Hilfe bei einer Vorladung?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nicht hingehen ist wohl die beste Option - jedenfalls die, zu der dir jeder gute Anwalt raten würde. Es sei denn, du hast vorher mit dem Anwalt abgesprochen, was du aussagen sollst.

Das oben Gesagte gilt jedenfalls dann, wenn du als Beschuldigter vorgeladen bist. Als Zeuge ist es meist unproblematisch, wenn man hingeht.

Bist du allerdings als Beschuldigter geladen und sagst aus, so kann alles, was du dort von dir gibst, gegen dich verwendet werden. Der Polizei den Marsch zu blasen und zu meinen, aufmucken zu müssen, ist aber so ziemlich das Blödeste, was du machen kannst. Davon kann man dir nur abraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum willst du die Polizei "ein bisschen fertig machen?"

Dein Freund hat dich beschuldigt, deinen Namen genannt und die Polizei geht einfach dieser Anschuldigung nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sollte "nicht hingehen" keine Option sein. Das ist genau das was dir jeder Jurist raten würde :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?