Hilfe bei der Schwerbehinderung

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Maus43,

Du hast schon Widerspruch eingelegt, hast Du den auch begründet, indem Du die die F o l g e n die aus den gesundheitlichen Einschränkungen für Dich entstehen dargestellt hast. Wenn nicht, reiche das schnellstens nach....

Beispiel: Der Arzt diagnostiziert z.B. eine Versteifung des Kniegelenks.

Die Folgen können im tägl. Leben da für Dich ganz unterschiedlich sein. Übt der Behinderte eine Arbeit am PC aus und liebt in seiner Freizeit zu Lesen oder TV zu schauen, so behindert ihn die Erkrankung eindeutig weniger als wenn er von Beruf Kellner ist, den ganzen Tag laufen muss und in seiner Freizeit gerne Tennis spielt oder joggt. Dies gilt es dem Versorgungsamt zu schildern.

In nachstehendem Link kannst Du nachforschen, wo Deine Behinderung GdB-mäßig anzusiedeln ist.

http://www.versorgungsmedizinische-grundsaetze.de/GdS-Tabelle.html

Du kannst Dich auch um Unterstützung an den örtlichen VdK wenden.

Maus43 17.03.2014, 13:21

Hallo Brezel 14, danke erst einmal für deine Nachricht!

Wenn ich nach dieser Tabelle gehe die du mir genannt hast, und laut Aussage der Reha Einrichtung ( mittelgradige Erkrankung) ( im Alltag sich deutlich auswirken) dann müsste bei mir ein GDB von 50 bis 60 als Einstufung in frage kommen..... bei mir wurde aber eine leichte Erkrankung bewertet.

0
Brezel14 18.03.2014, 10:24
@Maus43

... und genau dies gilt es dem Versorgungsamt klar darzustellen, indem Du die Folgen und den Druck für Dich genau darstellst.

Viel Geduld - und natürlich auch Erfolg!

0
Brezel14 18.03.2014, 10:24
@Maus43

... und genau dies gilt es dem Versorgungsamt klar darzustellen, indem Du die Folgen und den Druck für Dich genau darstellst.

Viel Geduld - und natürlich auch Erfolg!

0
Brezel14 18.03.2014, 19:52

Danke für den Stern

0

Es ist leider oft so, dass der GDB gefühlt zu niedrig angesetzt wird. Einspruch erheben, so viel Atteste wie irgend möglich organsieren und dazulegen. Gegebenenfalls vielleicht auch Dinge, die dir im Augenblick nicht relevant erscheinene. Schaden kanns nicht.

GDB 30 ist dafür schon recht viel. oftmals meint man, man müssten alle Erkrankungen aufsummieren können. aber dem ist nicht so. sicherlich ist jede Erkrankung für sich zu betrachten, jedoch geht es hauptsächlich um Einschränkungen, die dadurch entstehen. mancher mit MS bekommt auch nur GDB 30 und ist weit schlechter dran.

carolle 29.06.2014, 11:32

Das kann nur jemand schreiben,der keine Ahnung von dieser Erkrankung hat.Seelisches Leid ist deiner Meinung nach weniger schlimm als körperliches Leid.MS ist wirklich sehr sehr schlimm und ich würde mir niemals anmaßen ,diese Krnkheit zu bagatellisieren.Eine Posttraumatische Belastungsstörung ist aber genausowenig heilbar.Man kann auch hier nur lernen,damit zu leben .Und viele überleben sie nicht,weil sie dieses Leben eben einfach nicht mehr aushalten,es einfach unerträglich ist.Dein Beitrag ist eine voreingenommene Meinung und leider eine weitverbreitete Ansicht,die Betroffene oft noch mehr in die Isolation treibt,aus der sie ohnehin schon kaum noch einen Ausweg sehen.Getreu dem Motto:Stell dich bloß nicht so an ! Wie sehr du damit schadest,kannst du gar nicht ermessen.Also lass in Zukunft lieber solche Postings.

2
Maus43 30.06.2014, 13:15
@carolle

Mein Wiederspruch wurde angenommen. Aufgrund meiner Leiden, erkannte das Versorgungsamt das die Schwerbehinderung höher einzustufen ist. Ich bekam einen GDB von 50. Bei psychischen Erkrankungen wird man sehr oft nicht mehr gesund! Ich habe sie seit Jahrzehnten, und man kann mir glauben das ich alles..... wirklich alles bis jetzt versucht habe um sie loszuwerden! ich konnte auch eine gute Zeit damit zu recht kommen. Dann kam die Reha!!! Seit dem geht gar nichts mehr. Nehme starke Medikamente um einigermaßen zu recht zu kommen.... Jetzt wurde mir von meinen Ärzten nahegelegt die Erwerbsminderungsrente zu beantragen. Der Antrag läuft noch!!!! Wie gerne wäre ich wieder Gesund!

