hilfe bei eigener manga story?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hallo erstmal, das mit einem Fluch ist eigentlich garnicht mal so eine schlechte Idee ich denke so an einmischen der Götter in die Menschheit.  Damit meine ich z.b. Das es die Götter gelangweilt hat nur zuzusehen und handeln wollten indem sie ein Teil ihrer Kräfte auf eine Person über tragen oder auf mehrere und dadurch so eine Art Clan aufbauen wo sich die Clans( oder Gilden) gegenseitig versuchen auszulöschen/besiegen oder ein Turnier indem die Götter ihre Clans presentieren und der Sieger der Gott der Götter ist. Dann gibt es da einen bestimmte Person der Versucht diesen Fluch oder für andere das Glück das sie haben zu beenden, wär vielleicht interessanter wenn es eine Art Gruppe ist. Sagen wir mal Abtrünnige die ihren Clan verlassen/ verloren haben oder rausgeworfen wurden aus Gründen die den Clan nicht passten. Wie gesagt versucht dann diese Gruppe wo die Kraft die Sie erlangt haben ein Fluch ist rückgängig zu machen um ein normales Leben weiterzuführen. Es kann ein Ausgeglichene Gruppe sein z.b. 6 Mitglieder die untereinander sich perfekt ergänzen. Ein Beispiel das ein Eistyp und ein Wassertyp in der Gruppe sind ( hab ich aus Fairytail, nur so als Beispiel natürlich). Oder vielleicht Zwillinge die die selbe Kraft teilen und zsm. eine unglaubliche Kraft besitzen Telekinese zum Beispiel wäre eine geil Kraft bei Zwilingen oder so was in der Art.

Ich hoffe ich hab dir damit etwas geholfen falls du noch etwas mehr zu der Geschichte erfahren willst Kommentier den Beitrag. Ich hab viel Fantasie die ich einfach mal rauslassen will. Natürlich hab ich noch ein paar andere Ideen aber ich glaub mit der Kann ich dir mal meine Kreativität zeigen ob du es gut findest oder nicht ist dann dir überlassen.😜

LG, Gildarts0502

Deine idee ist auch ganz gut aber ich denke es wäre etwas öde das die götter aus langweile die menschen verfluchen haha :D 

Aber den rest könnte ich teilweise in die handlung übernehmen

P.S. Ich hab fairy tail auch lange geschaut aber leider hat mir der rote faden in der story gefehlt ansonsten fand ichs damals ziemlich gut bis eben auf der ich sag mal "schlechten " story 

0

Hmm ja da hast du recht was wenn die hauptcharakter die reinkanation der götter sind nur wissen sie es nicht, dadurch begeben sie sich in gefahr da nicht alle götter beim kampf der götter mitgemacht haben und die das geheimnis kennen nicht einfach do das geheimnis preisgeben, für ein Antwort verlangt ein Gott etwas von Charakter. Dadurch das die Aufgaben eine fast unmögliche ist wird die jagd suf die überlebenden götter gemacht und sie als beispiel zum Olymp  gehen müssen und da die Götter treffen.

0

Und ja blöd gesagt fluch dann sagen wir mal es ist ein Geschenk der Götter

0

Ich finde die Idee mit dem Fluch gar nicht schlecht. Vielleicht gab es früher einen Kampf zwischen diesen Nutzern der verschiedenen Kräfte. Die haben sie durch Magie erhalten. Natürlich muss es etwas geben, was daran nicht so toll ist. Vielleicht können diese Nutzer in der Zeit irgendwas nicht machen, z.b. nichts Essen. Sie ernähren sich dann von Wasser und Licht. Oder aber sie haben keine Geschmacktsnerven. So dass man die Kräfte nicht immer haben möchte und nach einem Kampf ablegen würde.

Nun gab es den großen Kampf, in der die Nutzer dieser Kräfte gegeneinander kämpften. Sie haben die ganze Welt involviert. Ein großer Magier hat alle Nutzer verflucht. Sie können diese Kräfte nicht mehr ablegen und geben sie an ihre Nachfolger weiter. Nicht jeder möchte diese Kraft und will sie loswerden. (Es geht nichts darüber, auch mal etwas schmecken zu können!)

Wir befinden uns in der übernächsten Generation. Dein Titelheld hat diese Kraft, möchte sie aber nicht mehr. Sie müssten also den Nachfolger des Magiers finden. (Enkel oder Schüler), der ihnen den Fluch wieder abnehmen kann. [Für fünf Minuten Überlegen, sollte es gut sein. Vielleicht hilft es dir als Denkanstoß!]

