Hilfe, denke ich zu viel nach?!

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ja das kenne ich auch. natürlich ist nachdenken und kritisch sein wichtig im Leben, man darf sich aber nicht davon beherrschen lassen. und man verschwendet unglaublich viel Energie die man braucht. ich versuche positiv zu denken, mich zu beeinflussen (klingt abgedroschen, ich weiß) zB : beim Autofahren: ich fahre gut !! mein Schutzengel ist bei mir!! Ich freue mich auf ... zB >Lebensangst. was kann ich beeinflussen und dann denke ich oft .. wenn mich JETZT ein Schicksalsschlag trifft, waere ich uebergluecklich wenn alles so waere wie grad eben wo ich noch klagte.... GENIESSe das JETZT !!!

Gedankenstopp wäre vielleicht eine Massnahme, die dir helfen könnte-du zählst immer wieder bis 10! Rückwärts zählen ist für wenige besser-dann von hundert an-immer wieder von vorne anfangen, bis du Abstand von solchen Gedanken hast, die dich belasten!

kenne ich. mir hat ärztliche hilfe geholfen mich dann auf das wesentliche zu konzentrieren. War halt bei Psychater... Hat sogar die Kasse gezahlt. Aber schön, dass sich Leute Gedanken machen und nicht nur stumpf durch die Gegend rennen

das ist ja mein problem, ich bin zu vorsichtig mit allem, ich gehe fast nie ein risiko ein...

so blöds klingen mag aber ich würde gerne sumpf durch die gegend rennen ohne irgendwelche Sche*** gedanken die mir den tag noch schlimmer machen....

0

Hier hilft dir qualifiziertes Fachpersonal. Du solltest dich mit einer psychiatrischen Ambulanz in Verbindung setzen oder einen Psychiater aufsuchen. Der wird dich untersuchen, diagnostizieren und dich wahrscheinlich an einen Psychologen empfehlen.

Kümmere dich rechtzeitig um einen Termin --> lange Wartezeiten!

Was möchtest Du wissen?