Hilfe bei Festplatten Wahl!

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

Wie Culles schon erwähnt hat du könntest die 250 GB SSD für das Betriebssystem und deine Spiele benutzen, damit du ihre Geschwindigkeit am besten ausnützen kannst. Wenn 1 TB für deine Videos, Musik und Fotos ausreichend ist, dann ist diese Konfiguration ganz in Ordnung. Du könntest sogar eine Festplatte wie WD Green überlegen, da diese als Sekundärspeicher gedacht ist, zudem noch kühl und leise. Wenn du Interesse hast, findest du hier etwa mehr Information darüber: http://products.wdc.com/support/kb.ashx?id=HUsusi

Wie man die Lebenszeit einer SSD Platte verlängern kann, wird hier ausführlich erklärt: w w w .pcwelt.de/ratgeber/SSD-Festplatten__So_verlaengern_Sie_die_Lebenszeit-Ratgeber_Hardware-8202781.html

Ich hoffe das wird dir helfen.

MfG

Soweit nicht schlecht. Aber vielleicht lohnt sich eine 120GB SSD mehr, da man das gesparte Geld, in eine 2TB HDD investieren kann. Bei meinem Privatem Backup der Filmsammlung kommen SCHNELL mal 1TB zusammen ;)

nein, aber es ist schlau, eine 250gb ssd für dein betriebssystem, deine programme und deine spiele zu bestellen und eine 1000gb hdd für deine musik, videos und bilder.

noch schlauer wäre es, einfach NUR eine ssd zu bestellen. so wie ich :)

Hallo,

so richtig schlau findet ich es eigentlich nicht wenn man für seine Musik und Videosammlung eine SSD verwendet. Immerhin ist die rund 6 mal so teuer wie eine gleichgroße konservative Platte und der eigentliche Gewinn macht nur der Verkäufer. Es ist schon richtig, System und Programme (Spiele gehören auch dazu) auf der SSD zu installieren. Desweiteren sollte man aber überlegen, ob man die ständige Zugriffe auf die SSD nicht beschränkt, um ihre Lebensdauer deutlich zu erhöhen. Hierzu gehören z.B. Browser, wie Google Chrome, die letztendlich die Lebendauer der SSD bestimmen.

LG Culles

0
@Culles

nana, ich hab weniger als 1 gb musik, videos und bilder^^
kommt halt immer drauf an^^

die lebensdauer einer ssd ist irrelevant. die hält jahrzehnte^^

0
@Kn4ll3r

Hallo,

in die Zukunft blicken kann man nicht, man kann aber mit belastbaren Daten die Lebensdauer einer SSDgrob abschätzen.

Die Lebensdauer von SSDs ist aus physikalischen Gründen beschränkt und die Anzahl der möglichen Zugriffe findet man in den Datenblättern (OCZ Vertex 3.20 gibt beispielsweise eine zu erwartende Lebensdauer bei einer Schreibleistung von 20 GB /Tag von 5 Jahren an). Bei "normaler Nutzung", die von 5 - 10 GB/Tag ausgeht, kann man danach davon ausgehen, dass spätestens nach einem Jahrzehnt das Ende erreicht ist. Zudem finde ich 5-10 GB/Tag schon etwas knapp bemessen. Bereits bei einer Aktivierung des Ruhezustandes, wobei ja der gesamte Arbeitsspeicher auf die SSD geschrieben wird, kann die Tagesleistung überschritten werden! Hinzu kommen noch die ständigen Schreiboperationen, von Anwendungen, die man so gar nicht mitbekommt. Der Browser Google Chrome schreibt z.B. täglich mehrere GB auf den Datenträger. Belastend kommt hinzu, dass es sich dabei um viele kleine Dateien handelt, die eine SSD verhältnismäßig stark belasten. Wer's genau wissen will, kann seine Schreiboperationen mal mitprotokollieren lassen und statistisch auswerten. Hierzu empfehle ich den Process Monitor von Sysinternals.

Unverständlich finde ich es, dass in letzter Zeit SSDs gutgeredet werden. Legt man die Artikel nebeneinander, so stellt man leicht fest, dass in vielen Artikeln ganze Passagen wortgleich sind und dass belastbares Zahlematerial fehlt. Auch scheinen viele Tests die täglichen Einsatzbedingungen unzureichend abzubilden. Meine persönliche Erfahrung mit der ersten Generation von SSDs war auf jeden Fall recht negativ. Schon nach einem halben Jahr war die erste Samsung 830 hin. Damals bekam ich die Samsung gegen eine (langsamere) Crucial M4 128GB ausgetauscht. Ihr Gesundheitszustand ist nach 1748 Betriebsstunden noch exzellent, wobei nach S.M.A.R.T. nun ca. 2 % der zu erwartenden Lebensdauer verstrichen sind. Das ergibt bei einer täglichen Nutzung von 8 h eine hochgerechnete Lebensdauer von rund 30 Jahren, wobei ich die Schreibrate um rund 80 % reduziert habe. Ohne diese Maßnahme verringert sich rechnerisch die Lebensdauer auf etwa 7 bis 8 Jahre. Die normale Anwenderdaten werden bei mir auf eine Magnetplatte geschrieben, belasten die SSd also nicht.

LG Culles

0

Was möchtest Du wissen?