Hilfe bei Hausaufgaben! Berthold Brecht

Support

Liebe/r GeccoGirl,

gutefrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und kein Hausaufgabendienst. Hausaufgabenfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie über eine einfache Wiedergabe der Aufgabe hinausgehen. Wenn Du einen Rat suchst, bist Du hier an der richtigen Stelle. Deine Hausaufgaben solltest Du aber schon selber machen.

Bitte schau doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy und beachte dies bei Deinen zukünftigen Fragen. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bertolt Brecht ist Parzifist. Das heißt er ist GEGEN jegliche Art von Krieg Er zeigt mit dem Drama die schlechten Verhältnisse im und um den Krieg und will mit dem Drama "abschrecken" und das damalige Volk warnen.... vor dem Krieg, vor der Obrigkeit. Viel Glück

Brecht war Kommunist... So pazifistisch war er nie; Story dazu: Als damals am 17.Juni die Krawalle angefangen haben, hat er gejubelt, als die Panzer rollten...

0
@Aglajana

Danke Aglajana. Er war halt doch ein "Scheusal mit Talent" (Thomas Mann - it takes one to know one...)

0
@NadineVEC

Könntest du dein NICHTWISSEN woanders preisgeben Aglajana??? Brecht WAR Parzifist und zwar ein ganz gewaltiger!!!

0
@CrazyDaisy

Mein Schatz, das heißt PaZIfist und nicht Parzifist...und meine Liebe, ich beschäftige mich seit knappen 13 Jahren mit Brecht, seinen Stücken und seiner Familie, sowie habe ich manchen Abend mit Brechts Tochter in München verbracht, Gott hab sie selig...also erklär DU mir nicht, was ich weiß und was ich nicht weiß.

0
@Aglajana

Stimmt Pazifist, trotzdem war er einer.... nur weil du dich 13 Jahre lang damit beschäftigst heißt es nicht das du es gleichzeitig besser weißt. Anscheinend... Er hat schon mit 17 einen Aufsatz geschrieben indem er den Krieg als eine Zweckpropaganda beschreibt. Ich selbst schreibe grade eine Hausarbeit über ihn und beschäftige mich SEHR mit ihm und dem Thema...

0
@NadineVEC

13 Jahre lang ja? Hast also mit 12 angefangen, da du ja 84 geboren wurdest :-D Leute gibt es die gibts gar nicht :-D

0
@NadineVEC

Gut, Schatzi, dann will ich deinem Wissen nicht länger im Weg stehen :) Du hast dein Wissen, ich hab meins, abgesichert durch seine Tochter...

Also weißt DU es besser, daher: Die Klügere gibt nach, denn zum Dummen lass ich mich nicht machen :)

0
@Aglajana

Wenn der Klügere immer nachgibt würden nur noch die Dummen an der Macht stehen, aber mach du man. Wärst du jetzt um die 60 Jahre alt würde ich sagen, okay der weiß vielleicht nichts über den Pazifismus von Brecht, hat aber ein gewisses Lebensalter erreicht um zu sagen: Ich weiß mehr, doch du bist grade mal 2 Jahre älter und hast mit der Tochter Brechts gesprochen, nicht mit ihm selber. Die Tochter war, wie du und ich sicherlich nicht dabei als er im Krieg nicht antreten wollte, oder seine kriegsfeindlichen Aufsätze geschrieben hat um dann deshalb von der Schule verwiesen zu werden. Ich weiß genauso wenig wie du ob es stimmt, doch ich kann mich wenigstens auf mehr als eine Quelle berufen wenn ich sage Brecht WAR ein Pazifist

0
@NadineVEC

Seine Tochter ist 1923 geboren gewesen...und sie hat sich, von seinen Kindern, am Meisten mit ihm identifiziert.

Aber wie gesagt, DU weißt es besser :) Ich halt den Mund zu Dir und deinem Wissen...

BTW ich beziehe mich auch, auf mehr als eine Quelle...:) Meim Bücherregal umfasst knappe 20 Biografien ÜBER Brecht (die ich auch alle brav gelesen habe), dazu alle seine Stücke, Liederbücher, Bücher über Weggefährten :) Aber ich weiß natürlich nix...:) In diesem Sinne, gesegnetes Leben :)

0
@Aglajana

Achso dann hast du also mit ihr geredet als sie ca. 80 war und du so um die 19... ???Na dann... mach du man

0

Mutter Courage und ihre Kinder ist ein Drama, das 1938/39 von Bertolt Brecht verfasst und 1941 in Zürich uraufgeführt wurde. Es spielt im Dreißigjährigen Krieg zwischen 1624 und 1636.

Der Zuschauer soll zu der Frage nach dem Warum veranlasst werden: Er soll sich mit der Tatsache kritisch auseinandersetzen, warum eine Frau, die durch den Krieg ihre drei Kinder verliert, aus den Geschehnissen nichts lernt und weiterhin den Krieg befürwortet.

