Hilfe bei Gedichtanalyse "Im Grase" von Friedrich Georg Jünger?

5 Antworten

Du hast inzwischen einen Link bekommen, dir das Gedicht insgesamt gut vorstellt. Vielleicht noch kurz ein paar Hinweise zur letzten Strophe:

Was kommt, geht. Was geht, kommt
In der Wiederkehr Gang.
In der Himmlischen Bahn
Wird die Welt Tanz, wird Gesang.

Die ersten zwei Zeilen sollen einfach nur deutlich machen, dass das Leben ein ziemlich gleichförmiger Ablauf ist.
Die dritte Zeile Verweist dann auf die himmlischen, also die Götter und macht in der letzten Zeile deutlich, dass sie aus dem einfachen Leben etwas wunderschönes machen, nämlich Tanz und Gesang.

Tipp zur Deutung jeglicher Gedichtsanalysen:

Denk daran, dass jedes Gedicht einer oder mehreren Epochen zugewiesen werden kann. Kennst du den historischen Hintergrund auch nur ein bisschen, weißt du sicherlich gleich hunderte Dinge, die Autor xy in seinem Gedicht gemeint haben kann.

Viel Glück.

Zu dem Hinweis:
„Kennst du den historischen Hintergrund auch nur ein bisschen, weißt du sicherlich gleich hunderte Dinge, die Autor xy in seinem Gedicht gemeint haben kann.“
—-
Das letzte Wort ist ganz wichtig (kann). Denn ganz gefährlich beim interpretieren ist, wenn man von Dingen ausgeht, die man schon kennt. Dann besteht nämlich die Gefahr, dass man nur noch das sieht, was man sehen will, und viel wichtigeres, neues, unerwartetes übersieht.

0

Dazu der Tipp, immer gleich das Gedicht mit zu liefern, denn wir haben natürlich nicht alle Gedichte im Kopf. Helfen wollen wir schon gern.

Siehe meine Antwort vor 4 Minuten

0

Was möchtest Du wissen?