Hilfe bei Zahnfleischverlust?

2 Antworten

Hey ich habe genau dasselbe Problem.

vorderer Schneidezahn. Jahrelang sagten meinte Zahnärzte man könne nichts machen. Durch Zufall war ich Vertretungsweise bei einem anderen, der den Rückgang verherrend fand. Sie schickte mich zu einer Parodontologin.

Als erstes wurden meine Zahnfleischgereinigt, von innnen, d.h. du wirst betäubt dafür.

Danach haben wir das Lippenbändchen unten durchtrennt und weiter unten angenäht, weil es auf Spannung lag. ( Dauert ca. 5 Minuten)

Bis dahin alles noch Kassenleistung. Wenn man Glück hat erholt sich das Zahnfleisch danach und steigt wieder nach oben. Da ich es höchstwahrscheinlich weggeputzt habe aufgrund Fehlinformationen meines Zahnarztes ist es nicht wieder normal geworden.

Jetzt steht mit eine OP bevor. Aus meinem Gaumen wird ein Stück Zahnleisch rausgenommen und dann unten angefügt. Indem man unten eine Tasche bildet und es dort reingesteckt wird und festgenäht wird.

Meine Parodontologin hat mir diesbezüglich einen Kostenvoranschlag i.H.v. 850 Euro geschickt. Dies fand ich zu hoch und bin nun bei einem Mundchirurgen/KO, dessen Kostenvoranschlag betrug 580 Euro. Also äußerste Vorsicht geboten bezüglich der Kosten.

Ich werde das am 06.03 machen lassen, falls mich nicht meine Spritzenpanik daran hindert. Eine Stunde vor der OP muss ich zwei Antibiotika 600 mg einnehmen zur Entzündungsvorbeugung. Ich bekomme eine Spritze an der Stelle wo sie im Gaumen was entnehmen, eine wo sie es unten anfügen und eine um den kompletten Unterkiefer lahmzulegen. Du wirst eine Woche krankgeschrieben, weil du so gut wie kein Wort sagen sollst. Also am besten für die Heilung ist es halt nichts zu sagen. Danach sollte man auch nciht unbedingt Romane erzählen. Bis man sagt es wurde angenommen, eine Abstoßung kann vorkommen ist aber relativ unwahrscheinlich bei eigenem Gewebe. Aber die Möglichkeit besteht. Du musst eine bestimmte Mundspülung kaufen die extra für sowas ist und mit der du die Stelle reinigst, weil Zähne putzen ist eine Woche an der Stelle untersagt. An den Oberkiefer bekommt man eine Verbandsplatte, die wird ca. 3-7 Tage dringelassen je nach Heilung.

Kein Rauchen, kein Alkohol, kein Kaffee, kein Tee, keine Milchprodukte, kein Sport, anfangs keine harten Speißen, Kopf muss hochgelagert werden danach. Alle zwei Tage nochmal hin zum spülen beim Arzt nach einer Woche Fäden ziehen und hoffen es ist angewachsen.

Lässt man es nicht machen kann folgendes passieren

- Wurzelbehandlung, weil die Wurzel näher an der Oberfläche liegt und eher beschädigt werden kann (schmerzhaft)

- Knochenverlust, weil der offen liegen kann -> Knochenaufbau, wesentlich teurer und auch keine Kassenleistung

- Zahnverlust, wenn der Rückgang weiter voranschreitet -> hohe Kosten für Zahnersatz

Eine Krankenkasse übernimmt das leider nie, weil es sich um Zahnerhalt handelt  und die nur Zahnersatz erstatten.

Wenn du warten kannst bis dahin, kann ich während meiner Heilung berichten.

Wenn du mir schreibst wo du wohnst, kann ich dir vielleicht meinen Arzt durchgeben ?

Liebe Grüße

Kristina

Hoffe ich konnte dir helfen bei Fragen einfach melden.

Hallo BlackyGizmo...Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Es wäre toll, wenn wir diesbezüglich in Kontakt treten und bleiben könnten. Habe auch schon viel über diese Transplantation gelesen, aber nirgends sind Erfahrungsberichte zu finden. mich würde es sehr interessieren wie es abläuft und ob es funktioniert.

0
@Sayanna

Kein Problem ich verstehe dich. Ich habe auch vergeblich gesucht. Wenn ich Beiträge fand dann von 2009 oder älter. Mein Arzt ist Gesichtschirurg, er hat auch ein Bild von vorher und von nachher wird er eins machen, ich werde selber auch welche machen und kann dir die ja zukommen lassen. :) Schreib mir doch einfach mal eine Nachricht.