Hauptsächlich jedoch soll die Aufführung der „Mutter Courage“ zeigen, dass die großen Geschäfte in den Kriegen nicht von den kleinen Leuten gemacht werden. Dass der Krieg, der eine Fortführung der Geschäfte mit anderen Mitteln ist, die menschlichen Tugenden tödlich macht, auch für ihre Besitzer. Dass für die Bekämpfung des Krieges kein Opfer zu groß ist

Weitere wichtige Infos für dich unter: http://de.wikipedia.org/wiki/MutterCourage#Absichtdes_Autors

Brecht hat ja schon 1938 mit der Arbeit an Mutter Courage angefangen - insofern konnte er vom 2. Weltkrieg zunächst noch nichts wissen. Klar ist aber, dass in der aufgeheizten Atmosphäre der 30er Jahre (Deutschland hat Österreich annektiert, Tschechien überfallen und rüstet gewaltig auf, dazu die Hetze gegen Polen, Juden und Kommunisten) der Krieg schon erahnbar war. Gut möglich wäre also, dass Brecht das Stück ursprünglich auch als Warnung vor einem möglichen Krieg gedacht hatte. Außerdem waren die Erfahrungen des 1. Weltkriegs ja auch noch nicht so lange her.

Wer 1938 noch nicht den Krieg kommen sah, war wohl mit Blindheit geschlagen...

0
@Faster

Nee, das lässt sich bei einigen zeitgenössischen Autoren prima nachlesen. Briefe, Tagebucheinträge zumal.

0
@CrazyDaisy

Die Angst vor dem Krieg sicher, das sichere Wissen, dass er kommt, wohl kaum.

0

Was versteht man unter "die Bühne begann zu erzählen"?

Wie kann man erläutern oder was meinte Berthold Brecht damit , wenn er sagt " die Bühne begann zu erzählen ?"

...zur Frage

Bin zu dumm ._.?

Also ich habe hier Geschichte Hausaufgaben und Krieg die einfach nicht hin... Helfen wäre nett. (Ich weiß ich habe nicht die Schönste Schrift v.v und wahrscheinlich ist dass in der Mitte was ich hingeschrieben hab falsch XD)

...zur Frage

Welche Haltung hat Mauler Johanna gegenüber? ("Die heilige Johanna der Schlachthöfe")

Meine frage bezieht sich auf das Buch "Die heilige Johanna der Schlachthöfe" von Bertolt Brecht. Hat er Angst vor ihr oder fühlt er sich überlegen, ...? Ich habe das Buch gelesen aber bin mir nicht sicher?

...zur Frage

Welches waren die berühmtesten Brecht Interpreten Bzw Interpretinnen?

Meine Tochter soll ein Referat halten , und das über Berthold Brecht...

Nun hat sie mich gefragt, wer die bekanntesten Sänger/innen waren die Brecht gesungen haben?

Ich konnte ihr nur Gisela May ,und Milva nennen , weil bei Hellen Vita bin ich mir nicht sicher

Danke

...zur Frage

Einleitungssatz "Leben des Galilei"

Nun, da ich in ein paar Tagen meine Klausur über diese Lektüre schreiben werde, bin ich mir noch nicht sicher, wie ich meinen Einleitungssatz gestalten werde. Mein Vorschlag vorab:

Das epische Stück "Leben des Galilei", geschrieben von Bertolt Brecht und verfasst im dänischen Exil um 1939, behandelt die Thematik des Wissenschaftlers Galileo Galilei und seine Konfliktstellung gegenüber der kirchlichen Macht. Sein Glaube an die menschliche Vernunft und das Beweisen des kopernikanisches Weltsystems werden in dem Stück als zentrale Handlungsaspekte dargestellt.

Wäre nett, wenn man mir Verbesserungsvorschläge schreibt oder Kritik äußert. Danke im Vorfeld!

...zur Frage

Fragen zum Drama: Heilige Johanna der Schlachthöfe (Brecht)?

Hallo, ich musste für die Schule das Drama "Die heilige Johanna der Schlachthöfe" von Berthold Brecht lesen. Ich bin jetzt durch, verstehe aber Einiges nicht. Hat jemand von euch es gelesen und verstanden und kann mir vielleicht bei ein paar Fragen weiterhelfen:

1) Ist der Mauler gut oder böse? Ich bin mir nicht so sicher, er sagt ja immer, dass er kein Schlachter mehr sein will und ein guter Mensch werden will, und er sagt ja sogar, dass er Geld an die Armen spenden will...aber ist das auch wahr oder lügt er sich da etwas zurecht, um selbst davon zu profitieren? Mag er die heilige Johanna tatsächlich, oder nutzt er sie nur aus?

2) Sind die Schwarzen Strohhüte gut oder böse?

2) Ich habe das Ende nicht so ganz verstanden...es geht ja schlecht aus, soweit ich verstanden hab, oder? Der Mauler und die Fleischfabrikanten werden wieder reich und viele Arbeiter werden arbeitslos. Aber was ist nun die Aussage von dem Ganzen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?