Hilfe bei juristischer Fallbearbeitung: Ist ein Kaufvertrag zustande gekommen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist kein Kaufvertrag zustandegekommen. Das Risiko für den Untergang seiner Willenserklärung trägt immer der Erklärende.

Um den Vertragsschluss zu beweisen, müsste der vermeintliche Käufer den Zugang der Willenserklärung beim Verkäufer beweisen.

Also soweit ich deine Aufgabe richtig verstehe, würde ich sagen, dass der Kaufvertrag nicht zustande gekommen ist. Ich habe es so gelernt dass, auch wenn die Post Fehler macht und die Zustellung zu spät ist, die Frist dennoch abläuft. 

Hoffe ich konnt helfen :)

Gruß Pac

Fällt unter Übermittlungsrisiko und trägt natürlich der Sender. Das Angebot ist klar zeitlich begrenzt und muss bis dahin auch kommuniziert werden.

Sonst könnte ich ja heute ein Angebot annehmen und in 3 Jahren, nach bspw. 300% Inflation einwerfen ;)

Was möchtest Du wissen?