Hilfe blitzer!?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

niemand muss sich selbst belasten. 

Je nach Schwere des Vergehens (Punkte, Fahrverbot, vom fehlenden Führerschein wissen die ja noch nichts) .. kommen die auch mehrfach, wenn du dann die Tür aufmachst, und das Bild passt, hast du ein Problem. Also besser Treffen auf "neutralem Boden" erst mal. 

Normalerweise wird so ein Verfahren eingestellt, und beim erstenmal gibts auch keine Verpflichtung, ein Fahrtenbuch zu führen. 

Aber du solltest Dir Gedanken machen, dass Fahren ohne Führerschein etwas anderes ist als ein bisschen zu schnell fahren. Und auch der Notfall ist kein Argument: dafür gibt es Rettungsdienste, die wissen auch was zu tuen ist, wenn der Patient unterwegs bewusstlos wird oder eine starke Blutung entwickelt. Also: draus lernen, auch wenn du es schaffst, strafrechtlich nicht belangt zu werden ... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lillyengel05
13.07.2017, 10:36

Okay danke.. ja klar war es ein fehler aber halt momentan der schock.. soll keine ausrede sein.. wir wissen das es nicht soo super toll war..

Ich lass mich bei ihm die nächste zeit nicht blicken.. die nachbarn können die auch gerne befragen.. die werden nichts sagen das haben wir schon abgeklärt..

0

Genau die richtige Strategie: Wir wissen nicht, wer gefahren ist.

Nicht: "Aussage verweigern, mit dem Satz das es sich um ein Familienmitglied handeln könnte."

Sonst haben sie einen Anhaltspunkt und bohren weiter.

Was passieren kann: Ein Fahrtenbuch als Auflage. Ist aber eher unwahrscheinlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Timo22
12.07.2017, 19:02

Vor Gericht wirst du nicht sagen können, dass du nicht weißt wer der Fahrer ist. Da kannst du nur die Aussage verweigern mit dem Zusatz das es sich um ein Familienmitglied handeln könnte. Natürlich nicht sagen , dass es ein Familienmitglied war! Und was bitte bringt ein waager Anhaltspunkt? Sie müssen den Fahrer zweifelsfrei nachweisen. Ein Anhaltspunkt bringt da gar nichts.

0

Dabei bleiben! Aussage verweigern, mit dem Satz das es sich um ein Familienmitglied handeln könnte. Dann braucht man sonst nichts sagen. Die ermitteln zwar, werden es aber irgendwann einstellen! Sie müssen beweisen können, wer genau der Fahrer war. Nur wenn es ganz dumm läuft, geht es vor Gericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lillyengel05
12.07.2017, 19:03

Aber wie ist das mit der Verjährung?

0

Die netten damen und herren in blau waren heute sogar 2mal da weil sie mein verlobten nicht  zu rede gestellr bekommen..

Jetzt wollen die morgen bei ihm an handy anrufen und morgen abend nach der arbeit zu ihm fahren..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wiki01
12.07.2017, 19:23

Na klar machen die jetzt Druck, weil ihnen die Zeit davon läuft.

0
Kommentar von tinalisatina
12.07.2017, 19:32

Er soll nicht vor denen "davonlaufen", das bringt nichts. Soll mit ihnen reden, sich das Bild zeigen lassen und dann sagen: "Sorry, kann ich so nicht sagen, erkenne ich nicht."

Was noch passieren kann, dass die Kollegen dann zu den Nachbarn gehen und dort fragen, wer das sein könnte. :-(

Da kann man nur hoffen, dass es da keine "Schwachstellen" gibt. Vielleicht wäre es besser gewesen, das Bußgeld einfach zu zahlen in dem Fall.

0

Was möchtest Du wissen?