Hilfe! Fischkrankheit im Süßwasseraquarium!?

5 Antworten

Ich hate mal das selbe broblem in nem Fachhandel hatte man mir gesagt wir können dir da nicht weiterhelfen versuchs mal mit nem wasserwechsel so das nur noch 10 bis 20cm Wasser im Aquarium sind hol die kranken Fische raus und leg sie in Nelkenoil so haben sie ein friedlichen nicht schmerzhaften Tod wen du wielst.mach einen Wassertest und erneuere die filterkatuschen,und schüte mindestens 2 Flaschen backterien rein. beimir hat man ne besserung gesehen aber ne schlechterung in meinem Geldbeutel aber das war mir ein bischen egal.Es liegt jetzt an dir ob du es so machst,vieleicht findest du ja ein mittel für diese Krankheit im Fachhandel oder du fragst mal selbst nach schlieslich will ich ja nicht dran schuldsein wenn es nicht bei dir funktioniert.Ich hove ich habe dir weiter helfen können.

Es ist richtig, dass die Bauchwassersucht, ausgehend von einer bakteriellen/virusbedingten Erkrankung, solche Krankheitsbilder darstellt. Aufgrund der Ansiedlung der Erreger in den blutfilternden Organen und deeren Zerstörung, kommt es zu einer Annsammlung eröser Flüssigkeit im Bauchraum, die ansonsten von den Nieren abtransportiert würde. Die Tiere blähen allmählich auf, wobei die Schuppen deutlich abstehen. Daher wird das Ganze unter anderem auch als Tannenzapfenkrankheit bezeichnet.

ABER: Diese Erkrankung baut sich einige Tage lang auf. Ürplötzlich stirbt kein Fisch daran. der Erreger ist latent in jedem Wasser vorhanden. Geschwächte Fische erkranken. Dazu kommt es auf die Art an. Lebendgebärende und Fadenfische erkranken häufiger als z.B. Barsche. Welse so gut wie nie. Darüber hinaus zeigt die Fischtuberkulose ein ähnlches Bild. Wie dem auch sei. Da es, wie ich schrieb, zu einer Zerstöring gerade der Nieren und Leber kommt, ist diese Krankheit wenn überhaupt, nur in den frühesten Stadien behandelbar.

Mir scheint, hier liegt eher eine Vergiftung vor. Nitrat und insbesondere Nitritwerte messen! Ein zu hoher Nitritwert zeigt mitunter ähnliche Sympthome. Ich schätze, die stark erkrankten Tiere haben keine Chance. Bei dem Restbesatz empfiehlt sich ein Wasserwechsel von 80 % und eine Kohlefilterung. Und Wasserwerte messen! Dazu explizite Auflistung des Aufbaus und der Einrichtung. sonst schießen wir mit unseren Mutmaßungen nur weiter in den Himmel.

ich würde mal sagen das es sich dabei um bauchwasser sucht handelt. ich weiß zwar nicht warum die fische dass bekommen ( ist vill ansteckend) aber was ich weiß ist dass die fische eigentlich immer dran sterben.vill kannst du es mal probieren dass du einen rießigen wasserwechsel machst. viel frisches, mit viel sauerstoff angereicherstes wasser. hat bei mir schon manchmal gewirkt. aber wenn es nicht besser wird musst du die fische wohl erlösen. aber probieren kannst du es mal ( ps:wasser aufbereiter gegen stress nicht vergessen -> ist blau!!!)

Fische sterben ohne wirkliche anzeichen?

Hallo, ich habe ein Problem mit meinen AQ. Ich habe seid ca. 2-3 Monaten ein AQ, wir hatten es von einer bekannte bekommen. (mit Welsen drinnen)

Besatz derzeit: 3 Skalare 3 Molly schwarz weiß(1M/2W) 4 Molly Gold (1M/3W) 4 Neon 3 Schwertträger (1M/2W) 3 Guppy W 3 Welse 1 großer ca.10cm und 2 keine ca. 3-5cm

Erstmal zu den Neons. Ich weiß das 4 viel zu wenig sind, sie waren vorher zu 8. die anderen sind alle gestorben 1er ist in die pumpe geraten, und die anderen hatten komische Beulen. Die Zoohandlung wusste selbst nicht was es war. Nun haben es die anderen auch wieder.

