HILFE! ELTERN ZUM HUND ÜBERREDEN!

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo,

überreden ist immer schlecht. Eher kann man durch gutes Benehmen und das Vorweisen der nötigen Reife Überzeugen. Wenn du deinen Eltern zeigst, dass du die nötige geistige Reife hast, genügen Selbstreflexion, Duchhaltevermögen und Selbstdiziplin hast, wird es eher was werden. Allerdings sieht das momentan eher schlecht aus.

Zur Selbstrefelexion gehört auch, sich unangenehme Tips zu Herzen zu nehmen und die nicht von vornherein auszuschließen, zur geistigen Reife gehört, dass man den Wunsch anderer (deiner Mutter) respektiert. Zu deiner Begründungsliste:

Du kannst nur ein vernünftiges Gespräch mit deiner Mutter suchen, und dir ihre Sorgen und Vorbehalte gegen einen Hund anhören. Über diese denkst du dann nach, entweder wie man sie aus der Welt schafft, oder ob es vllt. wirklich mit einem Hund nicht funktioniert! Hunde machen Arbeit! Und damit meine ich nicht das "Gassi gehen", die Haushaltsarbeit verfielfältigt sich, mache dich auf jeden Tag saugen und wischen gefasst, bei Schmutzwetter häufiger. Hunde werden krank, dann muss ggf. nachts zum TA gefahren werden, oder im Stundenrythmus eine Medikamenteneingabe erfolgen. Hunde müssen auch während des Urlaubs untergebracht werden, wer trägt den Organisationsaufwand?

Und Hunde verlieren nicht nur Haare, irgendwann in ihrem Hundeleben werden sie mal Durchfall haben und diesen im Haus, sie werden reinpieseln und reinkotzen. Eventuell werden sie dir auch den Teppich vollbluten. Dasda nicht jeder Bock drauf hat, kann ich persönlich verstehen.

Hunde kosten Geld, sehr viel Geld. Und auch wenn du der Meinung bist, dass deine Eltern genug Geld haben, kannst du ihnen schlecht vorschreieb für welchen "Luxus" sie dieses ausgeben.

Vielen Dank für deine Antwort ♥︝♥︝♥︝ Ja also so mein. Ich das überhaupt nicht mit dem Geld , den dreck etc werde ich weg machen und ja. Mit dem Geld des mein ich ja das wir genug für den Arzt haben Futter Zubehör etc

0
@sara1002

Wann willst Du den Dreck wegmachen, den Durchfall, das Erbrochene, das Blut, die Futterreste? Vor oder nach der Schule und den Hasuaufgaben? Vor oder nach Deiner Vollzeitlehre?

2

Du musst ihnen zeigen, dass du zuverlässig bist und dich immer um den Hund kümmerst. Der Hund muss in deinem Zimmer schlafen können. Du musst dem Hund hinterher räumen. Das solltest du deinen Eltern versprechen. Wenn du Einzelkind bist, könnte ein Hund ein "Ersatz" für ein Geschwisterkind sein. Muss aber nicht dringend sein. Sag, dass du mal Abwechslungen haben willst und wenn ein Hund in deiner nähe ist, dann fühlst du dich entspannt und so. Versuchs mal. Das hat bei meiner Freundin auch geklappt und sie hat ein Geschwisterkind und ihre Mutter hat sogar eine Hundeallergie. Trotzdem hat Sie ein Hund bekommen. Am besten solltest du dann Spielzeug und evtl. Futter von eigenen Geld zahlen. Nur due Hundesteuern zahlen deine Eltern. Der Rest ist deine Sache!

Viel Glück LGWatson

danke ich versuchs wow echt tolle antwirt

0

All das, was du beschreibst, kann man aber erst zeigen, wenn der Hund schon da ist. Und wenn es dann nicht so klappt mit der Zuverlässigkeit, landet das Tier im Heim.

3

Ein Hund als Ersatz für ein Geschwisterkind? Wie bitte?

Ach, und soll sie auch sämtliche Tierarztbehandlungen selbst zahlen, den Hund mitnehmen, wenn sie studieren will und wenn sie auf Klassenfahrt fährt packt sie ihn mit in den Koffer? Sie ist in ihrem Alter auf die Hilfe ihrer Eltern angewiesen, auch finanziell. Wenn die davon also nicht 100% überzeugt sind, wird das nichts.

