Hilfe bei Magersucht, Freundin verweigert das essen!

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie Du schon selbst erkannt hast, kannst Du da wenig tun weil Deine Freundin keine Krankheitseinsicht zeigt. Du kannst nicht zaubern, so dass Deine Freundin ihr großes Problem erkennt. Das ist sicherlich sehr belastend für Dich, dass du nichts tun kannst, was ihr aus dem Problem raus hilft. Du kannst nur weiterhin versuchen, ihr zu sagen, dass ihr Essverhalten sehr ungewöhnlich ist und sehr ungesund. Du kannst versuchen, mit ihr eine unbeschwerte Freundschaft zu leben, so dass die Gedanken an das Essen vielleicht in den Hintergrund treten. Ihre Eltern kannst Du natürlich auch informieren - vielleicht können die zusätzlich oder noch auf eine andere Art auf sie einwirken. Deine Freundin muss aber selbst erkennen, welches Problem sie hat. Das kann niemand mit Gewalt in ihren Kopf einpflanzen. Letztlich musst Du Dir aber - so schmerzhaft es ist - klar machen, dass es nicht Deine Aufgabe ist, Deine Freundin zu "retten". Das klingt brutal und herzlos, aber du merkst ja selbst: Du verzweifelst und weißt nicht, was du noch tun kannst. Eine Essstörung lässt die Umgebung verzweifeln und Gefühle der Machtlosigkeit durchleben. Versuche Dich abzugrenzen, denn du kannst die Probleme leider nicht von ihr wegnehmen.

Die meisten Pro Anas sehen sich nicht als Magersüchtige. Pro Ana hilft ihnen aber dabei es zu werden.

Schon weil sie auf solchen Seiten surft, solltest du ihr helfen. Klar, reden wird nicht viel bringen. Im solchen falle (wenn du dich wirklich um ihr sorgst) solltest du zu ihren Eltern gehen und ihnen alles schildern. Du musst dich nicht als Verräterin fühlen. später wird sie dir dankbar sein.

Ihre Eltern sollen sie bitte zu einem Psychologen schicken. Wenn nicht, dann endet das echt böse!

300 Kalorien sind einfach zu wenig, um den Körper mit Vitaminen zu Sorgen. Es sei denn, sie wäre 3 Jahre alt!

..nein im Ernst. Bitte red mit ihren Eltern, bevor es zu spät ist! Auch wenn sie bei den Eltern nicht mehr wohnt, versuche es. Die Eltern haben sie geboren und sie werden ihr bestimmt helfen!! Versuche es!!!

DU bist verzweifelt und NICHT Deine Freundin.

Warst Du auf der Seite von OA und hast die Literatur gelesen? Hast Du die Literatur für Angehörige gelesen? Dann setze um.

Bitte nimm zur Kenntnis, wenn Du dieses Thema weiter so zwanghaft fortsetzt wird sie noch weiter da rein rutschen denn Du erzeugst dadurch einen massiven Druck den sie dann nur aushalten kann, wenn sie sich weiter in ihre Sucht flüchtet. Scher Dich lieber um Dein eigenes Essen. Und ja: Wenn es einen Lieblingskuchen gibt, dann backe ihn. Wenn es geht mit Vollkornmehl und Honig. Und wenn sie davon Nichts essen mag dann iss ihn eben auf. Denn DU machst hier bei uns rum. SIE aber ist erwachsen. Damit hat sie ein Recht darauf respektiert zu werden. Lasse das aber auf alle Fälle, wenn Du ihn für sie backst. Sie wird Dich kaum darum gebeten haben.

Du bist dabei sie immer tiefer in diese tödliche Erkrankung zu drängen.

Ich weiß, das gefällt Dir nicht. So aber ist es. Und an den Realitäten kannst Du Nichts ändern.

Also fange bei Dir an. Kehre erst mal vor der eigenen Tür. Liebe bedeutet auch Respekt, Achtung, Rücksicht, Vorsicht, Diplomatie, Grenzen achten.

6

ja, liebe bedeutet respekt..und VORSICHT.das habe ich davon wenn es bei ihr irgendwann mal zu spät ist?! ich hab sie EINMAL darauf angesprochen..heißt es jetzt sofort ich würde sie in die krankheit reindrängen? soll ich wegschauen bis es irgendwann mal zu spät ist?wenn das dein lösungsvorschlag ist dann danke,brauche ich nicht.

0
56
@Freaxx3

Wer die Antwort scheut sollte nicht fragen. Süchtige sind allgemein sehr sensibel. Es bedarf keiner Worte um sie unter Druck zu setzen. Und wenn ich dann hier wiederholt in kurzen Abständen Fragen dazu lese entsteht sehr leicht der Eindruck von Druck. Dabei lese ich aus den Fragen keineswegs dass sich mit den Antworten beschäftigt wurde. Für mich entsteht da eher der Eindruck von Co-Abhängigkeit. Und das ist wirklich das Allerletzte was ein Mitglied von Ana brauchen kann.

