Hilfe! Erbteil wird nicht ausgezahlt!

7 Antworten

Handelt es sich um den gesetzlichen Erbteil oder liegt ein Testament vor. War der Rolli vor drei Jahren eine Schenkung? In diesem Fall wird die Schenkung tatsächlich anteilig angerechnet. Bei Schenkungen werden pro Jahr 10 % abgezogen, der Rest wird als Erbteil eingerechnet, d. h. es sind noch 7.000 € zur Erbmasse anzurechnen. http://www.erbrecht-einfach.de/schenkung/auswirkung-vorzeitiger-schenkung-auf-das-erbe.html

Wenn das Erbe in der Höhe bereits vollständig ermittelt und berechnet wurde (inkl. der anteiligen Schenkung) und es ensprechende Unterlagen über den ihr zustehende Erbteil gibt, kann sie natürlich auf Herausgabe klagen. Eine Anzeige würde ihr nicht zu ihrem Geld verhelfen, Anzeigen dienen nur der Ermittlung von Straftaten (sowie der Bestrafung). Sie sollte sich einen Anwalt nehmen. Und Du solltest Stellung beziehen - gegenüber Deinem Bruder und ihm deutlich machen, dass Du bescheid weißt und zu ihr stehst.

Das Geldgeschenk war vorher nicht bekannt! Der Verstorbene mochte meine Schwester uns nicht! Mein Bruder hat wohl die alten Kontoauszüge durchsucht, er wollte mir auch unterstellen das ich vorab Geld bekommen hätte war aber nicht so. Ein Testament gibt es nicht.

Von einem insolventen Bruder wird man nichts bekommen können. Aber wenn er tatsächlich mental so gebaut ist wie Du ihn schilderst hat er bestimmt irgendwo Geld gebunkert. Es gibt Fachleute die in der Lage sind so was heraus zu finden, aber man muss die richtigen finden, und sie sind teuer.

Wenn Du in der Richtung nichts machen willst, gilt bei Insolvenzen natürlich immer die Regel: Nimm was Du kriegen kannst. Wenn sich irgendwie nachweisen lässt, das der Bruder das mit den Leichen gesagt hat, kannst Du später sagen ihr seid bedroht worden, vielleicht ist die Abtretung dann ungültig. Aber frage da lieber einen Anwalt.

Frage zu Erbrecht (Verkauf oder Abschichtung)

Guten Tag, ich habe eine Frage zum Thema Erbrecht und ich hoffe, dass ich hier eine kompetente Antwort erhalte von jemand der sich wirklich damit auskennt. Aufgrund des plötzlichen Todes meines Opas sind meine Schwester und ich Erbe geworden (Erbengemeinschaft). Durch einen schweren Schicksalsschlag ist meine Schwester leider hoch verschuldet (unverschuldet). Sie hat noch keine EV abgegeben und ist auch noch nicht in der Privatinsolvenz. Die Gläubiger wissen auch noch nichts von dem Erbe. Da die 6 Wochen Frist schon abgelaufen ist, wurde das Erbe stillschweigend angenommen; eine Ablehnung des Erbes ist daher nicht mehr möglich. Da meine Schwester unverschuldet diese hohen Schulden hat und diese hohe Summe nur mit einem Lottogewinn oder eben der Privatinsolvenz "tilgen" kann und das geringe Erbe auf keinen Fall den Gläubigern zufallen soll (das Erbe würde nicht einmal die Zinsen tilgen) suche ich hier nach einer Lösung, wie ich meiner Schwester helfen kann. Wie ich gelesen habe, besteht die Möglichkeit, dass sie ihren Erbteil "verkauft" oder "abschichtet". Unter welchen Umständen wäre das denn möglich ? Bzw. gibt es noch eine andere sinnvolle Alternative ? Vielen Dank im Voraus.