5
@lohengrin85

Da können ja mal die Eltern einspringen. Wenn nicht dann fährt sie halt nicht auf Klassenfahrt oder steckt den Hund in eine Hundepension. Ich hab ne Katze und die ist für mich wie Gecshwisterchen. Der Vorteil ist, dass sie dir nicht wörtlich widersprechen kann und keine Türen auf machen kann ;) Bist wohl kein Tierfan . Was?

0

Sag deinen Eltern, daß du das ganze Geld, das ein Hund kostet, selbst verdienst, und daß du die nächsten 15 Jahre keine Ausbildung machen wirst und keinen Job annhemen, weil du dich immer um den Hund kümmern wirst. und zur Schule gehst du natürlich auch nicht mehr, weil ein Hund nicht so lange allein bleiben kann. Wenn du das alles unter einen Hut bringst, könnte es klappen.

Stimmt doch gar nicht. Der Hund von meiner Freundin ist mehr als 5 Stunden am Tag alleine zu Hause und es klappt hervorragend!

1
@LGWatson

Ja, wenn er erst mal sauber ist und ans Alleinsein gewöhnt ist. Das kann schon ma ein halbes Jahr dauern, bis es soweit ist. 5 Stunden sind schon grenzwertig und Schule dauert länger. Job erst recht. Halbtgsausbildungsplätze werden auch schwer zu finden sein.

3
@LGWatson

ich hab nachgeguckt ein zwergspittz kann bis zu 7h alleine gelassen werden bei uns wäre er max . 1 h allein

0
@sara1002

Quatsch. Wie lange ein Hund allein bleiben kann, ist nicht Rasseabhängig. Bitte glaub nicht den Schmarrn, den das Netz da verzapft. Klar man kann einen Hund auch 10 Stunden allein lassen, der Hund kann sich ja nicht dagegen wehren, aber er wird furchtbar darunter leiden. Ist dir das egal?

5
@Bitterkraut

um gottes willen nein ich liebe hunde aber ich würde ihn nie solang alleine lassen und da ich 3 gescnwister habe ist immer jemand da

0
@sara1002

@sara1002

Ich kann meinen Hund auch 3 Tage alleine lassen - aber, ob er das wohl toll finden würde?

Wie lange kann ist Nebensache. Was ist richtig ist der Punkt.

3
@sara1002

Sara, wenn Du mal Deine Hausaufgaben als zukünftige Hundehalterin gemacht hättest, wüsstest Du, das Hunde keine Einzelgänger sind. Egal welcher Rasse sie angehören. Sie sind Rudeltiere, und Einzelhaft, Isolation und stundenlanges Warten ist der Killer!!!!

2

Wie oft gibt es diese Frage hier schon? Und wie oft kamen bitte wirklich produktive Lösungsvorschläge? Jeder wird dir sagen, dass du deine Eltern nicht so ohne weiteres zu einer solchen Entscheidung bringen kannst, denn ein Hund ist ein Lebewesen, was man sich nicht einfach leichtfertig anschafft. Außerdem sollten bei einem Hundekauf immer alle Familienmitglieder in die Entscheidung einbezogen und auch damit einverstanden sein, denn sonst muss der Hund am Ende die Konflikte der Familie ausbaden, und das ist wirklich alles andere als fair.

Ich weiß nicht, wie eure familiäre Situation aussieht, aber du solltest wirklich erstmal selbst überlegen, ob ihr einem Hund das bieten könnt, was er braucht. Habt ihr einen großen Garten und ein geräumiges Haus, jede Menge Zeit, Ahnung und Geduld für die Erziehung, könnt ihr in ein paar Jahren auch einen alten, möglicherweise kranken Hund versorgen und die Tierarztrechnung finanzieren und seid ihr bereit, eurer Leben für einen Hund umzustellen? Ihr könnt ein Tier nicht einfach in euer Leben einschieben und erwarten, dass es sich anpasst und fügt - nein, ihr müsst euch anpassen, sonst funktioniert das nicht.

