Hilfe! Fischkrankheit im Süßwasseraquarium!?

 - (Fische, Aquarium, Aquaristik)

5 Antworten

Ich hate mal das selbe broblem in nem Fachhandel hatte man mir gesagt wir können dir da nicht weiterhelfen versuchs mal mit nem wasserwechsel so das nur noch 10 bis 20cm Wasser im Aquarium sind hol die kranken Fische raus und leg sie in Nelkenoil so haben sie ein friedlichen nicht schmerzhaften Tod wen du wielst.mach einen Wassertest und erneuere die filterkatuschen,und schüte mindestens 2 Flaschen backterien rein. beimir hat man ne besserung gesehen aber ne schlechterung in meinem Geldbeutel aber das war mir ein bischen egal.Es liegt jetzt an dir ob du es so machst,vieleicht findest du ja ein mittel für diese Krankheit im Fachhandel oder du fragst mal selbst nach schlieslich will ich ja nicht dran schuldsein wenn es nicht bei dir funktioniert.Ich hove ich habe dir weiter helfen können.

Es ist richtig, dass die Bauchwassersucht, ausgehend von einer bakteriellen/virusbedingten Erkrankung, solche Krankheitsbilder darstellt. Aufgrund der Ansiedlung der Erreger in den blutfilternden Organen und deeren Zerstörung, kommt es zu einer Annsammlung eröser Flüssigkeit im Bauchraum, die ansonsten von den Nieren abtransportiert würde. Die Tiere blähen allmählich auf, wobei die Schuppen deutlich abstehen. Daher wird das Ganze unter anderem auch als Tannenzapfenkrankheit bezeichnet.

ABER: Diese Erkrankung baut sich einige Tage lang auf. Ürplötzlich stirbt kein Fisch daran. der Erreger ist latent in jedem Wasser vorhanden. Geschwächte Fische erkranken. Dazu kommt es auf die Art an. Lebendgebärende und Fadenfische erkranken häufiger als z.B. Barsche. Welse so gut wie nie. Darüber hinaus zeigt die Fischtuberkulose ein ähnlches Bild. Wie dem auch sei. Da es, wie ich schrieb, zu einer Zerstöring gerade der Nieren und Leber kommt, ist diese Krankheit wenn überhaupt, nur in den frühesten Stadien behandelbar.

Mir scheint, hier liegt eher eine Vergiftung vor. Nitrat und insbesondere Nitritwerte messen! Ein zu hoher Nitritwert zeigt mitunter ähnliche Sympthome. Ich schätze, die stark erkrankten Tiere haben keine Chance. Bei dem Restbesatz empfiehlt sich ein Wasserwechsel von 80 % und eine Kohlefilterung. Und Wasserwerte messen! Dazu explizite Auflistung des Aufbaus und der Einrichtung. sonst schießen wir mit unseren Mutmaßungen nur weiter in den Himmel.

ich würde mal sagen das es sich dabei um bauchwasser sucht handelt. ich weiß zwar nicht warum die fische dass bekommen ( ist vill ansteckend) aber was ich weiß ist dass die fische eigentlich immer dran sterben.vill kannst du es mal probieren dass du einen rießigen wasserwechsel machst. viel frisches, mit viel sauerstoff angereicherstes wasser. hat bei mir schon manchmal gewirkt. aber wenn es nicht besser wird musst du die fische wohl erlösen. aber probieren kannst du es mal ( ps:wasser aufbereiter gegen stress nicht vergessen -> ist blau!!!)

Haben meine Fische zu viel Stress? (Licht, Flossenfäule)?

Ich habe mein eines Becken (60L ca. 24-27 Grad) mit 2 Buntbarschen, 4 Welsen, etwa 50 Guppys (noch recht klein) und 9 Baby Antennenwelsen besetzt.
Die Fische verstehen sich so ganz gut. Keiner Beißt den anderen und die Guppys machen nen Bogen um die Buntbarsche.
Ich weis das das Becken stark überbesetzt ist aber es ist sehr sehr gut gepflegt und bietet durch dichte Bepflanzung im hinteren Bereich und einen Riesen Löchrigen Stein in der Mitte sehr viel(e) Schutz und Rückzugsorte.