...zur Frage

13 Jähriger Bruder Erpresst 17 Jährige Schwester?

Guten Tag. Der Bruder (13) meiner Freundin (17) hat gestern während Sie am Duschen war, heimlich Nacktfotos von ihr gemacht. Nun erpresst er sie, wenn Sie ihm keinen Blowjob gibt, veröffentlicht er alle Fotos. Als warnung (da Sie versuchte sein handy zu klauen) veröffentlichte er bereits ein foto, auf welchem das gesicht nicht zu erkennen ist. Meine Freundin ist sonst schon in einer Depression, und jetzt habe ich das Gefühl, dass sie sich das Leben nehmen will.. Wie muss ich nun vorgehen? bzw. wie kann ich helfen? (hab ihr gesagt, sie soll auf keinen fall auf die forderung eingehen) Vielen Dank für eure Hilfe.

Edit:

Fotos wurden veröffentlicht, kurz darauf alles entfernt, Der bruder mit ner gebrochenen Nase im Spital. Sie depressiv zu hause... Wirklich toll dieser Bruder.. schade ist nur die Nase gebrochen..

...zur Frage

Kann man Erbe und Vermächtnisnehmer zur selben Zeit sein?

Folgende Situation

Der Ehemann meiner verstorbenen Mutter ist gem. Testament meiner Mutter Vermächtnisnehmer. Er hat das Wohnrecht zur Eigentumswohnung vermacht bekommen. Meine Schwester war laut Testament Alleinerbin.

Meine Schwester hat das Erbe ausgeschlagen. Sie ist Kinderlos. Somit tritt die gesetzliche Erbreihenfolge in Kraft. Nun kommen ich, mein Bruder und der Ehemann meiner Mutter als Erbe in Betracht. Obwohl laut Testament wir Drei nicht erben sollten, widerspricht die gesetzliche Erbreihenfolge dem Testament.

Jetzt schreibt der Anwalt vom Ehemann meiner Mutter, das er ein entsprechendes Wohnrecht hätte, welches getrennt von einer eventuellen Miterbschaft zu sehen wäre.

Geht das Überhaupt? Kann der Ehemann meiner Mutter Vermächtnisnehmer und jetzt auch noch Erbe zur gleichen Zeit sein.

Einerseits wird der Wille meiner Mutter durch die Erb-Ausschlagung meiner Schwester und durch das In Kraft treten der gesetzlichen Erbreihenfolge ignoriert und wir erben jetzt doch, andererseits sollen wir doch an das Testament gebunden sein!? Wie soll den das Bitteschön funktionieren.

mfg

...zur Frage

Meine Mutter (76) möchte in Ihrem Testament mich, Ihren Sohn, als Alleinerbe einsetzen. Wie sollte der Text juristisch einwandfrei verfasst sein?

Folgender Sachverhalt: Meine Eltern (Mutter 76), Vater (2007 verstorben) hatten 3Kinder. Meine Schwester ist 1998 verstorben und hatte ebenfalls 3Kinder. Mein Bruder ist 2015 verstorben, war ledig ohne Kinder. Meine Eltern waren zum Zeitpunkt des Todes meines Vaters geschieden. Meine Eltern haben 1983 meiner Schwester, weil Diese damals in schwieriger Situation lebte, Ihren Erbteil in Form eines erworbenen Hauses vorweg ausgezahlt. Dieses war jedenfalls der Wille meiner Eltern. Im Vertrag wurde aber fälschlicherweise nicht vom Verzicht meiner Schwester auf Ihr Erbe, sondern nur vom Verzicht Ihrerseits auf damalige Güter und Immobilien(genau beschrieben) gesprochen. Dieses führte beim Nachlass meines Vaters(kein Testament, also ges. Erbfolge ) schon dazu, dass die Kinder meiner Schwester den Anteil Ihrer Mutter übernahmen. Beim Tod meines Bruders(kein Testament) fiel sein Nachlass an Mutter und verstorbenen Vater...also auch wieder über gesetzliche Erbfolge auch an die Kinder meiner Schwester. Nie kam zur Berücksichtigung, dass meine Schwester schon den größten Topf vorweg erhalten hatte. Meine Mutter sieht Ihren Willen hier nicht entsprochen. Sie möchte mich nun als Alleinerben einsetzen und die frühe (GROSSE) Auszahlung an meine Schwester (und deren Nachkommen) im Pflichtteil angerechnet sehen.

...zur Frage

Zwangsvesteigerung-geht das überhaupt?

