Hilfe bitte! Ist das Sexsucht? wenn ja was tun?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dein "Problem" haben sehr viel mehr Menschen, als es unsere verklemmte Gesellschaft zugeben möchte. Deshalb behaupte ich gerne, dass offensichtlich alle Erwachsenen erwachsen zur Welt gekommen sein müssen, denn die Probleme der Kinder haben diese ganz offensichtlich nicht gehabt.

Das ist wie mit den Bor.dellen. Sie florieren, aber keiner besucht sie.

Ich habe den großen Vorteil, dass Kinder zu mir sehr viel Vertrauen haben und ich dadurch Dinge erfahre, die ein Erwachsener, die Eltern, sonst nie erfahren. Aber wenn ich versuche Eltern darauf aufmerksam zu machen - damit meine ich allgemein. Niemals würde ich das Vertrauen der Kinder missbrauchen - dann muss ich aufpassen, nicht gelyncht zu werden. Ich glaube, dass wir sehr viel weniger Schändungen und Morde hätten, wenn wir damit unkomplizierter umgehen könnten.

Übrigens gibt es viele Kulturen, die mit diesen Dingen unkomplizierter umgehen. Bei den Hottentotten war es durchaus üblich, dass die Mutter, wenn die Tochter zuviel rumquängelte, sagte: "Geh, und spiel mit deiner Schürze." Wenn Du weißt, was damit gemeint ist. Und von den Kindermädchen der französischen Königssöhne ist mir bekannt, dass sie sich mit dem Zipfelchen des jungen Dauphins beschäftigten, wenn dieser nicht einschlafen konnte.

Mir ging es wie Dir, als junger Mensch, und da ich sehr religiös war, war das für mich ein noch viel größeres Problem. Mein Tagebuch handelte fast nur von meinen Qualen und ich riss die Seiten dann raus, damit niemand das lesen konnte. Ich suchte Hilfe bei hohen kirchlichen Würdenträgern, weil ich glaubte, diese können Wunder bewirken und musste feststellen, dass diese noch weniger helfen konnten als die Eltern oder sonst jemand. Ich betete und schrie zu Gott. Ich dachte ernsthaft darüber nach mich k.... zu lassen. - Bis ich aufgab und zu ihm sagte: ich bin wie ich bin. Ich kann nicht anders sein, als wie du mich geschaffen hast und wenn du mich so nicht akzeptieren kannst, dann kann ich auch nichts machen, aber ich kann nicht unehrlich sein.

Und als ich lernte loszulassen, da lernte ich, dass meine vermeintlichen Schwächen meine Stärken sind.

Du brauchst Dich deshalb also keineswegs zu schämen. Im Gegenteil. Alle kreativen Menschen sind sexuell überaktiv. Vermutlich bist Du schon sexsüchtig, aber das ist besser als Drogen und schöner als Workoholic. Natürlich hat es den Nachteil, dass Du mit Partnerschaften Schwierigkeiten bekommen kannst, da Du schnell den Weg findest es Dir selbst besser zu machen.

Ich hatte mal einen Telefonanruf. Ein vierjähriges Mädchen, dem langweilig gewesen war, hatte einfach mit den Tasten des Telefons gespielt und dabei - vermutlich Gott sei Dank niemanden anderen - mich erwischt. Und dann fing sie an zu erzählen und wurde immer eifriger. Ich wusste nicht, wie mich verhalten und versuchte vorsichtig auf ein anderes Thema zu kommen. Nichts zu machen. Und, wenn ich dabei sogar auch Rot wurde, es war für mich eine der wichtigsten Lehrstunden meines Lebens, denn sie zeigte mir, wie ein kleines Mädchen die Dinge beobachtet, also auch, was die Eltern machen und so. Aus einer ganz anderen Warte. Und sie erzählte, was sie mit ihrem sechsjährigen Freund machte. Ich selbst hatte als Kind zwar Fantasien, die aber ganz anders geartet waren. Kindlicher.

Und bei mir ist es heute immer noch so, dass ich es einfach mag irgendwelche Situationen oder Zeiten zu spielen. Einsame Insel, eine andere Epoche, oder ich fessele gerne usw. Tatsache ist, dass ich auch heute noch keinerlei andere Drogen brauche und ich aus S. umheimlich Kraft und Kreativität schöpfe und ich immer noch einen großen Teil des Tages damit zubringen könnte. Weil ich gelernt habe frei damit umzugehen, konnte ich mich auch mit dem Potenzial, das sich dahinter verbirgt mehr beschäftigen und so sehr viel entdecken. Und ich konnte dazu auch tolle Sexgeschichten und Fortsetzungsromane schreiben. Dass ich Sexsüchtig bin glaube ich nicht, da ich nicht gleich den Verstand bei jedem Frauenbein verliere. Aber genießen, ja, das tue ich.

Ihr Frauen habt doch den Vorteil, das man es nicht gleich sieht. Das ist der ganze Unterschied. Sollte es so stark bleiben, wie Du schreibst, dann solltest Du Dir überlegen, ob Du Dein Leben entsprechend einrichtest. Nur Eines brauchst Du deshalb gewiss nicht: Dich schämen. (Obwohl sich schämen eine tolles Sexspiel auch für die Fantasie sein kann.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi

Ich würd ja gern was dazu sagen, allerdings ist das auch für mich eher ein sensibles Thema :)

Kann man irgendwie Nachrichten oder so schreiben? :/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von seachhelp15
09.07.2013, 21:18

ich glaube wenn man befreundet ist hier

0
Kommentar von SabbaN
09.07.2013, 21:43

Ich wäre sehr an deiner Antwort interessiert ;)

0

Was möchtest Du wissen?