Im anderen Becken (25L ca. 25-28 Grad) habe ich 3 Kapffische, 5 Welse und 3 Baby antennenwelse.
Das Kampffischmännchen jagt die Weibchen öfters ziemlich krass und hat leider seit etwa 1-2 Wochen stark beschädigte Flossen.
Ich habe an Flossenfäule gedacht aber allen Freunden die sich besser auskennen als ich und denen ich Bilder geschickt habe haben gesagt das es wahrscheinlich keine ist.
Den anderen Fischen im Becken geht es ja auch sehr gut und der kampffisch zeigt keine Verhaltensänderungen.

Beide Becken werden von 10:00 - 20:00 Uhr beleuchtet und durch Heuzstäbe geheizt.
Leider kam es schön öfters vor das eins der Becken für einige Stunden bei über 30 grad war. Dies geschah auf Grund der Raumtemperatur unterm Dach und ist seit ich eine klimaanlage habe nur einmal wieder vorgekommen.

Ich mache mir sorgen das die Fische vielleicht zu viel Stress kriegen, da ich öfters auch mach 8 noch Licht im Raum anhabe, herumlaufe und ab und zu bis 2-4 Uhr nachts ferhnsehe, wo die Fische quarsi zugucken können.
Kann dies starken Stress verursachen?

Und wie kann ich das Problem mit den Kampffisch flossen lösen?

...zur Frage

Salz in süßwasseraquarium!?!

Hallo,

Ich wollte mir fische kaufen die noch in Süßwasser schwimmen können aber nach einem Jahr in brackwasser müssen, kann ich einfach etwas salz in mein Süßwasserbecken schütten, ohne das meine Süßwasserfische Sterben? Ich dachte so an 1 Teelöffel!!!???

Weil es gibt ja auch Salzbehandlungen für Fische!!!

Wenn ja wie viel salz kann ich in ein 120 Becken geben, damit die anderen Fische am Leben bleiben und was für salz kann ich da ganz normales nehmen???

Danke schon mal im Voraus!!!

...zur Frage

Sumatrabarben zu groß für 90l Aquarium?

Hallo Leute ich hab zurzeit 10 Sumatrabarben, die sind aber noch ganz klein (ca. 2-3 cm groß), noch schwimmen sie munter in meinem 60 l Aquarium. Mir ist klar, dass sie irgendwann zu groß werden. Ich besitze noch ein 90l Aquarium, würde das für die 10 Barben ausreichen oder muss ich die in naher Zukunft abschaffen??? Vielen Dank schon im Voraus

...zur Frage

Sind Fische farbenblind?

Mein Bruder sagt es aber ichb glaube das nicht so ganz. (Habe Neons und Mollys) Danke im voraus Tomokowiehler

...zur Frage

Welche Fische ins Aquarium mit vielen Anubias?

Hallo Community
Ich würde mich gerne was meine Aquarien angeht vergrößern.
Habe im Moment 2  60liter Becken und folgende Arten : Zwerg fadenfische , Guppys, otocinclus, panzerwelse, Neons.
Nun möchte ich mir ein 120l Becken zulegen welches hauptsächlich ganz viele anubias beinhalten soll. Also keine Pflanzen im Boden und keine oder wenig schwimmpflanzen. Welche Fische eignen sich dafür ? Und welche sollte ich von meinen abgeben ?
Freue mich über Antworten

...zur Frage

Fische - erziehen?

Hallo allerseits!

Ihr kennt doch so das mit Haustieren, ihr wollt, dass sie hören und die Erziehung gehört auch zur Haltung mit dabei. Doch was ist mit...Fischen? Das sind ja auch ganz normale Haustiere!

Also ich rede hier nicht von Delfinen, Walen (Ja, ich weiß, das sind Säugetiere, aber trotzdem) und Haien. Ich meine die ganz normalen Zierfische, die man in einem Aq unter 200l halten kann. Hier geht es mir eigentlich gar nicht so um einen "praktischen Rat", den ich in die Tat umsetzen will, sondern einfach nur aus Interesse. Wie ist das mit Fischen? Sicher habt ihr schon gehört "Hunde kümmern, wenn sie keine Aufgabe haben", da ich nicht möchte, dass meine Fische kümmern, möchte ich wissen, ob ihr eure Fische erzieht?!

Und wenn das nicht so mit normalen Fischen geht...kennt ihr spezielle Fische, die man "erziehen" kann? Und wie sieht so eine "Erziehung" aus?

Ich weiß, dass es eine komische Frage ist, aber mich hat das so beschäftigt, als mein Zwergfadenfisch fast aus dem Becken gesprungen ist, als ich gefüttert habe (nein, ihm ist nichts passiert!)

LG Anna

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?