Hilfe bei Elektro aufgabe?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hi,

hab die Lösung rausbekommen, hier die Rechnung mit dem Gaußschen Satz. Das ε soll jetzt einfach Epsilon-Null sein; Größen in Fettschrift sind vektoriell.

  • Q = Q1 + Q2 = ∫∫ D1 dA + ∫∫ D2 dA
  • = 2 * ε * E ∫∫ dA1 + ε E ∫∫ dA2
  • = 2 * ε * E * α * ℓ^2 +  ε * E * [ℓ^2 * (1 - α)]

Wir können nach E auflösen und das E-Feld berechnen:

  • E = Q / (2 * ε * α * ℓ^2 + ε  * [ℓ^2 * (1 - α)])
  • = Q / [ε * ℓ^2 * (α + 1)]

Du kennst die Beziehung D = ε * E. In diesem Fall benötigen wir D1. Die ist gerade

  • D1 = 2 * ε * E

E haben wir eben berechnet. Können wir also einsetzen. Da kürzt sich das Epsilon raus.

  • D1 = 2 * ε * Q / [ε * ℓ^2 * (α + 1)]
  • = 2 * Q / [ℓ^2 *  (α + 1)]

Jetzt können wir für Q, ℓ und α unsere gegebenen Werte einsetzen:

2 * (1 * 10^(-6) As) / [(0.1m)^2 * (0.5 + 1)]

= 1 / 7500 * As / m^2

≈ 0.133 mAs / m^2

---

LG. Kesselwagen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?