Sehr geehrte Damen und Herren,ich habe folgendes Problem.Meine Mutter hat nach dem Tod des Mannes zu 75 % eine Imobbilien-Einfamilienhaus ,mein Bruder,Schwester und ich je 1/6 als Erbengemeinschaft im Grundbuch erhalten.Ich hatte eine Firma die jetzt in insolvenz gegangen ist.Der insolvenzverwalter hat vorgeschlagen bis Jahresende 19.000 euro Schuldlast zu bezahlen oder wenn möglich von den Geschwistern zu leihen oder das Haus zu verkaufen und aus meinem Pfichtteil die Schulden zu bezahlen,ansonsten droht eine Zwangsversteigerung.Jetzt soll ein Termin mit allen Parteien im November beim Insolvenzverwalter gemacht werden und wenn alle unterschreiben würde das Haus verkauft werden.Die Mutter soll dann in ein Heim kommen.Ich vermute aber , dass bei dem Termin ich etwas unterschreiben soll das mein Erbteil auflösen soll oder aus dem Grundbuch heraus soll weil ich ja eigentlich Schuld bin durch meine Schulden , dass das Haus verkauft wird und meine Mutter ins Heim soll. das möchte ich vermeiden. Soll ich eine Zwangsversteigerung von Amtswegen riskieren, ich habe gelesen, dass man einspruch einlegen kann dagegen und die Möglichkeit innerhalb 6 monate die Schulden zu begleichen. Meine Geschwister geben mir nichts, obwohl sie ja später wenn das Haus verkauft werden würde sie ja den mehrwert der Immobilie bekommen würden. ich füchte sie werden mich erpressen zu vesuchen wollen entweder unterschreiben auf den Erbteil zu verzichten,damit das Haus durch einen Makler veräussert werden kann und ich durch den Pflichtanteil meine Schulden dann los bin. ich möchte nicht Schuld sein dass meine Mutter ins Heim kommt. Sie will das nicht, aber um sie wurde beeinflusst und will jetzt freiwillig gehen. Ich versuche alle den Betrag zusammenzubekommen, auch bei Verwandten damit das Haus nicht versteigert wird.Wenn meine Geschwister das Haus später verkaufen wollen dann nicht wegen mir.Meine Schwester soll auch als Betreuerin meiner Mutter über die Finanzen einstehen, ich sei ja unzurechnungsfähig , mir könnte man nicht vertrauen,obwohl in Insolvenz zu gehen ist heute ganz einfach.Wenn meine Mutter stirbt, und das geht schnell im Heim denke ich hat meine Schwester erreicht was sie will und mein Erbteil ist villeciht dann auch weg.Fragen dazu:Ist eine Zwangsversteigerung überhaupt möglich wenn die Mutter den Hauptteil 75% der immobilie hält?Wenn ich an dem Termin nicht alles auf den Tisch legen kann ,erst mal nur 10.000 euro,gibt es dann einen Aufschub der Zwangsersteigerung? oder hängt das dann vom insolvenzverwalter ab.Auf dem Haus ist noch eine kleine Hypothek, kann ich an meinem anteil eine Hypothek aufnehmen falls das Geld nicht reihen sollte?.Info: Die meiste Schuldlast liegt beim Finanzamt. Würde mich über Hilfe freuen. Danke

...zur Frage

Mein kleiner Bruder erpresst seine Mitschüler, wie soll ich reagieren?

Mein kleiner Bruder geht in die 3 Klasse und habe grade durch die Schwester eines Mitschülers erfahren, dass er seit etwa 2 Monaten seine Mitschüler systematisch erpresst ihm Geld und Essen zu geben. Er macht ihnen dan immer Angst imdem er ihnen mit unsere Großfamilie droht. Diejenigen welche sich geweigert haben, hat er mit seinen Freunden auch geschlagen. Ich bin schon schockiert und würde reagieren, aber meinen Eltern bzw Brüder möchte ich das nicht sagen, da sie ihn dan sicher schlagen und ich bin so der lockerste von ihnen und möchte es diplomatisch angehen, weiß jemand wie ich das anstelle?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?