Du wirst am besten wissen, ob ein solcher Wunsch überhaupt realistisch wäre, denn du kennst eure Situation. Da deine Eltern aber offensichtlich Bedenken äußern scheint ja irgendetwas nicht zu stimmen. Sei froh, dass deine Eltern da vernünftig und realistisch denken, denn du willst den armen Hund doch auch nicht wieder abgegeben müssen, wenn ihr es nicht packt.

ein großer Garten un dein geräumiges Haus braucht kein Hund. Ein Hund braucht Gesellschaft, Nähe, Zuwendung. Und Auslauf, den kann er weder im Garten, noch im Haus nehmen.

Ansonsten stimme ich dir zu

3

ENTSCHULDIGUNG !!!!! DAS NÄCHSTE MAL KANNST DU DAS IGNORIEREN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! alle in meiner familie wollen einen hund !!!!!!! und ja nur meine mutter will keinen ! unsere finanzielle situation ist nicht zu bemängeln alles kann bezahlt werden und wenn der hund alt und vllt sogar tödlich krank ist werde ich ihn einschläfern lassen ich bin auf alles gefasst!!!!!!!!!!! ich werde ihn lange genug behalten und mich kümmern

0
@sara1002

Ach, und wenn ein Hund alt ist schläfert man ihn einfach so ein ja? So ein Blödsinn was du von dir gibst. Ein alter Hund macht möglicherweise mehr Arbeit und er kann dich mehr Geld kosten, aber solange er sonst noch schmerzfrei leben kann, schläfert man ihn doch nicht ein? Außerdem geht das auch gar nicht so ohne weiteres. Und auf alles gefasst sein ist man niemals!

So wie du dich hier aufführst zeigt mir das, dass du nicht annährend die Reife für einen eigenen Hund besitzt.

3
@sara1002

Mit einer Qualzucht wie dem Zwerspitz kann es sogar klappen, daß du ihn noch während deiner Schulzeit einschläfern lassen mußt. Die haben keine hohe Lebenserwartung.

2
@lohengrin85

Ach quatsch so meine ich das doch überhaupt nicht !! Nur wenn es nötig ist ! Und tierische kosten etc ich hab damit wohl schon gerechnet und wenn ich dich bitten darf kannst du auch gerne deine Kommentare lassen wenn du dir die Frage gut durchgelesen hast !

0
@sara1002

Ist doch immer wieder niedlich, wie Kinder grosszügig das Geld ihrer Eltern verplanen wollen.

2
@sara1002

@sara1002 ich bin auf alles gefasst!!!

..nicht auf das Einschläfern. Da sind auch Erwachsene kopflos und heulen Rotz und Wasser.

1
@sara1002

Du kannst niemals alle Kosten durchrechnen, die dich ein Tier im laufe seines Lebens kosten wird. Eine Erkrankung, ein Unfall und du zahlst dem Tierarzt horende Summen. Summen, die das Budget eines Schülers weit übersteigen.

Und wir sind hier in einer Fragecommunity, da muss man nunmal mit ehrlichen Kommentaren und Kritik rechnen, selbst wenns mal weh tut.

2

Um was dazu sagen zu können müssen wir wissen wo das Problem liegt. a) Warum sind deine Eltern dagegen b) warum willst du einen Hund

a) meine mutter meint er macht sehr viel arbeit und meint ich würde mich nicht lange mit ihm beschäftigen :(( es stimmt zwar nicht aber egal und halt auch das er dreck macht und ja b) 1. man kommt viel raus an die frische Luft 85 2. man hat auch in schweren Zeiten einen treuen Begleiter 70 3. man lernt Verantwortung für ein anderes Wesen zu übernehmen 67 4. Ein Hund kann den Familienzusammenhalt stärken 62 5. man geht auch mal raus wenn es regnet 54 6. man kann Bekanntschaften schließen mit anderen Hundehaltern 52 7. man wird beschützt und fühlt sich sicher mit einem Hund 46 8. man wir immer freundlich begrüßt wenn man nach hause kommt 44 9. wenn man Single ist, muß man nicht alleine essen 43 10. ein Hund kann bei Krankheiten sehr hilfreich sein 43 11. man lernt freundliche Leute kennen 43 12. er ist dein bester Freund und ist immer da, wenn man ihn braucht 42 13. er nimmt dich so wie du bist 40 14. er bewacht die Wohnung und das Gründstück - meistens 39 15. wenn der Hund lieb ist, kommen gerne Leute zu Besuch 36 16. Ein hund liebt dich so wie du bist 35 17. Du hast einen Grund lange joggen zu gehen oder überhaupt joggen zu gehen. 32 18. Er kann Leben retten. 31 19. Ein Hund kann nicht sprechen, also gibt er dir auch keine dummen Antworten 29 20. ein Hund kann dich trösten 28 21. ein hund ist ohne wenn und aber treu, und meist mit besserem benehmen ausgestattet als so mancher zweibeiner 27 22. Ein hund kann einen beschützen,damit einen nichts passiert 21 23. Du sitzt nicht den ganzen Tag im Haus und zockst 15 24. Ein Hund ist ein treuer Partner bis zum tot 14 25. Man kann mit dem Hund spielen und man hat immer Spaß mit ihm 14 26. man wird coooooool wenn man ein hund hat 12 27. Du lernst deinen Tag besser zu orgasnisieren ja es ist kopert und es passt