Dann zu den Guppys. Als wir das Becken bekommen hatten haben wir erst die werte auf den normalen stand gebracht und dann 5 Guppys geholt und auch noch weitere fische. nach 2 Wochen ging es einer Guppy Dame nicht gut. sie war zu der zeit hoch trächtig also haben wir uns dabei nichts gedacht und dachten das die Geburt kurz bevor stand. Am nächsten morgen war sie plötzlich verschwunden.Wir dachten sie hat sich versteckt um in ruhe ihre Babys zu bekommen.Am Abend wurde ich unsicher und schaute überall nach. Dann habe ich sie tot hinter der pumpe gefunden. Sie sah noch ganz normal aus. Wir wissen bis heute nicht warum sie gestorben ist. Dann hat ein Guppy Männchen die Bauchwassersucht bekommen. Wir haben ihn dann mit Nelkenöl erlöst. Ein Tag später lag plötzlich das andere Männchen tot im Becken. Er war wie immer keine Anzeichen auf irgend eine Krankheit oder anderes. Auch die Werte waren normal. Da wir noch ein kleines Becken (ca. 60L ) hatten, haben wir dieses aufgebaut und einlaufen lassen mit Hilfe von Starterbatterien. Das haben wir als Quarantäne Becken genommen (dort sind auch die Neons dann verendet). nachdem die kranken Neons tot waren und die Anderen wieder gesund waren kamen sie wieder ins große Becken. Nach 1-1,5 Monaten hatten wir immer noch keine Babys bekommen. Deshalb wurde das Quarantäne Becken zum Guppy Becken. Wir haben dann die 2 Guppy Damen rüber gesetzt und dann nochmal 2M und 2W gekauft. Sie haben sich alle gut verstanden hatten viel platzt und Versteckmöglichkeiten. Einen Tag später gab es die ersten Babys:). Jedoch 1,5 Wochen später fing das eine Guppy Männchen an nur auf dem Boden zu liegen nach 2 tagen war er wieder tot. 2 Tage später starb auch das andere Männchen:( zu der zeit stieg der no2 wert). Eine Woche später (Dienstag 18.4.17) Ging es dem Weibchen was wir auch neu gekauft hatten auch nicht gut. Sie war ganz zerfetzt schon seid tagen. Ihre Schwanzflosse löste sich auf und zog Fäden. Den Nächten Tag war sie verschwunden sie war nirgends zu finden. Wir dachten sie sei gefressen worden. Gestern(20.4.17) haben wir das Becken sauber gemacht und sie unter der pumpe gefunden (tot). Die übrigen 3 Guppy Weibchen sitzen jetzt im großen AQ weil der wert dort OK ist. Nicht das sie auch noch sterben. Wer kann helfen?

Besatz AQ klein 7 Guppy Babys Ca. 3 Wochen alt

Wert im Großem AQ: NO3: 50 NO2:0 GH:6 KH:6 PH:7,2 Im kleinem AQ: NO3: 50 NO2:3 GH:6 KH:6 PH:7,2

...zur Frage

Aquarium, lebende bakterien, neu einrichten, fische?

Hey, habe mir heute ein neues Aquarium zu gelegt, weil das alte zu klein war und vorallem zu schmutzig, bzw bekam ichs einfach nicht mehr in den griff zudem war der filter irgendwie defekt, da die fische in den filter geraten sind und ich sie im letzten moment befreien konnte.. nun habe ich das neue becken aufgestellt, habe ebenfalls lebende bakterien und wasseraufbereiter zu gegeben.. da die fische jetzt noch im alten becken sitzen, da aber nichts mehr drin ist außer der heizung, wuerde ich die fische am liebsten heute noch umsiedeln.. auf der packung stand das ich mindestens 3 tage warten soll, allerdings geht das nicht .. und der filter der nun im neuen becken ist, ist zu groß fuer mein altes, zumal der filter ja wichtig ist fuers einleben..

was soll ich nun am besten tun? waere fuer tipps echt dankbar :)

...zur Frage

neues Aquarium, lebende bakterien, alle fische tot..

Ich habe gestern eine Frage zu meinem Aquarium gepostet.. Und zwar hatte ich mir gestern ein voellig neues Aquarium besorgt und den anfaengerfehler gemacht, mit lebendbakterien udn wasseraufbereiter reinzukippen, anstatt einfach alte bakterien vom alten filter zu verwenden.. so..

der alte filter war kaputt, weil das bloede ding meine fische EINgesaugt hat oo'' Nun wollte ich die fische am liebsten gestern schon umsiedeln, sie aber nicht mit der chemiekeule erschlagen...

Einige hier schrieben, das es nichts ausmachen wuerde, wenn die Fische ein paar Tage ohne alles in Ihrem Becken auskommen muessten...

Tja.. Heute morgen waren Fast alle fische tot..

meine frage .. muss ich sie jetzt im alten becken lassen, wo die anderen alle gestorben siind oder ist es doch gescheiter sie mit dem neuen becken zu "konfrontieren" wenn ich etwas altes wasser dazu schuette?

Danke im vorraus.

