Hilfe beim Brotbacken

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Drachenbabies, ich stand auch schon vor den selben Fragen wie du - habe jetzt aber schon lange Erfahrung im Selberbacken. Für mich muss die Qualität der Zutaten bestens sein, allerdings experimentiere ich deutlich mehr mit den Broten, die ich backe. Ich sehe für das Brot auch so etwas, wie ein "Reinheitsgebot". Ich würde da nur Mehl, Wasser und Hefe als "Grundzutat" nehmen, dann hast du alles, was du brauchst. Spannend wird es, wie die diese Grundzutaten ergänzt. Nimm doch z.B mal Wallnüsse dazu oder Hanfnüsse... Das wird köstlich! Sauerteig (am einfachsten getrocknet) brauchst du nur, wenn du Roggenmehl mit verwendest (ca. 10% Sauerteig auf den Roggenmehlanteil). Natron ist eine Möglichkeit, ohne Hefe als Triebmittel das Brot zu backen - die Engländer machen das öfters. Ich finde das aber nicht so gut, vor allem sticht das oft geschmacklich negativ durch. Die ultimativ einfach Art Brot zu backen ist dann folgende:

 

1. KNETEN: 500g ichbackdich-Mischung (eventuell zunächst mit 10g Salz vermischen, je nach dem, ob Salz drin ist oder nicht) und 1/2 Frisch-Hefewürfel bzw. 10g Trockenhefe in eine Rührschüssel geben. Lauwarmes Wasser (50% der Mehlmenge) zuschütten. Beim Kneten mit dem Esslöffel (je 10ml) Wasser zugeben, bis der Teig glatt und "wollig" ist. Wassermenge gesamt für 500g Mehl: ca. 330ml. 

2. GÄREN: An einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen, bis der Teig etwa die doppelte Größe erreicht hat.

3. BACKEN: Den Teig sanft formen, mit Wasser benetzen und in den vorgeheizten Ofen einlegen. Nach 10 Minuten die Backtemperatur senken und das Brot fertig backen. Teig aus 500g ichbackdich-Mischung ca. 50 Minuten, aus 1kg ichbackdich-Mischung ca. 60 Minuten backen. Backofentemperatur: Elektro Ober-/ Unterhitze: von 250 Grad auf 210 Grad Celsius; Elektro Heißluft: von 200 Grad auf 180 Grad Celsius; Gas: von Stufe 5 auf Stufe 4

Natron hat m. E. in Brot nichts zu suchen :). Weniger Wasser macht das Brot eher härter, das ist doch nicht Dein Ziel. Generell braucht man für Vollkornmehl eher mehr Wasser und sollte länger quellen lassen. Quark im Brot wäre jetzt auch nicht so meins, weil es tradtionell nicht hineingehört, aber ist natürlich Geschmackssache. Ich würde mal im örtlichen Reformhaus fragen, da gibt's auch wunderbare Zutaten, zum Beispiel Sesam zum Draufstreuen, und mit Sicherheit gute Tipps. Auch in der kostenlos erhältlichen Reformhauszeitschrift sind häufig gute Tipps zum Brotbacken zu finden. Vielleicht möchtest Du auch mal mit Sauerteig experimentieren, das ist für meinen Geschmack die köstlichste Brotvariante. Viel Erfolg!

Mit mehr Wasser wird`s glaube ich nichts, weil der Teig dann dünner wird, sich womöglich nicht mehr formen lässt und auf dem Blech "wegläuft". Zum Vollkornmehl vielleicht ein bisschen normales Weizenmehl zugeben. Ich backe mit Hefe und wenn der Teig lange und kräftig geknetet wurde, gab`s von allen Seiten bisher nur Lob. In der Regel ist selbstgebackenes Brot ein bisschen fester, weil der Hobbybäcker auch keine Triebmittel oder sonstige chemische Zusätze verwendet. Dafür isst man es mit mehr Genuss.

Ein Würfel Hefe steht im Rezept-(Brotbacken)wieviel Natron muß ich da nehmen,wenn ich keine Hefe

verwenden möchte??? ich danke euch---500gr Mehl

danke

...zur Frage

Kann ich mich ohne die Dinge ernähren ohne Viel essen zu müssen ?

Öle

Gewürze

Lebensmittel, die man vor dem Verzehr kochen muss

Vollkornprodukte und generell mehlische Erzeugnisse

Pflanzenmilch

Sojajoghurt oder Dinge, die eben künstlich verarbeitet sind wie Tofu usw

Rohrzucker oder generell Zucker was nicht natürlich zur Pflanze gehört ... sind für mich nicht natürlich.

Meiner Meinung nach sollte man nur Wasser als Getränk zu sich nehmen und Rohkost. Und bei Rohkost nur Das zu sich nehmen, was man auch nicht erhitzen muss. Und Obstsorten mit möglichst wenig Zucker. Und als Fett Nüsse.

Aber irgendwie verwendet man in veganen Kochbüchern nur Rezepte, die auf ungesunde Art zubereitet werden. Und ich glaube wenn ich mich mit den Dingen ernähre vergifte ich mich langsam. Also eigentlich möchte ich die Lebensmittel nur zu mir nehmen, wie sie von Natur aus sind, die man so auch zu sich nehmen kann. Gleichzeitig möchte ich aber auch keine Berge an Rohkost zu mir nehmen. Da Rohkost ja weniger Kalorien hat, da man nicht noch andere Zusätze verwendet.

Ist es so wohl möglich ?

...zur Frage

Ist Natron gleich WäscheBLEICHE

Also

  1. bleicht es die Wäsche oder ist die Wäsche nur weißer, weil der Kalk vom Wasser sich da nicht mehr festsetzen kann.
  2. kann man das auch für Buntwäsche nehmen, weil es eben nur das Wasser weicher macht und NICHT bleicht?
...zur Frage

Natron statt Backpulver für Pizza

Ich möchte eine Quark-Öl-Teig Pizza machen, aber ich habe kein Backpulver -.-

Kann ich stattdessen Natron (Natriumhydrogencarbonat e500) nehmen? Ist im Grunde fast das gleiche, nur das Backpulver noch ein paar mehr Zusätze hat.

Wenn ja, wie viel Natron muss ich da nehmen, wenn ich ca. 3/4 Backpulver laut Rezept brauche? (In TL bitte, habe keine Waage)

...zur Frage

Natron durch Backpulver ersetzen?

Hey leute, ich bin grad dabei ein kuchem zu backen. Im rezept steht, dass man 1tl natron braucht. Ich habe kein Natron und wollte es mit backpulver ersezten. 1.Weiss jemand ob man das damit ersezten kann? Oder mit was kann ich es sonst ersetzten & 2. Wieviel Backpulver muss ich dann nehmen, also auch 1tl oder mehr/weniger? Da stehn die fragen & ich bedanke mich im vorraus

...zur Frage

Schmand statt Quark?

Hallo!

Ich wollte gerade sehr gerne Schokobrötchen machen. Dafür braucht man Quark. Ich möchte jetzt nicht extra einkaufen. Deshalb wollte ich fragen, ob man statt Quark auch Schmand nehmen könnte? Wenn ja: Man braucht 150g Quark. Braucht man dann auch 150g Schmand? Oder mehr oder weniger?

Danke schonmal im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?