Hilfe beim Mietvertrag...

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich ging auch mal auf einen Vertrag mit 24-monatiger Kündigungsfrist ein. Musste dann aber aus beruflichen Grünen nach zwei Monaten schon wieder kündigen.

Der Vermieter war alles andere als begeistert, aber leider hat er halt die Fäden in der Hand. Er hat dann halt aus "Kulanz", das Angebot gemacht, ich könne ausziehen sobald ich einen Nachmieter finde. Andererseits hätte er sich auch ohne weiteres querstellen können und auf "Vertrag ist Vertrag" beharren können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Oder zählt der immer kalte boden als Gesundheitsgefährdend für unseren Sohn oder auch für uns und wir können Fristlos kündigen?

Nein

Nachmieter könnt Ihr suchen und dem Vermieter vorschlagen. Akzeptieren muß der Vermieter aber keinen einzigen.

Es bestünde noch die Möglichkeit die Wohnung bis zum Ende des Kündigungsverzichtes unterzuvermieten. Dazu ist aber die Zustimmung des Vermieters nötig. Aber aus den Verpflichtungen gegenüber dem Vermieter wärt Ihr damit auch nicht raus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jetzt is leider das Problem das im Mietvertrag 24 monate gegeseitig auf die Kundigungsfrist verzichtet wird und erst nach den 24 Monaten mit 3 monatiger Frist gekündigt werden kann.

Ein gegenseitiger ordentlicher Kündigungsverzicht ist laut BGH max. 4 Jahre ab Vertragsschluß wirksam.

Kann ich einen Nachmieter suchen oder muss das von dem Vermieter (Hausverwaltung) genehmigt werden?

Der Vermieter muß keinen der von Dir vorgeschlagenen Nachmieter akzeptieren, selbst wenn Du ihm Günther Jauch, Angela Merkel oder Bill Gates vorschlagen würdest.

Oder zählt der immer kalte boden als Gesundheitsgefährdend für unseren Sohn oder auch für uns und wir können Fristlos kündigen?

Nein, evtl. gibt es die Möglichkeit mit einem zusätzlichen Teppich die Kälte aufzuhalten. Daß Garagen unter dem Wohn- bzw. Schlafzimmer liegen und so von unten eigentlich keine Wärme kommen kann war Euch ja schon bei Mietvertragsabschluß bekannt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kalte Böden gelten nie als gesundheitsgefährdend. Warum auch? Dann wäre das Betreten des Gartens im Winter ja auch schädlich. Vielleicht hilft Euch ein ordentlicher Teppich etwas?

Kann es sein, dass Ihr eine Wohnung im Erdgeschoss bewohnt?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scholly2208
01.07.2014, 22:57

Wäre zu schade in der ganzen Wohnung einen Teppich auf den schönen Boden zulegen. Ja die Wohnung is im Erdgeschoss

0

Nach § 573c BGB beträgt die gesetzliche Kündigungsfrist für den Mieter grundsätzlich 3 Monate. Das Thema "Stellung eines Nachmieters" ist daher im Alltag praktisch nur relevant, wenn der Mieter durch einen Zeitmietvertrag oder durch einen vertraglich vereinbarten Kündigungsverzicht langfristig an einen Mietvertrag gebunden ist. Grundsatz: Allgemein ist die Meinung verbreitet, dass ein Mieter dem Vermieter nur drei Nachmieter nachweisen muss und dann kommt es auf die Kündigungsfrist nicht mehr an. Das ist aber nicht richtig. Der Vermieter muss einen Nachmieter nur dann akzeptieren, wenn dieser solvent und persönlich akzeptabel ist und wenn der Mieter zugleich ein schutzwürdiges Interesse an der Beendigung des Mietverhältnisses hat. Hierbei ist abzuwägen zwischen dem Interesse des Vermieters am Bestand des Vertrages und dem Interesse des Mieters an einer Vertragsentlassung, wobei das Interesse des Mieters zudem deutlich überwiegen muss, damit es als schutzwürdig angesehen wird. Außerdem muss das Festhalten am Vertrag für den Mieter ein gewisse Härte bedeuten. Eine solche Härte ist gegeben, wenn die restliche Vertragslaufzeit noch sehr lang ist.

