Hilfe, Depression! Leistungsdruck zu hoch

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hast -in der Tat- einen ereignisreichen Tag hinter dich gebracht. Dazu sagen kann ich nur: Diese Erfahrung kann dir niemand nehmen. Vielleicht zur falschen Zeit am falschen Ort... Ich möchte dir ein Beispiel aus deinem eigenen Leben nennen obwohl wir uns nicht kennen. Als du geboren wurdest galt deine ganze Aufmerksamkeit dem Entdecken. Du sahst viel, du hörtest viel...später konntest du sogar Stimmen unterscheiden...dazu kam das du anfingst selbst Worte oder Geräusche nachzuahmen. Du lerntest dich zu drehen, hoch zu stützen, deine kleinen Finger fingen an zu greifen...Immer mit dem Hintergrund durch Aufmerksamkeit etwas zu lernen. Dann begann die Zeit das du versuchtest dich an Gegenständen hoch zu ziehen...du wolltest "stehen" wie die Großen und das machte Spaß. Eines Tages konntest du stehen, ja du konntest stehen und das aus eigener Kraft. Der erste zaghafte Versuch einen Fuß vor den anderen zu setzen...es klappte! Deine Freude war groß und spornte dich gleichermaßen an weiter zu lernen... Deine Eltern waren voller Stolz und strahlten... Damals war es dein eigener Wille der dich vorwärts brachte...ehrlich was ist derzeit davon übrig geblieben? Was lässt dich zweifeln? Meinst du, all die Stars haben einfach vorgespielt und vorgesungen und waren Stars? Es gibt von Udo Jürgens ein Lied "Was ich dir sagen will" höre es dir an auch wenn du keinen deutschen Schlager magst. Es trifft des Pudels Kern. Streiche bitte Wörter wie "muss" "nein" "aber" "warum" und versuche sie durch andere Wörter zu ersetzen. Versuche Sätze, die mit DU anfangen, zu ignorieren sie führen dich in eine Schuldabhängikeit die du jedoch loswerden möchtest. Trenne dich von solchen Dingen indem du sie aufschreibst und dann verbrennst. Denke an DAMALS als du nur mit deinem Willen laufen lerntest. Lege die Zweifel ab denn du bist WER und du kannst WAS. Unterhalte dich mit deinen Eltern und lass dir erzählen wie eifrig du damals warst als du laufen und sprechen lerntest. Bade in den Aussagen deiner Eltern, Verwandten und Bekannten. Genieße es JEMAND zu sein. Jeder Mensch ist für sich eine kleine Sensation in diesem Universum...so auch DU. Alles Liebe für dich und sei willkommen in der Welt der Veränderer. ****PS: Mit etwas Geschick kann man aus den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, eine Brücke bauen...baue dein Leben...****

Sorry, tut mir wirklich leid, das Lied ist falsch...RICHTIG IST: Wer nie verliert, hat den Sieg nicht verdient

0
@debe25

Und ebenso an dich ein Dankschön!

Ich teile deine Meinung, dass man mit der richtigen Einstellung viel erreichen kann. Man muss nur wirklich überzeugt davon sein, und das ist denke ich die Problematik. Sobald dir die Motivation zu allem fehlt, ist es extrem schwer die Einstellung zu ändern.

Ich denke dennoch, dass es mir in gewisser Weise gelungen ist, und dafür ein Danke! (:

0

Du nimmst das viel zu persönlich. Wer sich einem Wettbewerb stellt, gewinnt oder verliert. Vielleicht warst Du n bißchen verkrampft, vielleicht hatte die Hälfte der Juryn Scheißtag, vielleicht dachten die auch, dass dieses Jahr mal jemand anderes glücklich nach Hause gehen soll. Winde Dich nicht länger in den Scheißgefühlen, behalte Spaß am Spielen und arbeite an Deiner Zukunft (Schule).Das ist essentieller, oder? Und bald scheint auch die Sonne wieder! Rock on!

