Was kann man tun, wenn das Kleinhirn schrumpft?

5 Antworten

Hallo! Ich weiß das dieser Eintrag schon lange her ist aber einen Versuch ist es wert.... Meine Mutter ist jetzt 56 Jahre und vor vier Jahren ist der Abbau des Kleinhirns festgestellt worden.

Weitere Diagnosen waren dann Ataxie, Nystaghmus, Alzheimer Demenz, Schilddrüsenunterfunkton. Sie bekam viele Untersuchungen und zur Folge viele Medikament... Mit einer guten Portion Hilflosigkeit bzw Ratlosigkeit der Ärzte. Aber nichts half um die Krankheit aufzuhalten... Aussage der Ärzte wir wissen nicht warum es so ist..... Seit mehr als 8 Wochen schläft sie Nachts nicht und kommt nicht zur Ruhe. Seit gut drei Wochen kann sie keine Sätze mehr sprechen, wird Nachts aggressiv und irrt durch die Gegend... Orientierung gleich null. Schlafmittel schlagen nicht an. Dritte Tabletten umstellung in 2 Wochen. Nun meine Frage, wie hat sich die Diagnose bei Ihnen Entwickelt?? Wir sind Ratlos, hilflos und meine Mutter leider fürchterlich. Würde mich über einen Austausch freuen. LG

Ich habe selbst eine Kleinhirnschrumpfung und lebe schon 36 Jahre mit dieser Diagnose und hoffe, das ich noch lange damit leben werde. Nur mit dem Stürzen muss man halt aufpassen. . Ich mache eine Therapie im Spital.Damit geht es so einigermasen. Bitte glaub ja nicht der HanaHikari. Das ist nur in den schlimmsten Fällen so!!Man kann selbst am meisten dafür tun, das die Krankheit nicht Überhand nimmt. Viel turnen, Koordinationsübungenund immer schauen, das die Muskeln aktiv bleiben! Und vor Allem - eine positive (auch wenns manchmal schwer fällt) Lebenseinstellung!! Viel viel Glück und immer Kopf hoch! Adriane10

Hallo ich lebe seid 4 Jahren damit und mein Zustand hat sich in den Jahren schon verschlechtert. Wie geht es dir denn? Ist ja schon èin weilchen her als du hier geschrieben hast. Würde mich freuen wenn du antwortest würde mich gerne austauschen. Liebe grüße 

0

Für eine sogenannte Kleinhirnatrophie gibt es leider keine adäquate Therapie. Es gibt insbesondere auf dem physiotherapeutischen Sektor eine Menge unterstützender Möglichkeiten um den Fortschritt zu verlangsamen, aber eine Heilung gibt es definitiv nicht. Wir haben selber einen solchen Fall im Bekanntenkreis und auch da sind die Ärzte mehr oder weniger hilflos. Leider. Alle Gute!

Was tun bei leichtem Fieber?

Hey und guten Abend.
Mir ist bewusst dass ihr keine Ärzte seid, bin ich auch nicht :D Vielleicht aber könnt ihr mir ja leicht behilflich sein. Ich hab leichten Fieber, Halsschmerzen und mir ist schwindelig wenn ich aufstehe. So stark, dass ich zum Artzt muss, ist es nicht und ich halte es erstmals auch nicht für nötig. Kennt ihr gute Tipps wie es mir vielleicht besser gehen könnte? Vielleicht bestimmte Nahrung zu mir nehmen ect? Ich freue mich auch eine hilfreiche Antwort und wünsche ebenfalls allen Kranken da draußen viel Gesundheit.

...zur Frage

Ist es schädlich/gefährlich jede Woche das Knie zu punktieren?

Ich habe momentan ziemliche Probleme mit meinem Knie: Probleme mit meinem Knie, hat jemand eine Idee? Am Donnerstag wurde ich punktiert. Das Gefühl danach war herrlich, endlich konnte ich wieder Treppen steigen. Leider ist das Knie inzwischen wieder "vollgelaufen". Übrigens kann mir kein Arzt sagen, warum ich diesen Erguss habe. Sämtliche Ärzte sind ratlos. Jetzt kam mir die Idee, dass man, natürlich nicht für immer, das Knie vielleicht einmal die Woche punktieren könnte, damit ich wenigsten ein paar Tage die Woche beschwerdefrei bin. Weiß jemand, ob das gefärhlich oder schädlich sein kann?

...zur Frage

Ständig verstopfte Nase, sämtliche Allergietests negativ?

Folgende Situation:

Patient leidet alle paar Tage wiederkehrend unter stark verstopfter Nase, Sommers wie Winters das ganze Jahr hindurch.

Freie Nase ist absolute Seltenheit, meist nur für wenige Minuten bis Stunden.

Sämtliche natürliche Allergene und Lebensmittel wurden negativ getestet, mehrere Ärzte sind ratlos.

Schilddrüse und Immunstatus i.O., ansonsten keinerlei weiteren Erkrankungen.

Hat irgendjemand eine Idee, auf die die Ärzte noch nicht gekommen sind?

...zur Frage

Bei mir wurde Hüftarthrose diagnostiziert (bin48) und bin deshalb ziemlich fertig. Die Schmerzen

Bei mir wurde Hüftarthrose diagnostiziert (bin48) und bin deshalb ziemlich fertig. Die Schmerzen sind kaum auszuhalten. Was kann man sinnvolles tun um das wieder abzustellen? Die Ärzte wollen wir natürlich eine neue Hüfte verabreichen aber das sollte wirklich der letzte Schritt sein wenn alles andere ausgelotet ist. Gibt es sinnvolle Sachen zwecks Schmerzbekämpfung ???

...zur Frage

Sehr oft Migräne und Erkältungsgefühl - was fehlt mir?

Immer wieder leide ich unter Migräneattacken oder mir tun sämtliche Knochen weh, als ob ich eine Grippe hätte. Das ist manchmal so schlimm, dass ich den ganzen Tag zu Hause bleiben muss. Hat jemand eine Ahnung, was das sein könnte? Die Ärzte finden bisher nichts.

...zur Frage

Partikel im Auswurf, wer kennt das?

Hallo, habe vor 14 Wochen das Rauchen nach gut 17 Jahren aufgegeben.( 1 Schachtel am Tag ) Seit dem habe ich einen Hustenreiz und immer wieder mal einen Auswurf mit dunklen Partikeln wie auf dem Bild zu erkennen. Immer wenn ich nach einen Hustenanfall so was hoch bringe beruhigt sich der Husten schlagartig für mehrere Stunden. Habe mich schon durchchecken lassen und zum Glück ohne Befund. (Lunge geröntgt, Rachenabstrich,Blut,Allergie,CT Nasennebenhöhlen usw. Die Ärzte Sagen das dies mit dem Rauchstop zusammen hängt !?!? Hat jemand solche Erfahrungen gemacht? Wie lange geht das so und was genau ist das?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?