Hilfe bei Schwindelattacken?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also wenn du wirklich eine basiliäre Migräne hast, und das sieht ja auch so aus wenn man die Symptome betrachtet, da gibts wohl nicht wirklich ein echtes Heilmittel. Ich würde mich einfach mal mit Gleichgesinnten zusammen tun.

http://www.migraeneliga.de/selbsthilfegruppen/listenansicht.html

Tust mir leid....ich selbst hab auch seit nem halben Jahr Schwindelattacken, aber nie im Leben so heftig wie du...bin aber auch noch am rennen von einem Doc zum anderen. 

Danke für den Link, da schau ich mal vorbei.

Naja, ich hab mich halt irgendwie versucht, damit zu arrangieren, nachdem ich auch eine ziemliche Ärzteodysee hinter mir habe u. auch einiges an nicht grad harmlosen Medis, die leider nicht geholfen haben.

Wie schon geschrieben, nach der Kur war es deutlich besser, aber seit letztem Jahr ist es einfach wieder arg... 

Leider weiß ich, dass bei einer Schwindelmigräne nichts so wirklich hilft. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf... geht bei mir jetzt schon so lang u. die Medizin macht doch auch Fortschritte... und in mir ist immer noch ein Funken Hoffnung, dass evtl. doch was anderes ist u. endlich behandelt werden kann...

Gute Besserung und viel Erfolg bei einer hoffentlich schnellen u. nicht schlimmen Diagnosefindung!

1

Hallo Hjalti,

Schwindel ist eine teuflische Sache und kann viele Ursachen haben. Dass er auch von der Halswirbelsäule kommen kann, wird von Ärzten oft geleugnet. 

Ich hatte vor Jahren einen ganz üblen Anfall: "Liftschwindel". Von einer Sekunde auf die andere befand ich mich und das ganze Wohnzimmer im freien Fall. Anschließend  Purzelbaum vorwärts mit ca. 3 Umdrehungen je Sekunde.

Im Krankenhaus diagnostizierte man eine Neuronitis vestibularis und gab mir Unmengen Kortison und Kreislaufmittel. 4 Tage später "beschwerdefrei entlassen" obwohl ich immer noch rumlief, wie total besoffen.

Von einem Orthopäden erfuhr ich dann folgenden Trick, um die HWS in die richtige Position zu bringen:

Bewegung des Kopfes ganz nach links und ganz nach rechts bis zum Anschlag: "Guten Morgen Frau Müller, guten Morgen Herr Huber". Danach den Kopf ganz nach oben und ganz nach unten. "Scheiß Wetter heute, werden die Füße wieder nass". Dann noch den Kopf in "Normalstellung" ganz nach hinten; ggf. knaxt es.

UND danach hört bei mir der Schwindel auf! Beim Lesen am Schreibtisch einen Kaugummi kauen.

Alles ist (fast) wieder bestens.

Alles Gute
Klaus


Puh, das klingt jetzt auch alles andere als lustig!!! HWS wurde bei mir schon in Betracht gezogen, geröngt u. MRT gemacht - aber halt ohne Befund. 

Ok, danke für den Tip mit der HWS, probier ich aus! Wenn DAS jetzt helfen würde, fall ich echt vom Glauben ab...

0

Hallo Hjalti,

ich würde meinen Vitamin D Wert mal testen lassen. Ich habe letztens das Buch " Gesund in sieben Tag " gelesen, denn ich habe auch einige Schwindelprobleme gehabt und mir wurde dieses Buch empfohlen. Meine Schwindelanfälle waren zwar nicht so stark, wie deine, aber seit ich hochdosiert Vitamin D nehme und mein Wert jetzt im Normbereich ist ( Normbereich laut Buch) geht es mir besser und mir ist seit dem nicht mehr schwindlig gewesen. 

Gute Besserung und liebe Grüße

Ok, vielen Dank! Vit. D hab ich jetzt tatsächlich noch nicht gehört u. ausprobiert, neben Magnesium, Globuli, Schüssler Salzen, etc. - was leider nix gebracht hat, bisher. Werd das Buch gleich mal googeln. 

1

Was möchtest Du wissen?