hilfe es wird langweilig mit uns.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

GEWOHNHEIT IST NICHT UNGEWÖHNLICH

  • Es ist leider Fakt, dass Sex oft langweiliger wird, wenn man länger zusammen ist. Das ist in unvermeidbar und ganz normal.
  • Natürlich ist das Neue besonders aufregend. Das erste Mal einen neuen Freund berühren, das erste Mal mit ihm nackt sein, alles fühlt sich wieder anders und ungewohnt an. Das ist eben Sex mit einem neuen Partner, an diese Aufregung und Erregung kommt man in dauerhaften Beziehungen nicht wieder heran.
  • So wie sich Verliebtheit mit all ihrer Euphorie, Herzklopfen und Aufregung allmählich in Liebe wandelt mit Wärme, Geborgenheit, Vertrauen, Nähe, so wandelt sich leider auch der Sex von Aufregung und Herzklopfen zu Zärtlichkeit und Gewohnheit. Man kennt sich, man weiß, was der andere mag, was zusammen am besten klappt. Das ist auf eine Art vielleicht langweiliger, auf eine andere Art aber auch geborgen und schön.

RATSCHLAG

  • Einerseits rate ich daher ganz platt dazu, eine gewisse Gewohnheit einfach zu akzeptieren als Zeichen der Geborgenheit, Vertrautheit und Nähe. Nehmt dieses Gefühl an, findet es schön, dass Ihr euch so gut kennt, dass wenige Geheimnisse bleiben, dass alles offen ausgelebt werden kann. Genießt wirklich Geborgenheit, Nähe und Vertrautheit als Zeichen Eurer Partnerschaft.
  • Es ist nicht möglich und auch nicht wünschenswert, in dauerhaften Beziehungen immer wieder was Neues, Aufregendes, Anderes erfinden zu müssen -- wie sollte das auch gehen? Selbst wenn wir jetzt noch ein paar neue Stellungen vorschlagen und ein paar neue Praktiken und andere Orte und mehr Thrill, auch all das wird doch in einigen Monaten dann wieder zum alten Eisen gehören. So viele Möglichkeiten gibt es im Wohlfühlbereich doch gar nicht, als dass man sie nicht nach einigen Monaten alle erprobt hätte. Insofern kann es gar nicht die Lösung sein, immer krassere neue Sachen auszuprobieren, denn wie soll das jahrelang möglich sein, ohne sich in immer absurdere Dinge hineinzusteigern?
  • Nichtsdestotrotz ist es natürlich möglich, zumindest den breiten Normalbereich auszuschöpfen und mal Sexspielzeug zu kaufen, alle üblichen Stellungen und Praktiken zu probieren und die größtmögliche Abwechslung zu erhalten. Man muss auch nicht nur im Bett Sex haben, auch Küchentisch, Dusche oder die freie Natur sind mal eine Abwechslung. Intimmassagen, Sex im Whirlpool oder Schwimmbad und dergleichen kann man probieren, aber wie gesagt: Beim zweiten Mal ist auch das schon gewohnt und wird nach ein paar Mal genauso "langweilig" wie normaler Sex.
  • Der wichtigste Tipp ist meines Erachtens, Sex zu haben, wenn mindestens einer Lust hat,. Wenn man in dauerhaften Beziehungen immer solange wartet, bis beide optimal Lust haben, dann wird es ziemlich selten. Also ruhig mal mitmachen, wenn einer scharf ist. Oft komtm der Appetit beim Essen und verführt oder genommen werden ist doch auch schön.
  • Außerdem ist meines Erachtens wichtig, sich viele gemeinsame Zeiten zu erhalten, viel zusammen zu unternehmen und viel und oft zu kuscheln und sich wirklich daran zu gewöhnen, Zärtlichkeiten auszutauschen und Intimität zu leben. Wenn schon gewohnheit, dann wenigstens eine zärtliche, intime Gewohnheit mit häufigen Kuscheleinheiten.

Er hat bestimmt nur angst das dir seine Sachen die er vielleicht mal ausprobieren wollen würde nicht gefallen.. Also rede mit ihr darüber und führe ihn erstmal und zeig ihm deine grenzen.. dann wird er sich schon austoben :P

Liebe Grüße

okay danke

0

Allein die Tatsache dass du hier Rat suchst, ist vollkommen falsch. Wie alt seid ihr wenn ich fragen darf?

Guck mal, was bringt es dir wenn wir dir hier jetzt Stellungen verraten? Willst du ihn dann wortlos zurecht legen und auf ihm rumhüpfen? Verdammt, sprecht doch einfach mal über eure sexuellen Wünsche und Fantasien! Wo ist das Problem? Wenn man ineinander drin sein kann, kann man ja wohl auch schamlos über sowas sprechen.

Was möchtest Du wissen?