Hilfe bei LGS mit Fallunterscheidung?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Löse beide nach y auf (nach x ginge auch, aber nach y passt besser zur üblichen Schreibweise).

Dann hast du zweimal sowas: y = m * x + n

Das m und n sind deine Brüche. y = mx + n ist eine lineare Funktion, ihr Graph eine Gerade. Du hast zwei lineare Funktionen, also zwei Geraden. Die Lösung deines Gleichungssystems ist demnach der Schnittpunkt beider Geraden.

Dabei sind zwei Sonderfälle möglich: Die beiden Geraden liegen aufeinander (sind identisch), dann sind es unendlich viele Lösungen; oder die Geraden sind parallel, dann gibt es keine Lösung.

Das mal so als Hinweis. Konkret vorrechnen will ich das jetzt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe es mir 2mal durchgelesen und komme zu dem primitiven Schluß, dass es eine Denkaufgabe ist. Es wird nicht nach den Variablenwerten, sondern nur nach den Koeffizienten- bzw. Konstantenwerten gefragt, die den Lösungsbereich nur indirekt beeinflussen. Ach sehe gerade, die Steilheiten m=a/b=c/d müssen ausgeschlossen werden, da sie parallele Geraden bedeuten, die keine gemeinsame Lösung haben. Oder übersehe ich hier was? Ach ja Lösungsmenge: Normal ist ja ein Lösungspunkt, aber bei Identität unendlich viele Lösungen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?