...zur Frage

Purpurprachtbarsch terrorisiert gesamtes Becken

Hallo!

Also so langsam bin ich mit meinem Latein am Ende...

Wir haben ein PPPB-Päärchen in unserem 350 l Becken. Die beiden haben zum dritten Mal Nachwuchs. Beim ersten Mal waren alle Jungen schnell verschwunden (denke da waren die Mitbewohner schneller). Vom zweiten Mal schwimmen noch 4 Junge im Becken herum die man kaum zu Gesicht bekommt, die knappe 2 cm groß sind und sich nur verstecken aus Angst weil die Eltern sie jagen). Jetzt zuletzt hatten sie ca 30 Junge, die ich aber nach etwas über 3 Wochen in ein kleineres Becken gesetzt habe. Grund dafür ist, dass das PPPB-Männchen komplett ausflippt. Er greift ununterbrochen alle anderen Fische im Becken an, so dass außer den 4 Welsen alle rechts oben in der Ecke des Beckens stehen und er das Restbecken alleine in Anspruch nimmt. Ich höre ständig das Wasser plätschern, weil er wieder hinter einem der anderen Fische her ist - und wäre kein Deckel auf dem Becken läge alle 5 Minuten einer draussen, so sehr jagd er sie.

Normalerweise war es so, dass er das nur während der Zeit mit Nachwuchs machte. Er ist zwar auch so recht "ruppig", aber es hielt sich in Grenzen wenn er ohne Junge war. Doch nachdem er nu völlig abdreht und alle anderen Fische unter ihm leiden, habe ich kurzerhand seine "Aggressionsgrundlage" entfernt ;) - und die Jungen rausgenommen. Wusste mir nicht mehr zu helfen.

Allerdings hört der Kerl trotzdem nicht auf!!! Es ist total nervig und meine anderen Tiere tun mir mittlwerweile echt leid. Auch hab ich Sorge dass es noch Tote und Verletzte gibt wegen dem Raufbold.

Weiterer Bestand ist derzeit :

1 Marmor-Skalarpäärchen

1 Netzschmerle (suche nach Verlust ihres Partners während der Urlaubsvertretung eine zweite)

2 Makropoden

4 Antennenwelse

Hat irgend jemand eine Idee was man tun kann? Natürlich habe ich schon überlegt ihn abzugeben, aber erstens ist es schwer jemanden zu finden der ihn nimmt (wegen der rasanten Vermehrung und es hat ja nen Grund dass ich ihn hergeben würde - wer würde sich so nen Terrier zulegen?? ^^). Und zweitens liegt er mir eigentlich am Herzen, weil er ein echt schönes Tier geworden ist seit wir ihn vor nem Jahr bekamen (Fotoqualität ist leider nicht so gut, aber man kann was erkennen).

Ich hätte Skrupel ihn herzugeben - wer weiß in welche Hände er käme, zumal er sich mir seinem Verhalten ja echt nicht beliebt macht :(.

Gibt es irgendwelche Tipps, wie man das Ganze entzerren könnte?

Eigentlich hatte ich vor weitere Fische ins Becken zu setzen (z.B. Schwarmfische), habe aber Sorge dass gerade kleinere Tiere unter ihm leiden. Oder wäre das doch der richtige Ansatz, damit sich seine Aggressionen einfach auf mehr Tiere "verteilt" ???

Hört sich schräg an, aber ich hoffe man versteht was ich meine...

Über einen Rat würde ich mich freuen und lasse beste Grüße da,

Meez

...zur Frage

Aquarium, was brauche ich alles (Tipps)?

Ich will mir unbedingt ein Aquarium kaufen.
Es darf aber nicht zu groß sein auf Grund meines geringen Platzes in meinem Zimmer.
Ich habe absolut keine Ahnung was man braucht etc.

Mit wie viel muss ich für ein kleines Aquarium rechnen ? am besten gleich ein Anfänger-Set mit Pumpe & alles mögliche drin.

Meine Frage an die Fischexperten xD

  • Wie viel muss ich rechnen für ein kleines Aquarium mit allen drum & dran (am besten nicht die luxuriösesten Teile)
  • Ist ein Aquarium (die Pumpe / Licht kp) sehr laut ?
  • Stinkt dieses sehr doll ?
  • Gibt es was worauf ich dringend achten muss ?
...zur Frage

Aquariumfische, die mehr im oberen Teil aufhalten?

Hallo
Kennt von euch vielleicht jemand Aquariumfische, die sich eher in der oberen Hälfte des Aquariums aufhalten? Ich meine keine Oberflächenfische, aber das der Schwerpunkt eher weiter oben und nicht in Bodennähe liegt.
Ich hoffe, ihr wisst was ich meine :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?