0
@sara1002

Und was bedeuten die Zahlen? Die Nummern von Psalmen oder Liedern im Kirchengesangbuch?

Wenn du kopierst, mußt du die #Quelle angeben. Das ist ja nicht auf deinem Mist gewachsen sondern von hier kopiert: http://www.10gruen.de/einen-hund-als-haustier-zu-haben-22227

Ein Hund kann dich nicht beschützen, schon gar nicht eine Qualzucht wie ein Zwergspitz. Ein Hund erwartet, von dir beschützt zu werden.

3
@Bitterkraut

alles ok , keine ahnung hahah was die zahlen da machen :) nächste mal gebe ich die quelle an . ich werde ihn auch beschützen :)

1

Ein Hund ist viel arbeit, wenn deine Eltern Arbeiten und du zur Schule gehst, würde ich dir von einem Hund abraten.

danke für die schnelle antwort, das alles hab ich schon bedacht und da ich bis 1 schule hab und meine mutter erst um 2 zur schule geht wird dies überhaupt kein problem sein ... hast du vllt trzd eine antwort so zum überrden ??:)

0
@sara1002

Sag ihnen, dass du dich wirklich um sie kümmern wirst. Da ein Hund dich Sozial entwickeln kann, indem du mit ihm oft raus gehst, kommst du nicht unbedingt auf ,,Dumme gedanken'' mit Freunden. Durch ein Haustier um den du dich kümmern kannst, lernst du Zuversicht und Verantwortung. Versuch das mal deinen Eltern in einer höflichen form zu sagen. :)

0
@Prandator

Sag ihnen, dass du dich wirklich kümmern wirst.

Gibt es noch einen ausgelutschteren Satz von Kindern, die ihre Eltern von einem Haustier überzeugen wollen?

1

Es heißt "zu einem Hund". Sonst würden durch Dein Überreden die Eltern zum Hund werden.

Und nun der richtige Ratschlag: Gar nicht! Einen Hund zu bekommen ist wie ein Kind zu kriegen - ein Fulltimejob und kein Hobby. Ein Welpe darf bis zur Pubertät NIE alleine sein, er würde Todesängste ausstehen. Ein erwachsener Hund sollte nicht länger als 4 Stunden alleine sein - und das für die nächsten 15 Jahre. Kannst Du soweit im Voraus Dein Leben planen? Hast Du trotz Schule und bald Ausbildung die Zeit? Nein! Na also!

Du kannst zb sagen das du so Verantwortung für etwas übernimmst und ein Haustier die Lebensqualität verbessert und das ein Hund auch eine emotionale Stärkung für dich ist und der Hund könnte auf das Haus aufpassen und wenn sie sagen das es zu viel Arbeit ist und zu viel kostet kann ich gut einen havaneser empfehlen die können gut und lange zu Hause bleiben und sind soooo pflegeleicht! Letztendlich machen Tiere auch glücklich ;) hoffe das hilft vllt :)

vielen dank :) ich hatte einen zwergspitz im blick sie sind ja eig fast genauso wie havaneser

0
@sara1002

was heißt das schon, jeder Hund reagiert da anders, wen du Pech hast, randaliert dein Hund in der Wohnung, nämlich aus langeweile,

3

Havaneser können gut allein bleiben und sind pflegeleicht? wie kommst du denn auf das schmale Brett, daß sowas von der Rasse abhängt?

