Hilfe, Eltern aktzeptieren mich nicht als transgender (FTM)?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo...

Naja für Eltern ist sowas nie leicht. Und es wird noch schwerer für sie desto mehr sie sich darüm kümmern was andere sagen könnten oder eben stark Religiös sind. Versuch bei den Gesprächen ruhig und sachlich zu bleiben. Laut werden bringt gar nichts und verhärtet nur die Fronten. Hier helfen eher ruhig und Sachlich angebrachte Argumente, welche die Deiner Eltern entkräften (Sofern ruhige Gespräche möglich sind, ansonsten würde ich das gar nicht erst versuchen)


Wichtig ist aber das Du Deinen Eltern Zeit gibst das alles zu verarbeiten. Für sie ist das auch nicht so einfach und oftmals geben sie sich selber die Schuld.

Frag Deine Eltern ob sie mit dir einen Therapeuten aufsuchen würden. Das würde euch schon einmal einen Schritt weiter bringen.

Ansonsten Informier Dich! Sammel Informationen. Du kannst dich z.B. auf der Seite der DGTI (http://www.dgti.org/) umschauen. Da wirst du eine menge Hilfen und auch Ansprechpartner finden.

In Deiner Gegend wird es sicher Gruppen geben, auch von Jugendlichen. Hier kannst du Dich austauschen und andere Erfahrungen hören. Es gibt keinen ultimativen Lösungsweg... es gibt nur Deinen Weg :)

Lass dich nicht verbiegen. Bleib ruhig und halte immer den Kopf hoch. Es wird besser werden. Du kannst mich auch gerne anschreiben wenn es noch was gibt.


Am besten wäre es wenn du zu einem Psychotherapeuten gehen würdest.Wenn das wirklich keine Phase ist wird er das bestätigen in einem Gutachten.Später dann könnte man den Weg weiter nehmen mit Hormoben etc.

Deine Eltern solltest du am besten aufklären.Dies würde über Internetseiten oder auch über manche Youtubevideos gehen.Aber gib ihnen etwas Zeit.Für Eltern ist so eine Situation nicht einfach und viele wollen es nicht wahr haben.Aber wie gesagt am besten erst zum Psychotherapeuten.Viel Erfolg ;)

Was möchtest Du wissen?