0

Wie werde ich diesen Druck los (Bulimie)?

Hallo Community,

Seit einem Jahr leide ich unter Bulimie. Ich hab mich auch schon für eine Therapie angemeldet, aber bis her bin ich auf der Warteliste. Da ich seit 2 Wochen in einer WG wohne, habe ich seit dem nicht mehr einen "Anfall" erlebt und mein Essverhalten hat sich etwas normalisiert, ich esse jetzt z.B. 3 Mahlzeiten und auch ab und zu etwas gesünder, achte jedoch immer noch auf die kcal, aber immerhin triggert mich nicht mehr ein Nutellabrot und ich esse einigermassen gesunde Portionen. Nur leider kommt mir immer wieder dieses Bedürfnis auf, essen einfach aus Frust in mich hinein zu stopfen und zu erbrechen. Ich habe Angst, dass dieser Druck immer grösser wird und ich wieder rückfällig werde, sobald ich bei meinen Eltern bin oder meine Mitbewohner vereisen (was dieses Wochenende der Fall ist). 2 Wochen ist bis jetzt meine längste Periode, aber ein Rückfall wäre sehr schwer zu verkraften und würde alles nur noch schlimmer machen. Ich kann ja das Bedürfnis nicht ewig unterdrücken, sondern muss es ja los werden um gesund zu werden.

Habt ihr irgendwelche Tipps wie ich das hinbekomme? Ich hab echt Angst die Wohnung für mich zu haben.

Sorry für die lange Nachricht ._.

...zur Frage

Pro Ana armband?

Meine freundin trägt ein pro ana armband oder zumindest sieht es aus wie eins... rote perlen und silberne anhänger... was bedeutet das armband ist es schlimm?? Lg. :O dankee

...zur Frage

Was schreiben Magersüchtige in ihr Tagebuch?

Hey, mich interessiert es einfach nur mal was Magersüchtige alles da rein schreiben, lese nämlich gerade ein Buch und da wird mehrfach erwähnt das ein Mädchen das Magersucht hat die ganze Zeit in ihr Tagebuch schreibt, aber was wird nicht gesagt. Meine Frage ist jetzt was schreiben sie die ganze Zeit darein, ganz normal wie ein normales Tagebuch oder schreiben sie da noch iwi Gewicht, das was sie gegessen habe etc rein ?

Bitte nur ernst Antworten, mich interessiert das wirklich LG Anka

...zur Frage

Mit untergewichtigen zusammen in eine Klinik?

Guten Abend, ich (weiblich,17 Jahre) leide nun seit 8 Jahren an EDNOS, einer Mischform aus allen Essstörungen (anorexie, bulimie, essucht)... ich habs einfach so satt! Ich will das ganze nicht mehr, kann diese sucht bis jetzt aber auch nicht loslassen.... ich leb in einer therapeutischen wohngruppe und habe wöchentlich einen termin bei meinem therapeuten & einmal im monat bei meiner psychiaterin. Das thema stationär is immer wieder thema, das größte Problem ist nur, dass ich angst davor hab, dass dort nur untergewichtige sind und mich das zu sehr triggert, ich vll auch abgewertet werde und mich noch mehr schäme...

hat vll jemand Erfahrung damit, wie das in kliniken so ist? V.a. natürlich in welchen die auf Essstörungen spezialisiert sind....

Vielen Dank

...zur Frage

Schule Pro Ana

Hey Leute,

wissen Lehrer was Pro Ana (für Magersucht) ist?

erkennen sie so ein armband?

wie reagieren sie auf Pro Ana?

Welche folgen hat das für eine Schülerin?

Sollte ich es meinen Lehrern sagen, das eine freundin pro ist, oder merken sie das selber? (am Armband)

Sie ist normalgewichtig, ist aber schon vom essen her aufgefallen)

...zur Frage

Ich verliere immer und immer wieder die Lebenslust - Habt ihr Tipps?

Immer wenn ich denke mir geht es psychisch wieder einigermaßen gut, zieht mich eine Kleinigkeit runter und ich will am liebsten nicht mehr leben. Das geht schon seit Jahren so und ich will das einfach nicht mehr. Ich habe schon einige Therapien gemacht und egal wie sehr ich mich anstrenge, letztendlich lande ich immer wieder mehr oder weniger am selben Punkt. Was kann ich tun, außer mich umzubringen oder töten zu lassen, dass diese Gedanken aufhören und ich immer wieder so instabil werde?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?