Hilfe beim Verhalten meiner wellensittiche?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo,

mein Beileid zum Verlust deines Wellis :(

Leider war dein Vorgehen nicht so gut. Was hatte dein Welli denn, wurde ein Kropfabstrich gemacht und eine genaue Diagnose gestellt oder wurde nur AB verschrieben ohne nähere Untersuchung? Wellensittiche können zahlreiche Erkrankungen haben, gegen die Antibiotika nicht wirken, z.B. Hefepilze oder Parasiten. Daher sollte man immer zu einem vogelkundigen Tierarzt, der die richtigen Untersuchungen macht. Adressen findest du hier:

https://www.welli.net/tierarzt-liste.html

Wenn nicht klar ist, woran ein Vogel starb, sollte man auch den Partner untersuchen, ehe man neu vergesellschaftet, damit klar ist, ob dieser auch gesund ist. Desweiteren sollte man neue Tiere untersuchen lassen, damit sie keine unerkannten Krankheiten einschleppen. Vergesellschaften heißt auch, dass man die Tiere zunächst getrennt hält und sie sich dann beim Freiflug kennen lernen lässt. Einfach zusammensetzen sorgt für Stress und erschwert das Kennenlernen, weil sie "überfallen" werden.

Auf der oben verlinkten Seite sowie auf birds-online.de findest du sehr gute Infos zur Vergesellschaftung von Wellis.

Nun ist ja aber schon das Kind in den Brunnen gefallen. Ich empfehle dir, dennoch beide Tiere vom Tierarzt per Kropfabstrich untersuchen zu lassen. Auch eine Kotprobe und/oder ein Kloakenabstrich wäre sinnvoll.

Ansonsten lässt du die beiden jetzt zusammen und hoffst, dass sie mit einander warm werden. Der neue wird schon noch auftauen ;)

P.S.: Meinst du mit "Holzstangen" so Rundhölzer? Falls ja, ersetze sie bitte durch Naturäste und Baumwollsitzseile. Das ist gesünder für die Füße und nutzt die Krallen ab (das Holz).

Beide sind mit der Situation überfordert. Der alte weiß evtl. noch gar nicht, dass sein Kumpel nicht mehr wiederkommt und wartet auf diesen. 

Jetzt sitzt plötzlich "ein fremdes Kind" in seinem Heim. ;-)

Für den Kleinen ist es auch komisch: Gerade noch im Schwarm beim Züchter oder in der Zoohandlung, und jetzt mit so einem komischen, unbekannten anderen Vogel zusammen im Käfig.

Was Du tun kannst:

Normalerweise soll man den Käfig etwas umgestalten, bevor ein neuer Vogel dazu kommt. Das könnte jetzt schwierig werden, da ja beide schon drin sind. Du kannst aber versuchen, Sichtschutz/ Rückzugsorte einzubauen (>>>> am besten, wenn beide gerade nicht im Käfig sind!!) durch Spielzeug, dicke Hirsekolben, essbare Pflanzen (Topf Gollowoog oder ausgesäte Körner auf ein großes Sitzbrett oder den Boden stellen), einen Gemüsespieß mit viel Gemüse aufhängen (ganze Möhre, zwei Apfelhälften, geschältes Gurkendrittel, ganzes Bündel Petersilie oder Basilikum etc. dran binden), ein Bündel Möhrengrün zum Baden aufhängen (alles möglichst nur, wenn der ältere Wellensittich dies kennt), eine große Korkplatte oder habe Korkröhre oder einen großen Weidenball mit Papierstreifen drin etc. So ist der Ältere abgelenkt und der neue nicht immer in seinem Blickfeld.

Vielleicht wäre Freiflug morgen gut. Dafür vorher SEHR gut auf Vogelsicherheit im Zimmer kontrollieren und beide früh einfach fliegen lassen und beobachten. Sie haben dann mehr Platz, sich auszuweichen und können selbst bestimmten, wann sie sich wie nahe kommen wollen.

Hänge mal zwei dicke Hirsekolben in den Käfig, wenn Du welche da hast, dann können beide knabbern, freuen sich und kommen sich evtl. näher. Wenn nicht, hat der andere aber auch noch einen Hirsekolben, selbst wenn er vom ersten Hirsekolben verjagt würde.

Woran starb denn der andere und warst du bei einem vogelkundigen Tierarzt? Wenn das Medikament nicht anschlägt, muss man ein anderes probieren. Hattest du das dem Tierarzt mitgeteilt? Wenn du jedoch weiterhin ein- und dasselbe AB gibst, obwohl es keine Besserung gibt, weil es offensichtlich nicht wirkt, und dies dem Tierarzt nicht kommunizierst, kann der Vogel natürlich kaum überleben...

Besser wäre es gewesen, du hättest deinem 5 Jahre alten Welli keinen Jungvogel untergejubelt. Der Altersunterschied ist schon beachtlich. Dein älterer Welli kann nicht abschätzen, ob es sich dabei um einen Kumpel oder eher um einen potentiellen Partner handelt. Auch sind Jungvögel noch ziemlich verspielt und auf Zack, wohingegen ältere Wellis gerne auch mehr ruhen.

Auch sollte man Neuzugänge in einem separaten Käfig halten. Diese sollten von einem vogelkundigen Tierarzt vor der Vergesellschaftung durchgecheckt werden, weil sie mögliche Krankheiten einschleppen und so den bisherigen Bestand anstecken könnten. Dein zurückgebliebener Welli könnte auch vom verstorbenen angesteckt worden sein und nun den Neuzugang anstecken.

Wegen dem Verhalten musst du dir ansonsten keine Gedanken machen. Die beiden kennen sich noch nicht, werden sich jedoch noch einspielen, spätestens, wenn der Jungvogel etwas älter ist. Gönne ihnen nach ein paar Tagen Freiflug und bitte in der Anfangszeit noch unter Aufsicht, da der Jungvogel noch kein geübter Flieger ist. Er wird sich jedoch vom älteren Welli einiges abschauen, so dass es hier schneller gehen wird als bei ausschließlich vorhandenen Jungvögeln. Dennoch sollten mögliche Gefahrenquellen beseitigt werden:

birds-online.de/kauf/ersterfreiflug.htm

Beobachte ansonsten die beiden gut. Solange es zu keinen Streitereien mit ernsthaften Verletzungen kommt, ist jedoch alles in Ordnung.

Welches Geschlecht hat eigentlich dein älterer Welli?

Die müssen sich erst kennen lernen das dauert ein paar Tage. Hab das selbst schon erlebt.

Was möchtest Du wissen?