Da geb ich dir schon recht, aber wie gesagt, mit genau der Einstellung bin ich reingegangen. Beim Vortrag hatte ich mega Spaß, und es war nur eine Art Qualifikation nach einem Punktesystem. Ich will nicht sagen, man ist unabhängig von seien Kontrahenten, da diese die Jury einfach beeinflussen, aber theoretisch hätte jeder gewinnen können.

Was mich aber tatsächlich so fertig macht ist die abstrakte bis absurde Argumentation der Jury, sowie die, nach Meinung einiger Dozenten sowie Lehrer der Konkurrenz(!), nicht vorhandene Relation zu den Bewertungen der Vorträge der Kontrahenten.

Und genau das gibt mir den Eindruck, dass sie nich objektiv unsere Leistung bewertet, sondern subjektiv uns selbst gewertet haben. Mein Lehrer war ziemlich zufrieden mit uns, aber als er die Bepunktung gehört hat ist er eiskalt aufgestanden und gegangen. Sowas habe ich noch nie von ihm erlebt, der ist die Ruhe selbst.

Nochmal zurück zu deinem Kommentar: wir teilen die Meinung, dass Schule essentieller ist und Vorrang hat, aber das hilft mir nicht, wenn ich nichts anderes im Kopf habe und mich am liebsten vor der Welt verstecken würde.

0

Nicht zu vergessen ein Dankeschön für deinen Rat.

0

Klingt nach "Jugend musiziert" :) Wenn das stimmt, kann ich Dir nur sagen, dass die Anforderungen dort sowieso sehr hoch sind und Ihr sicher nicht die Einzigen wart, die die Bewertung nicht erwartet habt. Aber wichtig ist doch, dass Ihr Euch dem Wettbewerb gestellt habt, das ist doch gut! Und für's nächste Mal habt Ihr was dazu gelernt und könnt Euch verbessern ;)

Eine Depression muss das deshalb auch nicht gleich sein, denn nach Misserfolg ist natürlich ganz klar, dass man sich darüber ärgert. Allerdings möchte ich das auch nicht herunter spielen, denn erste Warnzeichen von Überlastung und übermäßigem Leistungsdruck sollte man ernst nehmen - gerade zu Zeiten der Burn-Out-Generation.

Insbesondere bei bevorstehenden Prüfungen würde ich Dir deshalb raten, dass Du Dich nur auf eine Sache konzentrierst. Also lass einfach mal die Musik Musik sein und auf auf zum nächsten Ziel. Musik könnte Dir aber trotzdem helfen, wenn Du Dein Instrument (lass mich raten - klassische Gitarre?) nur dann spielst, wenn es Dir Spaß macht und es Dich entspannt.

Sollte Dir dann trotzdem noch alles zu viel sein, sprich mit Deinem Hausarzt - Prüfungen kann man nachmachen und die Gesundheit geht vor!

Auch ein dickes Dankeschön an dich! (:

Ja, richtig.. Wobei ich dir nicht ganz zustimmen kann, mit dem "etwas für´s nächste mal dazugelernt", zumindest soweit es um den Wettbewerb selbst geht. Denn die Jury nächstes Jahr wird sicher wieder das Gegenteil behaupten :P

Ich denk selbstverständlich nicht an eine Depression in diesem Sinne, aber mittlerweile ist das ja ein Synonym für ein Tief. Ich war echt zerschmettert, habs aber - vielleicht auch dadurch, dass ich das Gitarre spielen gleich wieder aufgenommen habe (klassisch übrigens ;) ) und meinen Lerneffekt in die technische Richtung gesehen habe - einigermaßen verkraftet.

