Hilfe! Depression kurz vor Urlaub?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du bist 22 und du solltest mitfahren. Du musst lernen loszulassen und was neues erleben. Ich finde du solltest nicht darüber nach denken. Du denkst zu viel und das macht dich kaputt. Als ich in der Pubertät war habe ich auch viel nachgedacht und es haf mir nicht gut getan. Jetzt wo ich nicht mehr so viel nachdenke gehts mir viel besser. Lebe dein leben, versuche spontan zu werden und denke wie viel Spass du auch haben wirst. Du musst lernen dich abzulenken, wenn du keine Klausuren hast dann geh mach Sport, shoppen, mit Freunden treffen. Jeder steuert seine Gedanken manche bewusst und manche unbewusst. Du musst es lernen zu kontrolieren und auch mal abschalten. Wohin soll es gehen? :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)

Verstehe dich sehr gut, habe auch sehr ähnliche Probleme, wenn auch nicht ganz so stark.
Das beste ist es in solchen Zeiten, so blöd das jetzt klingt, einfach über seinen eigenen Schatten zu springen. Man muss Dinge auch einfach mal auf sich zukommen lassen, nicht im letzten Moment davor weglaufen oder sich verschließen.
Ja, es ist schwer. Das ist so, das weiß ich.

Es gab bei mir, und ich bin mir sicher auch bei dir bereits, Situationen wo ich dachte "Nein, das schaffe ich jetzt nicht" - habe es dennoch getan und nur davon profitiert. Natürlich kann auch mal etwas schiefgehen, aber mit diesem Risiko muss jeder leben, nicht nur du.

Halte dir das immer vor Augen. Du bist NICHT allein!
Am besten ist es, du sprichst mit deiner Freundin darüber. Sie wird es verstehen, sie ist nicht umsonst deine Freundin. :)
Sie wird bestimmtes großes Verständnis dafür haben. Und alleine wenn dir diese Last mal genommen wird, nur darüber zu sprechen, fühlst du dich gleich um Welten besser.
Ich würde dir auch dazu raten in den Urlaub zu fahren. Bin mir sicher, es wird sich lohnen.

Ich wünsche dir alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nach meiner persoenlichen erfahrung ist es eher so, dass du vollkommen versacken wirst, wenn du NICHT mitfaehrst.

ich kenne dieses gefuehl kurz vor einer reise, dass man eigentlich viel lieber zu hause bleiben wuerde und sich das alles nur sehr anstrengend anfuehlt und jeder schritt in die richtung eine zumutung scheint.

aber wenn ich dann erstmal unterwegs bin, ist es viel besser, als zu hause zu bleiben, egal wie anstrengend die reise erstmal ist.

ich rate dir dringend, mitzufahren. das gibt dir ablenkung (und ganz offenbar brauchst du die) und du hast hinterher auch eher das gefuehl, deine freie zeit genutzt zu haben, anstatt dir zu hause leid zu tun und ins gruebeln zu verfallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In jedem Falle solltest du die Therapie wieder aufnehmen. Hat die dir Psychotherapie beim letzten Mal geholfen? Wenn nicht, wechsle den Therapeuten. Wenn du sagst, dass das schon die dritte Depression ist (sogenannte "rezidivierende depressive Episode"), vermute ich, dass du ADs nimmst?  

Die Entscheidung ob du trotzdem in den Urlaub fahren sollst oder nicht, kann dir niemand abnehmen. Das muss du selbst aus deinem Gefühl heraus entscheiden...

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?