Hilfe! Chronische Spannungskopfschmerzen?

6 Antworten

Nachdem ich zusehen kann wie ein sehr schwerer Fall von Migräne mit einer Petadolex-Kur über 4 Monate auf ein Minimum (einmal im Monat Kopfschmerzen mit mit Magnesium besser werden) reduziert hat, kann ich jedem der Migräne hat nur empfehlen sich Petadolex zu kaufen und konsequent eine Mehrmonatige Kur zu beginnen. Auf Schmerzmittel verzichten zu können gibt dem Menschen wieder seine Lebensfreude zurück. Bei Petadolex handelt es sich um Pestwurz. Die in der Pflanze enthaltenen Nebenwirkungen sind bei Petadolex ausgefiltert. Pestwurz ist rein pflanzlich und wirkt daher langsam ...aber bei manchen Menschen sehr sehr gut. http://www.petadolex.eu/?gclid=CPSrtMWA0bsCFRSWtAodci4Aeg

Zunächst mal sind alle möglichen und denkbaren Ursachen die nachgewiesen werden können durchzuchecken. Bestenfalls ohne jede Medikation da jedes Medikament die Diagnose erschwert bis unmöglich macht. Über Arztbewertungsporale also einen Orthopäden aufsuchen, danach einen Neurologen. Bei beiden darauf achten dass sie Erfahrung mit solchen Schmerzen haben. Also zunächst mal der Migräne und ihren Folgen. Beim Neurologen zusätzlich darauf achten dass er oder sie kein Psychiater ist zusätzlich damit es nicht zu einer angeblichen psychiatrischen Erkrankung kommt die unterstellt wird. Dürfen deutsche Ärzte da sie ja nicht in der Nachweispflicht stehen.

Weiter sich einer Selbsthilfegruppe Migränepatienten anschließen. Bei NAKOS ist sicherlich eine zu finden.

Es gibt viele Behauptungen welche die Pharmaindustrie aufstellt. So weit ich im Deutschlandfunk hörte stammt diese Behauptung von Versuchen an Tieren und soll nun in der Praxis näher ausgetestet werden. Das geht am geschicktesten indem den Betroffenen vorgegaukelt wird es lägen evidenzbasierte Beweise vor. Also fragen die Betroffenen danach. Bei Antidepressiva ist auf alle Fälle zu beachten dass es sich um wahrnehmungsverändernde Drogen handelt. Da spielt keine Rolle wie der Stoff im einzelnen heißt. Die Wahrnehmung zu verändern ist Sinn und Zweck solcher Drogen. Wahrnehmung lässt sich auch ohne Chemie verändern. Bevor ich ein Antidepressiva gegen Migräne nehmen würde würde ich mein Leben entschleunigen, entstressen. Geld kann Gesundheit nicht ersetzen.

Hi, wie schon 'Russentreiber' geschrieben hat, gibt es schmerzmittelinduzierte Kopfschmerzen, d.h., man hat die Kopfschmerzen durch die Schmerzmittel. Dann muss man einen Entzug machen. Antidepressiva sind eine Idee, aber auch nur dazu geeignet, die Symptome zu überdecken.

Ich würde unbedingt die HWS untersuchen lassen.

..in dem Forumgesund findest Du viele Berichte, wie Leute ihre Kopfschmerzen durch die Atlantotecbehandlung losgeworden sind. Keine Medikamente, sondern eine Atlasbehandlung!

http://www.forumgesund.ch/migraene-kopfschmerzen/

Alles Gute, viel Erfolg und gute Besserung.

Was möchtest Du wissen?