Was noch helfen WÜRDE wäre Schlaf, aber der sei mir im Moment noch nicht vergönnt :/

0

Hallo Du hattest die falschen Gedanken als du an die Sache herangegangen bist. Das bestätigt mir wieder mal wie machtvoll unsere Gedanken sind. Du bist so herangegangen das das wichtigste die Erfahrung und der Lerneffekt ist. Und genau das ist eingetreten. Gelernt hast du und Erfahrung hast du auch gemacht. Nun kannst du aus dieser erfahrung lernen. ich sehe da folgendes<. Lernen kannst du jetzt daraus Ich bin gut ich will das schaffen ich gebe mein bestes. Ich lasse mich durch einen Mißerfolg nicht runterziehen. Was kann ich noch ändern um noch besser zu werden. Ich habe nicht versagt. Ich habe in diesem Moment das beste gegeben. Ich stehe auf und versuche es nochmals. Steh auf !!! Lerne deine Gedanken zu beherrschen und nicht das deine Gedanken dich beherrschen. Ich hoffe das es dir gelingen wird und ich wünsche dir von ganzem Herzen das du es schaffst. Liebe Grüße Brighet

Ich schätze, das ist schon eher der richtige Ansatz. In die Richtung habe auch ich schon gedacht, jetz muss ich nur noch auf den richtigen Weg kommen, der meine Gedanken ordnet. Dankeschön für deinen Rat!

0
@ITCrack

Hierzu kann ich dir das Buch den Bestzeller Schlachtfeld der Gedanken von Joice-Meyer empfehlen. Den gibt es auch für Jugendliche. Viel erfolg wünsche ich Dir. Und wenn du noch fragen in dieser Richtung hast kannst du dich gerne an mich wenden. Alles liebe Brighet

0

Jetzt ist tiefster Winter..klingt jetzt blöd aber..ich hatte im Sommer 2 Noten besser als im winter...wegen Sonne, Licht, Bewegung...also Vitamin D und Kreislaufankurbelung durch Radfahren statt Busfahren...Schwimmen statt Mittagsschläfchen.

Wie bekommst du sich jetzt im tiefsten Winter auf Hochtouren? Vitamin D auffüllen mit Sonne, Solarium, Leber, Heringen, Lachs oder ärztlich kontrolliert und verordnet Vigantolöl 20.000 I.E. -3 Tropfen täglich.

Dann trinke viel Wasser udn bewege dich jede Pause draußen an der frischen Luft, Spaziergang reich völlig. Treppensteigen, Tanzen...jede Bewegung ist gut zur Anregung des Kreislaufs. Sauerstoff braucht dein Gehirn!

Argentum Nitricum C30 1x5 Globuli wenn du zu aufgeregt bist vor Klassenarbeiten oder Prüfungen.

Schafgarbetee 3 Tassen täglich. Auch gut als Gesichtwasser bei Akne oder als Kompresse bei Augenproblemen.

Morgens und abends Mundwinkel zur Lachgrimasse hochziehen, ideal vorm ins Bett gehen.

Danke dir für die Tipps!

Ich denke das ein oder andere hat tatsächlich weitergeholfen: Spaziergänge, viel Essen, Tanzen und viel getrunken :)

Mir gehts wesentlich besser, wenn gleich ich noch gestresst bin :P

0
@ITCrack

Freut mich sehr!!!

Dann versuche vielleicht noch Schafgarbetee und vor allem Vitamin D/Solarium/Lammleber kurzgegrillt oder als Leber-Gyros mit Tzaziki:)

Im Job alle Stunde ne Runde drehen...zum Wasser holem, Kaffekochen, kaffeetrinken, zum Luft schnappen draußen nee speedrunde drehen, statt Kantine ins Solarium gegenüber gehen...(Vepereier und Buttermilch als Mittagsessen reicht und macht gute Laune).

Latte machhiato bzw Kaffee (mit Chili) ohne Zucker macht Glücklich! Buttermilch als Pausensnack oder Stdentenfutter.

Nur lustige Filme sehen...keine stressigen oder aggressiven. Deine Lieblingsmusik hören oder driverseat von sniff´n the tears Weihrauchkegel anzünden zu hause..oder in unguten Büros, wenns der Chef nicht sieht.

0

Was möchtest Du wissen?