0
@BlackyGizmo

also ich hatte gestern die OP 

- er hat insgesamt 9 mal mit der Spritze angestochen, danach war alles betäubt ich hatte ein Tuch über den Augen wegen dem Licht, ich durfte Musik hören

- du merkst den druck während der Behandlung und manchmal hört sich das echt unheimlich an. Am gaumen hat sich das angehört als würde er das rauskratzen. Unten die Taschen zu bilden habe ich gedacht der zieht mein ganzes Zahnfleisch da weg, aber insgesamt kann man es aushalten man darf einfach auch nicht zuviel drüber nachdenken. Beim nähen merkst du so ein leichten druck unten. Ansonsten gar nichts.  also ich habe mir das viel schlimmer vorgestellt als es ist. 

- ich habe eine Verbandsplatte oben rein bekommen die die wunde oben schützt, die Platte spürt man dauerhaft da muss man dann einfach durch, teilweise übt die auch total druck aus und es ist schwierig damit zu trinken, aber man kann es aushalten, ist halt nur nervig und die geht auch bis hinten hin 

- am unterkiefer habe ich ein langes pflaster vors kinn bekommen mit son druck dingen drunter damit ich die unterlippe nicht bewege und das dadrin besser hält. wenn man dagegen drückt is es ein bisschen wie ein blauer fleck aber das soll man ja auch nicht. Also selbst wenn ich wollte reden könnt ich gar nicht

- schmerzmittel habe ich nicht genommen er meinte zwar vorsichtshalber aber 600 ibu profen sind auch nicht ohne ne , bisher habe ich auch gar keine schmerzen die BEtäubung im Unterkiefer war bis abends um 12 noch nicht richtig raus. 

- heute war ich zur Kontrolle, die verbandsplatte hat er einmal rausgenommen, jetzt darf ich sie 2 mal täglich selber rausnehmen und mit mundspülung spülen, die wunde oben sah wohl sehr gut aus und das hat sogar gekitzelt als er dadran ist obwohl er eigentlich meinte dass da oben alles taub sein wird vorerst unten meinte er auch sieht bisher alles bestens aus , das pflaster muss aber dran bleiben rein zur Sicherheit. 

Die nächste Kontrolle habe ich Donnerstag, dann melde ich mich wieder außer du hast fragen. :) 

0
@BlackyGizmo

Also lange ists her. :)

Die Verbandsplatte rauszunehmen war anfangs echt ekelig, weil dadrunter so ein komischer Geschmack ist. Mir wurde beim ersten mal auch richtig schwindelig.

Also Essen ist wirklich ein Manko in der Zeit, ich habe teilweise nur eine Tasse Suppe gegessen oder auch so gut wie nichts. Es schmeckt halt kaum nach irgendwas und es ist eigentlich nur schlucken. Ich habe in der ersten Woche deshalb 3 Kilo verloren. Ich hatte irgendwann aber auch keine Lust mehr SO zu essen also hab ich es teilweise gelassen.

Dir sollte klar sein, dass dadurch deine Magen-Darm-Verarbeitung etwas drucheinander kommt. Durchfall ist dabei total normal, nur Suppe und Antibiotikum, beste Mischung.

Ich war insgesamt 2 Wochen krankgeschrieben, eineinhalb Wochen mit Redeverbot danach langsam einzelne Worte sprechen.

Als ich mir das unten das erste mal angeguckt habe war ich sehr enttäuscht, es wirkte wie eine riesige Schwellung sah halt aus wie drangemacht. Mittlerweile ist die Schwellung total runtergegangen und es hat sich etwas abgesenkt und sich an den Zahn geschmiegt. Am 24.04 habe ich meine letzte Kontrolle und dann versetzt er eventuell das Lippenbändchen nochmal nach unten weil das etwas straff sitzt. Aber das ist für mich eigentlich  nur noch reine Formalität. Ich habe ein viel besseres Gefühl da unten und fühle mich auch sicherer. Es sieht natürlich auch besser aus.

Bitte sei nicht besorgt wenn du anfangs nuschelst oder nicht richtig grinsen kannst, das kommt alles nach und nach zurück. Ich spühre dieses etwas drangemachte immernoch leicht. Er sagt aber das geht irgendwann ganz weg. Mittlerweile darf ich auch wieder Zähne putzen.

Ich hoffe ich konnte dir helfen. ?

Vielleicht gibst du mir mal eine Rückmeldung ?

0

Am besten wechselst du den Zahnarzt und holst dir von einem anderen Zahnarzt fachliche Hilfe.

Danke für die Antwort. Das werde ich wohl natürlich machen. Ich würde nur gerne wissen ob sich das überhaupt noch "ansehnlich" behandeln lässt:-(

0

Was möchtest Du wissen?