Es besteht auch die Möglichkeit einer Untervermietung. Der Mieter kann grundsätzlich seine Wohnung untervermieten, allerdings benötigt er hierzu die Genehmigung des Vermieters. Wird die Genehmigung erteilt, so kann der Mieter in eine andere Wohnung ziehen und durch die Untervermietung seinen finanziellen Verlust für die zweite Wohnung ausgleichen. Allerdings gilt zu beachten, dass der Mieter weiterhin voll dem Vermieter gegenüber haftet. D.h. zahlt der Untermieter die Miete nicht, trägt der Hauptmieter dieses Risiko. Auch muss er für alle Pflichtverstöße des Untermieters wie Beschädigungen, etc. einstehen. Verweigert der Vermieter die Erlaubnis zur Untervermietung, so entsteht gemäß § 540 Abs. 1 S. 2BGB (§ 549 Abs. 1 S. 2 BGB a. F. ) ein Sonderkündigungsrecht mit gesetzlicher Frist, sofern nicht in der Person des Dritten ein wichtiger Grund vorliegt. Das ist gegeben, wenn generell der Vermieter ausdrücklich die Untervermietung verweigert (KG Berlin WM 1996/696). Wenn der Mieter allerdings nur allgemein die Erlaubnis begehrt und der Vermieter reagiert nicht, hat dies noch keine Auswirkungen. Der Mieter muss vielmehr einen konkreten Untermieter angeben, damit der Vermieter prüfen kann, ob ein Grund für eine berechtigte Verweigerung der Untervermietung vorliegt (LG Gießen, 1 S 53/99). Als Verweigerungsgründe kommt die Zahlungsfähigkeit des Untermieters nicht in Betracht, denn der Hauptmieter schuldet dem Vermieter weiter die Zahlung. Allerdings kommt etwa Überbelegung in Betracht (etwa der beliebte Vorschlag, eine 5-köpfige Familie vorzuschlagen) oder persönliche Feindschaft mit den Mitbewohnern oder dem Vermieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn im Mietvertrag die Kündigungsfrist nicht festgehalten ist, dann kann man logischerweise auch nicht darauf zurück greifen.

Einen Nachmieter darfst Du suchen aber die Hausverwaltung bzw Hauseigentümber oder der Vermieter/-in muss die Nachmieter nicht akzeptieren. Aber in den meisten Fällen werden Nachmieter angenomemn, da so die Suche für die Hausverwaltung entfällt und die sich dadurch Zeit und Papierkrahm sparen.

Mein Tipp: rede mal mit der Hausverwaltung um eine lösung für alle Pateien zu finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scholly2208
01.07.2014, 13:15

Werde ich die Tage mal machen. Danke

0
Kommentar von anitari
01.07.2014, 13:42
Wenn im Mietvertrag die Kündigungsfrist nicht festgehalten ist, dann kann man logischerweise auch nicht darauf zurück greifen.

Hast Du den Quatsch den Du geschrieben hast nochmal gelesen?;-)

0
Kommentar von ChristianLE
01.07.2014, 17:42

Ist keine Kündigungsfrist erwähnt, gilt die gesetzliche Frist. Oder warum werden solche Gesetze sonst geschaffen?

0

Danke für die schnellen Antworten. Werde die tage bei der hausverwaltung anrufen und hoffen das die einen Nachmieter akzeptieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Oder zählt der immer kalte boden als Gesundheitsgefährdend für unseren Sohn oder auch für uns und wir können Fristlos kündigen?

du müsstest einen gutachter einschalten,deine persönliche wahrnehmung zählt nicht und notfalls klagen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Meine Frage ist jetzt. Kann ich einen Nachmieter suchen oder muss das von dem Vermieter (Hausverwaltung) genehmigt werden?

Suchen kannst Du, der Vermieter muss dies aber nicht akzeptieren...

Oder zählt der immer kalte boden als Gesundheitsgefährdend für unseren Sohn oder auch für uns und wir können Fristlos kündigen?

Nein, definitiv nicht...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von scholly2208
01.07.2014, 13:03

D.h. sollte sie das nicht akzeptieren müssen wir die weiteren 12 monate in der Wohnung bleiben?

0

Was möchtest Du wissen?