Hilfe, bilde mir schmerzen ein?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn der Arzt bzw. die Ärzte keinen physischen Schaden feststellen konnten, wird es an deinen psychischen Problemen liegen.

Dass du dich "ekelhaft" fühlst, sagt ja auch schon Einiges aus.

Was du unbedingt herausfinden musst ist, wo genau deine Probleme liegen, damit du sie bekämpfen und beheben kannst.

Fang damit an, dich selbst zu akzeptieren und deinen Fokus auf die positiven Seiten dieses Lebens zu richten, LG.

Habe eine Therapeutin, wurde früher stark gemobbt und da sind halt Sachen passiert die ich nicht beheben kann.. egal wie sehr ich es versuche, ich kann damit nicht abschließen.. das hab ich aber auch seitdem ich mit selbstverletzung aufgehört habe.. Es könnte vielleicht auch daran liegen.. vielleicht habe ich Zuviel Druck oder sowas... ich weiß es nicht..

1
@xxetwasxx

Dass du zu viel Druck hast, ist unbestritten und Mobbing ist ja kein sog. Kavaliersdelikt sonder Körperverletzung, finde ich und die Seele, also Psyche, gehört da auch dazu.

Immerhin hast du aufgehört, dir selbst zu schaden, das ist doch schon mal ein großer Schritt.

Leider gibt es sehr viele Dinge und Grausamkeiten, die sich die Menschheit gegenseitig antut, deren Folgen nicht einfach behebbar sind.

Was man versuchen kann ist, mit den Auswirkungen um zu gehen. Die Ursache wird man schwer bekämpfen können, wenn sie in der Vergangenheit liegt, also nicht mehr unmittelbar andauert.

Versuche, wie gesagt, deine Gedanken in eine positive Zukunft zu lenken und für die Gegenwart herauszufinden, für was alles du dankbar sein kannst.

Und da ist dein Erfolg, dich nicht mehr selbst zu verletzen doch schon mal ein großer Punkt, nicht?

Gib der Vergangenheit keine Chance mehr, so dominant über dich und deine Gefühle zu herrschen.

Die Dinge und Verhältnisse haben nur den Wert und das Gewicht, das wir ihnen geben. Hört sich jetzt vielleicht etwas zu einfach an, aber bei näherem Nachdenken, ist es gar nicht soo verkehrt, sorry für die späte Antwort, LG.

0

Das Thema ist leider etwas zu komplex um es kurz zu halten und am besten holt man sich sich dies bezüglich professionelle Hilfe. Das habe ich auch gemacht.

Was du da beschreibst ist nennt man psychosomatische Erkrankung bzw. Symptomen und ist leider von der normale Hausmedizin schwer zu erfassen. Bekannte Probleme sind z.B: Reizdarm, chronische Schmerzen, usw...

Dabei helfen Schmerztherapien und Psychologen sehr gut. Mit einen Therapeut kannst du z.B. Autogenes Training startet dies hilft in solchen Fällen auch sehr gut. Scheu dich den Weg nicht. Es ist keine Schande. Leider sind Menschen für die Leistungen die heutzutage verlangt werden nicht ausgelegt. Wenn man dies hinauszögert kann es sogar zu Autoimmunerkrankungen kommen. Der Körper ist immer im Stress, bildet Antikörper und da kann Erreger vorhanden ist greift er sich selber an. Also nur Mut. Stell dich diesen Problemen, sonst wird es leider nur schlimmer. Und es ist keine Schande sich Hilfe zuholen. Ich weiß von was ich rede.

Herzlich willkommen hier und ich hoffe, dass es dir inzwischen besser geht, LG.

0

Ich habe schon eine Therapie wegen mehreren Gründen, ich gehe allerdings nicht mehr dort hin weil sie mir nicht weiter geholfen haben.. Bzw sie wollten mir nur weiter helfen wenn ich in eine psychiatrische Anstalt gehe... da ich aber endlich eine Schule gefunden habe wo mich (die meisten) Leute akzeptieren wollte ich nicht die Schule für mehrere Monate verlassen.... und wenn ich ehrlich bin möchte ich auch nicht wieder in Therapie gehen da mir das über mehrere Jahre einfach nicht geholfen hat und mir nur meine Freizeit geraubt hat oder Fehlstunden in der Schule..

0

Am Besten sprichst du mit irgendjemandem darüber (Mutter, Freunde..). Lenke dich ab, treffe dich mit Freunden, usw.. 

Entweder du bildest es dir ein, oder du probierst mal D Mannose aus, das könnte dir helfen und hat keinerlei Nebenwirkungen.

Was ist das denn ?

0

Google es einfach. Das geht viel schneller als wie wenn ich dir einen halben Roman zur Erklärung hinschreibe ;)

Übrigens, bevor du dir über psychosomatische Gründe Gedanken machst, probier lieber erstmal aus ob es physische Ursachen hat. Weil so ein stechen im unteren Bereich bei der Blase spricht im ersten Moment für eine kleine Reizung, wie eine Blasenentzündung die nie richtig ausbricht aber auch nie richtig weg geht und das haben viele Leute das ist gar keine Seltenheit. Probier das D Mannose aus, kauf es in deiner örtlichen Apotheke, es hat keine Nebenwirkungen, es bindet die Bakterien an sich und du scheidest es beim Toilettengang einfach aus, funktioniert in 90% der Fälle und das recht schnell innerhalb 1-2 Tagen. Vielleicht ist damit auch dein Problem gelöst und dir geht es auch psychisch wieder besser wenn das physische passt ;)

0

Was möchtest Du wissen?