ich bin jetzt zwar keine Nachhilfelehrerin aber ich bekomme Nachhilfe (Schüler helfen Schüler),auch von einem 11-klässler...er bekommt 7,50€ pro 45 minuten,die erste stunde war bei mir auch kostenlos und er hats dann so gemacht dass er mich zb erst mal gefragt hat "Wer ist dein Lehrer und wie stehst du zu ihm*ihr?" " Wo liegen die Probleme,eher im lernen an sich,im zuhören oder sont was?" "Ob sie in der Stunde auch Hausaufgaben machen wollen?" etc.So hat man denk ich schonmal eine Grundlage aufgebaut und ich hab mich dann auch sofort wohl gefühlt. :D

ThemegaGenie 20.11.2014, 18:53

Danke für deine Antwort ..und hat das die Schule bezahlt oder war das mit den Eltern besprochen ?

0

Vor der ersten Nachhilfe Stunde hat wahrscheinlich jeder ein bisschen Angst.

Ich informiere mich immer darüber, was grade im Unterricht gemacht wird. So kann ich mich drauf vorbereiten, nochmal nachlesen und mir ein paar Gedankenstützen aufschreiben. Egal wie gut man vorbereitet ist, es kommt meistens anders als man denkt. Ich muss auch oft noch während der Zeit nachschlagen oder nochmal im Internet schauen wie das denn war. Lass dich durch Situationen, wo du erstmal nicht weißt, wie es funktioniert nicht aus der Ruhe bringen. Am Besten ist immer wenn du dir nicht einen strengen Zeitplan machst und dann nur eine Stunde Zeit hast, weil hinterher noch ein Termin oder so ist. Außerdem brauchst du dir keine Gedanken darüber machen, ob du kompetent genug bist. Es ist immer besser wenn du du selbst bist. Vor allem ist wichtig das du die Probleme mit deinen Worten erklärst ;)

Ich selber gebe Nachhilfe nur, wenn ich wirklich Zeit habe bzw mir mal 2-3 Stunden Zeit nehmen kann.

Die Familie, wo ich Nachhilfe gebe zahlt pro Stunde 10€ und wenn du im Internet mal nachschlägst, dann siehst du oft das Schüler zwischen 5 und 10 € pro Stunde Nachhilfe verdienen.

Ich wünsch dir viel Spaß bei deiner Nachhilfestunde :) wenn du noch Fragen haben solltest, frag einfach nach ;)

ThemegaGenie 20.11.2014, 19:56

Danke für deine Kompetente Beratung ;) Sie hat mir echt geholfen Lieb von dir . ..

lg ;)

0

Bei bezahlter Nachhilfe lege ich Wert darauf, schnell herauszukriegen, welche besonderen Lücken jemand hat. A propos 9. Klassen: Es hat wenig Zweck, quadratische Ergänzung zu erklären, wenn jemand die binomischen Formen nicht kann; es kann aber auch daran liegen, dass schon Bruchrechnen nicht geht (so dass bis zum Erwerb der entsprechenden Fähigkeit das Zustandekommen der Mitternachtsformel ein "böhmisches Dorf" bleibt).

Du erkennst das am besten, wenn du während jeder Stunde (auch der ersten) kurze Aufgaben stellst, die den entsprechenden Hintergrund verlangen: So entdeckst du Auswendiglern-Typen, die z.B. (x -y)² nicht ausrechnen können, obwohl sie "(a +b)² = a² + 2ab + b²" reproduzieren können (weil dann wieder "minus mal minus gibt plus" fehlt, oder Ausmultiplizieren von Klammertermen an sich nicht verstanden ist, oder schon gleich das einfache Distributivgesetz nicht).

Sehr hilfreich finde ich, jede Stunde so zu gestalten, dass du zu Beginn jeder nächsten gezielt fragen kannst, was hängen blieb, und welche eigenen Gedanken sich die Schülerin / der Schüler inzwischen über Anwendung und verwandte Probleme machte ("Was kann ich alles damit anfangen?") Das vervollständigte meine Problemwahrnehmung entscheidend...

....und stellte mich gleichzeitig vor die gar nicht so triviale Aufgabe, mir wirklich interessante Beispiele für diesen oder jenen Punkt auszudenken. Kompetenz wächst dir durch die überwindende Auseinandersetzung mit (eigenem und fremden) Nichtwissen zu. Ich kann die Dinge gut (erklären), die ich oft genug erklärte.

Was möchtest Du wissen?