Hilfe Frage bei der Notlösung

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

KOSTEN

  • Die Krankenkassen übernehmen die Kosten bei medizinischer und kriminologischer Indikation.
  • In den anderen Fällen (Beratungsregelung) übernimmt der Staat die Kosten, wenn die Schwangere weniger als 1033 Euro netto im Monat zur Verfügung hat.
  • In allen übrigen Fällen müssen die Kosten von der Schwangeren getragen werden.
  • Die Kosten betragen etwa Euro 350,00 bis 500,00.

ARBEITGEBER

  • Nein, ein Schwangerschaftsabbruch muss nicht mitgeteilt werden. Wenn der Frauenarzt die Patientin krankschreibt, dann muss dies natürlich mitgeteilt werden wie bei anderen Krankheiten auch. Über den Abbruch selbst erfährt der Arbeitgeber jedoch auch dann nichts.

ELTERN

  • Zwischen 14 und 16 entscheidet der Arzt über die Reife und Einsichtsfähigkeit der Schwangeren und kann auf die Einwilligung der Eltern verzichten. Nur wenn der Arzt Zweifel an der Einwilligungsfähigkeit des Mädchens hat, müsste er die Zustimmung der Eltern einholen. Dies ist regelhaft nicht der Fall, so dass ein Abbruch ohne Einwilligung und Kenntnis der Eltern in Deutschland normal ist.
  • Ab 16 Jahren ist eine Einwilligung der Eltern NICHT erforderlich und es ist problemlos möglich, einen Abbruch ohne Kenntnis der Eltern durchführen zu lassen.
  • Das Mädchen darf sich in jedem Alter immer und unter allen Umständen GEGEN einen Abbruch aussprechen und die Eltern können niemals einen Abbruch erzwingen. Das Einwilligungsrecht zum Abbruch ist höchstpersönlicher Natur. Das Mädchen entscheidet sich völlig alleine für oder gegen einen Schwangerschaftsabbruch.
  • Ab 14 Jahren gilt die Schweigepflicht des Arztes uneingeschränkt. Hat er also Zweifel an der Einwilligungsfähigkeit, so darf er nicht gegen den Willen des Mädchens die Eltern informieren, sondern allenfalls den Abbruch verweigern. Du kannst Dich also problemlos und ohne Angst an einen Frauenarzt oder an ProFamilia wenden und Dich ausführlich beraten lassen.

Hallo

Wie alt bist Du genau?

Bist Du 16 Jahre alt, kannst Du selber entscheiden. Dem Arbeitgeber musst Du es nicht mitteilen.

Ist die Schwangerschaft bestätigt? Wenn ja, dann mach einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia ab. Eine Abtreibung ist 3 Tage danach möglich.

Wenn Du unter 1'053 EUR verdienst, übernimmt die Krankenkasse die Kosten. Hierfür musst Du einen Antrag stellen bei der Krankenkasse noch vor der Abtreibung.

Wünsche Dir alles Gute.

Lieben Gruss

tm

Für Deutschland gilt: Wenn du persönlich nicht mehr als ca. 1'000 € verdienst, übernimmt das Bundesland die Kosten. Du kannst dich an irgendeine Krankenkasse wenden, die den Eingriff bezahlt und dann vom Bundesland zurück erstattet erhält.

Wenn du über 16 bist, kann der Abbruch ohne Wissen der Eltern vorgenommen werden. Eine erste Anlaufstelle ist eine staatlich anerkannte Schwangerschaftskonflikt-Beratungsstelle (z.B. Pro Familia www.profamilia.de oder AWO). Die informieren dich neutral über alles und unterstützen dich in deinem Entscheid.

Deinen Arbeitgeber geht das gar nichts an.

Bei Jugendlichen, seien sie zwischen 14 - 16 oder 16 - 18 kann im Normalfall davon ausgegangen werden, daß sie die Bedeutung einer Schwangerschaft und die auf sie zukommenden Belastungen einschätzen und bewerten können. Generalisierende Altersgrenzen sind vom Gesetzgeber bewußt nicht vorgesehen. Die genannten Altersgrenzen sind nur Anhaltspunkte, es kann im Einzelfall begründete Ausnahmen geben.

Nicht das Alter, sondern die Urteils- bzw. Entscheidungsfähigkeit ist massgebend, und die wird vom Arzt beurteilt.

Bist du denn überhaupt schwanger oder fragst Du einfach aus Interesse? Ich meine, weil Du schreibst "für unter und über 18 jährige". Oder geht´s um eine Freundin?

Was möchtest Du wissen?