1
@Bitterkraut

und du glaubst, das ein Hund gerne alleine zu haus beiben, ich hab mal gehört, das Hunde rudelhunde sind.

1

Naja ich kann dir nur von meinen Erfahrungen berichten aber diese Rasse ist ein Familien Mensch und ist für pflegeleicht bekannt! Freut mir das ich dir helfen könnte womit du deine Eltern auch überzeugen könntest ist wenn du dir alles schon genau überlegt hast mit Gassi gehen welches Futter wie oft die zum Tierazt müssen recherchier ein bisschen und stell ihn das mal vor ;)

0
@sari17

Alle Rassen sind Familienmenschen, weil alle Hunde Rudeltiere sind. Und wenn einHavaneser nicht richtig stubenrein ist, ist er so weinig pflegeleicht als ein anderer Hund. Das ist blanker Unsinn, sowas auf eine Rasse zu beziehen. Was verstehtst du denn unter pflegeleicht?

1

*familienrasse und da wir uns bevor wir ein havaneser geholt haben schlau gemacht haben und der Züchter (der davon wohl mehr Ahnung hat) uns davon erzählt hat ! ;)

0
@sari17

Klar der Züchter hat erzählt, was die Leute hören wollen, er will seine Welpen ja loswerden. Ein Züchter, der seine Hunde als pflegeleicht anpreist, hätte bei mir schon verloren. Das ist nur ein Vekaufsargument. Aber ein Havaneser braucht genausoviel Pflege, Zuwendung und Auslauf wie jeder andere Hund!

1

Boah ich hab doch gar nicht gesagt das die ständig alleine sein sollen/können nur wenns mal etwas schwieriger ist und es nicht anderes geht kann man das mit denen eher machen !

0

Sara an deiner Stelle recherchier lieber im Internet nach und such nach guten Infos letztendlich schreiben die meisten hier nur ihre Erfahrungen

0

Ja du weißt natürlich genau darüber was das für ein züchter der ist und die Verhältnisse von ihm also tu nicht so als ob du es Besser wüsstest!

0
@sari17

Wenn ein Züchter seine Hunde als pflegleicht anpreist, will er sie an den Nächstbesten loswerden. Ein guter Züchter würde nie so über Hunde reden, das ist eine Frechheit gegenüber dem Tier. Für einen guten Züchter ist es wichtig, daß seine Hunde eine gute Pflege bekommen, Pflegeleichtigkeit als Verkaufsargument spricht gegen den Züchter.

Ich hab seit über 40 Jahren Hunde. Ich weiß schon, wovon ich rede.

1

Mag sein das du ne Ahnung von deinen Hunden hast aber du hast keine Ahnung was er zu uns gesagt hat wie er es gesagt also halt dich da doch einfach raus!! Du kannst ja die anderen Ratschläge kommentierten und kritisieren aber Hör jez einfach auf!!!

0
@sari17

@sari17

Fang bloss nicht an zu weinen, weil Dir jemand den Lolli geklaut hat - sind doch nicht im Kindergarten.

0

Oh jetzt hast du echt meinen wunden Punkt getroffen ! Wenn ihr euch iwo nicht einmischen könnt seid ihr auch nicht glücklich ne XD

0
@sari17

Einmischen? Der war gut! Hast Du vergessen, wo wir hier schreiben?

1

Wie alt bist du den? WENN DU EINEN WELPEN WILLST HAST DU FÜR DIE NÄCHSTEN 10-15 JAHRE EINE GROSSE VERANTWORTUNG ich kann mir nicht vorstellen das du so lange vorrausplanen kannst. und dann bleibt es an deinen eltern hängen du möchtest doch sicher nicht das das arme tierchen dann im tierheim landet. du solltes dir überlegen ob du nicht lieber hunde aus dem tierheim ausführst oder vielleicht habt ihr in der nachtbarschaft jemand der sich freud wenn du mit seinem wauzi gassi gehst.

ich bin 14 und hab mir schon alles gut überlegt ja das mit dem gassi etc mache ich bereits das hat mich zu meinem wunsch geführt<3

0

ach kinder, nicht übereden, sondern mit Argumenten überzeugen. wenn deine Eltern nicht einverstanden sind,achja, da war ja wat

Deine Eltern haben nun mal das Sagen.

Was möchtest Du wissen?