1

Du könntest Mitgliied im Sozialverband Deutschland werden und das dort vortragen. Die vertreten dich dann auch juristisch. Allein haste eher keine Chance.

Maus43 12.03.2014, 14:22

Hallo,

ich bin Mitglied im VDK. Die fertigen ja auch meinen Widerspruch an. Das ist schade das man irgendwie nicht für Ernst genommen wird. Wenn man wirklich Krank ist muss man um jeden GDB kämpfen.

0
Mucker 12.03.2014, 15:24
@Maus43

OK - das ist zwar schade - wie du richtig sagst - aber es ist halt die Realität - mit der man fertig werden muss.

1

das h ängt wirklich sehr von dem Arzt ab den Du hast ... wenn er sich nicht für Dich vernünftig einsetzt ist Hopfen und Malz verloren sicher hast Du einen Psychiater oder.

Maus43 12.03.2014, 14:29

Hallo Fredooo,

ja ich habe einen Psychiater..... der sehr gut ist! Da kommt man nach 7 Wochen aus der Reha und ist kränker rausgekommen wie man reingegangen ist!!!!

0
blankenberg 12.03.2014, 14:48
@Maus43

Das ist oft so. Sicherlich warst Du das 1. mal in der Reha. Beim zweiten Mal wirst Du schon alles anders machen. Das ist halt das Problem. nach der 1. Reha sind die meisten erst richtig krank und müssen Therapie machen. Und das passiert auch nur deshalb, daß die sich nicht abgrenzen können. Machen alles mit obwohl es Ihnen nicht gut tut. Versuche nochmals eine Reha zu machen, dürfte nach 2 Jahren nochmals klappen. Dann grenz Dich von den anderen Problemen der anderen Rehateilnehmern ab. Tu nur das was Dir gut tut und zieh Dir nicht alles von den anderen noch rein. Man muss nicht alles mitmachen. Das ist nämlich genau der Fehler, den viele machen. Die sind nach der Kur erst richtig kurreif. Und dann wechsle mal den Psychiater, der hat Dich zum Dauerpatienten gemacht. Alles Gute für Dich.

0

Ich finde 30 schon ziemlich hoch, da kenn ich andere, die mit heftigeren Erkrankungen genau so eingestuft sind. Aber der Mensch will immer mehr.....

Maus43 12.03.2014, 14:25

hallo obich,

da magst du nicht so verkehrt liegen. Ich wäre auch lieber Gesund , das kannst du mir glauben.

1
auchmama 24.02.2015, 15:59
@Maus43

Sorry @obich - aber solche Worte können nur von jemandem kommen der quietschfidel und kerngesund ist -(

0

Die 30 Prozent hast Du bestimmt ein Leben lang. Die verfallen nicht.

Kannst du keinen Widerspruch einlegen?

Sprich das mit deinem Arzt durch.

Maus43 12.03.2014, 14:19

Hallo,

doch, ich habe gestern noch Widerspruch eingelegt. Ich bin völlig neu auf dem Gebiet! Habe aus der Einschätzungsverordnung aus dem Internett festgestellt das man wegen einer mittelgradigen PTBS schon 50 bis 70 GDB bekommt. Deshalb kommt mir das alles ziemlich wenig vor.

0
anders7777 12.03.2014, 15:09
@Maus43

Dein Hausarzt doch auch eine Bewertung vorgenommen, also zeige ihm das Ergebnis.

0
Maus43 12.03.2014, 15:57
@anders7777

Hallo,

der Hausarzt ist der gleichen Meinung wie ich.... Ich konnte durch Dokumente der Reha Einrichtung belegen, dass ich eine mittelgradige Erkrankung habe. Dann noch das Dokument wo schwarz auf weiß drin steht wie viel man bekommt aufgrund dessen. ( Einschätzungsverordnung von 2010). Noch deutlicher geht es kaum.... Ich bin im Moment ziemlich unsicher. Ich hoffe durch meine Dokumente dass ich das durch bekomme.... Mein Hausarzt wird diesbezüglich eine Beurteilung vornehmen.

0
anders7777 12.03.2014, 19:05
@Maus43

@Maus43

2010 - Es kann sich in der langen Zeit aber auch einiges verbessert haben.

0

Was möchtest Du wissen?