Das ist schon eine gute idee.. Ich hatte es im kopf in etwa so dass es 2 leute gab (der könig und sein bester freund der ein armer bettler war) und diese ein buch über magie entdeckt haben darin stand wie man die weise und schwarze magie erelernt und dass man sie aber keinesfalls erlernen sollte da dies den menschen um sie herum schaden könnten aber die beiden dachten dass sie es schon hinkriegen würden niemandem zu schaden. Aber dann haben sie beide jeweils jemandem mit ihrer magie versehntlich getötet der ihnen nahestand (eltern, geschwister) und nun entstand ein fluch der jedem der durch eine im buch beschriebene fähigkeit (im buch stehen auch andere arten der magie nur interessierten sie sich nur für weise und schwarze magie) jemanden der ihm nahe steht tötet diese als fluch auferlegt bekommt und dass die fähigkeit wenn man sie freiwillig nicht benutzt nach einiger zeit von alleine in großem maße ausströmt (z.b. Bei feuer dass dann alles um sich herum verbrennt) sodass sie ihr leben lang mit der fähigkeit leben müssen und sie benutzen denn sonst kommt die fähigkeit von alleine unkontrolliert. Und wie ich es immer wieder beschreibe soll heißen dass der hauptcharalter das element feuer hat und dies schwer zu kontrollieren ist weil es je nach gefühlen einfach ausströmt deswegen will er den fluch loswerden, er geht aus seinem dorf raus da er dort immer wieder alles verbrennt und ihn alle hassen  um einen weg zu finden den fluch loszuwerden. Er trifft einen verträumten jungen mit ähnlichen fähigkeiten nur das bei diesem seine vorstellungen immer wahr werden also wenn er zb an ein auto denlt erschafft er automatisch eine illusion von einem auto und wenn er sich wss schlimmes vorstellt entsteht das halt. Der junge erzählt ihm dass es in der hauptstadt des landes ein turnier um den trohn gibt in dem nur verfluchte leute mitmachen dürfen. Der hauptcharakter und der andere gehen also dorthin (der könig davor war der junge der die weise magie mit seinem freund ausübte und der grund warum die leute verflucht wurden, er vererbte seiner tochter seine fähigkeiten und sagte ihr dass die einzige möglichkeit den fluch zu brechen ist dass sie sich mit dem fluchträger der dunkelheit welcher der sohn seines alten besten freundes ist zusammen tun muss und den leuten durch ihre kräfte den fluch "aussaugen" müssen)

Als sie beim turnier ankommen sehen sie lauter verfluchter leute mit den verschiedensten fähigkeiten von denen nichtmal alle ihren fluch verlieren wollen sondern nur die prinzessin bekommen und könig werden.

Die prinzessin sagt nun das turnier an in der hoffnung dass der junge mit der dunkelheit als fähigkeit auch kommt da ihr vater sagte dass er und sein alter freund im schlechten auseinandergingen und dass dieser nie freiwillig andere leute vom fluch heilen würde also hoffte er dass sein sohn es wenigstens tat. Der sohn des bettlers kommt auch aber nur um starke gegner zu finden ihn interessiert weder der fluch noch der trohn. 

Und dann beginnt die story mit den kämpfen und den dialogen und so weiter :D

Qie findest du das ? Wäre über ne ehrliche meinung wirklich froh und auch über verbesserungsvorschläge :)

0

Was ist, wenn du es machst wie bei Superman? Oder immerhin so ähnlich: Durch eine Verletzung, in die Gift gelangte oder ein Biss von einem gewissen Tier/Wesen. Man könnte natürlich auch auf ein Kindheitstrauma (sah wie sein Heimatdorf zerstört wurde, lief weg, traf auf Hexe/Zauberer, der geholfen hat zu vergessen, aber als Preis die Kräfte) zurückgreifen welches der Protagonist nur lösen kann, indem er sich seiner Angst stellt. Was hälst du davon?

ist ein guter ansatz nur hätte ich gerne ca. 100 leute die solche fähigkeiten haben und dann müsste ja jeder von denen auf einen zauberer getroffen sein und das klingt mir etwas absurd :S

0
@Dannykam1

Achso, ich dachte nur einen. dann machs doch so: Die Geschichte spielt in einer Welt die seit einiger Zeit eine Regierung hat, die Wert auf Gerechtigkeit legt, eigentlich aber selbst nur auf Macht oder so aus ist. Sobald jemand etwas schlimmes tut, wie zum beispiel das mit dem Brand, wird er vor Gericht gerufen und wird mit dieser Fähigkeit bestraft, anschließend wird noch sein komplettes umfeld geändert, erinnerungen gelöscht, etc. die person fängt bei 0 an und findet mit der Zeit heraus wie es dazu kam und man die Fähigkeit nur durch Reue und Gutmachung loswird. Irgendwie könnten die Personen ja eine Cmmunity oder so was in der Art auf die Beine stellen, damit du den Bezug zwischen allen Protagonisten hast.

0
@14Nene03

also ich hatte es eigentlich so gedacht dass alle leute die solche fähigkeiten haben zu einem turnier ausgerufen werden um könig eines landes zu werden da der könig starb und dieser das geheimnis kannte was er seiner tochter also der prinzessin den fluch zu wiederlegen und mit dem sieg kommt auch die antwort darauf wie man den fluch loswird was dann jede art von leuten die diesen fluch haben zusammenruft da vielleicht einige garnicht den fluch loswerden wollen aber dafür es genießen würden könig zu werden

0
@Dannykam1

Okay, dann noch mal ein Vorschlag: Vor langer langer Zeit lebte ein Alchemist, der Gerechtigkeit wollte und herumprobierte. Dabei kams zur Explosion und dieser Fluch breitete sich übers ganze Land aus. Der Sieger des Tuniers wird ja König und gewinnt auch eine Karte, welche er zuerst mit Hilfe der Prinzessin entschlüsseln muss und an den eingezeichneten Ort reist. Da ist dann eine Höhle, die das Quartier des Alchemisten war. Dort findet er die Aufzeichnungen zu den Versuchen, aber kein richtiges Gegenmittel. Die Prinzessin schaut sich die Aufzeichungen an und liest eine zweite Deutung aus all dem heraus: Der tote Alchemist wäre eigentlich der rechtmäßige König gewesen, jedoch wurde er gestürzt. Stellt man die Hierarchie wieder richtig, löst sich der Fluch von selber auf, da die Gerechtigkeit wieder hergestellt ist.

Sowas in der Art. Ist noch nicht sonderlich ausgereift, weil ich das jetzt so spontan gemacht hab. Du kannst es ja als Inspiration sehen ;)

0

Was möchtest Du wissen?