Hilfe bei der Colitis Ulcerosa

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich denke auch das du hier nicht wirklich Tipps oder Hilfe findest, da das doch ein sehr fachmännisches Thema im Bereich Medizin ist. Hier können wir nur Ärzte weiterhelfen. Gibt es denn keine direkten Anlaufstellen bzw. Hilfe-Gruppen für solch chronische Erkrankungen? Mein BF leidet auch darunter nur bei weitem nicht so schlimm wie in deinem Fall. Ganz wichtig ist auch das Psychologische. Sicherlich hast du vom Placeboeffekt gehört. Das heißt so hart es auch ist, versuch immer trotzdem nach vorne zu sehen und lass dich nicht unterkriegen auch wenn das leichter gesagt ist als getan. Das positive Denken kann auch zu einer gesundheitlichen Verbesserung führen (muss aber nicht) aber nen versuch ist es wert. Ich wünsche dir eine gute Besserung und das es wieder aufwärts geht :)

Hallo,

es gibt mehrere Sachen, die man bei Colitis Ulcerosa ausprobieren kann. Mein Verlauf ist weniger stark, ich habe in drei Jahren drei Schübe gehabt und komme ganz gut damit zurecht. Vielleicht helfen dir meine Vorschläge ja doch. Auf der DCCV-Seite bist du an der richtigen Adresse, um dich über alternative Behandlungs- möglichkeiten zu informieren. Spontan fallen mir viele Sachen ein, die sich leicht in den Alltag integrieren lassen: Ernährung: Bananen, Heidelbeeren und Curry (v.a. Curcuma) werden anti-entzündliche Wirkungen zugeschrieben. Regelmäßig essen ist gut. Während des Schubs nur sehr leicht verdauliche Sachen und nichts blähendes (Gurke, Zwiebel, Knoblauch, Lauch, Zucker...) Psyche: Ich denke, man sollte die Verbindung zwischen Psyche und Körper nicht unterschätzen. Nach ca. 25 Therapie-Sitzungen habe ich für mich - wie ich glaube - ziemlich genau herausgefunden, welche psychischen Konflikte einen Schub auslösen. Natürlich sind regelmäßige Entspannungsphasen wichtig. Medikamente: Was du noch recherchieren könntest: Mutaflor und Weihrauch-Kapseln.

Es gibt in Essen neben der Uniklinik die Klinik Essen-Mitte. Bei einem 2 wöchigen Aufenthalt werden viele alternativ-medizinische Behandlungsmethoden erklärt und ausprobiert. Es hat mir sehr geholfen, zu Beginn meiner Krankheit alle Informationen zu bekommen, die ich brauchte. Das würde ich dir auch empfehlen.

Gute Besserung Chris

Hi, ich habe seit 20J. Cu. Du kannst dir viele Tips in dem Dccv.Forum holen. Das ist eine Vereinigung für Darmkranke, dort habe ich auch von der Uni-Klinik Heidelberg Prof.Dr. Stremmel erfahren, das die rausgefunden haben, dass bei Cu Pat. 70% Lecithin in der Darmschleimhaut fehlt, wird auf der Seite gut erklärt.Ich sollte auch so ein Medikament nehmen wie du, habe dann mit Lecithin Granulat und Zäpfchen angefangen und bin jetzt Beschwerde frei. Normales Lecithin wirkt nicht, weil es sich im Magen auflöst.Du bekommst das Granulat aus der Apotheke am Eschenheimer Turm und die Zäpfchen aus der Collini-Apoth. ist leider nicht billig. Mein Gastro hält die Studien auch für sehr vielver- sprechend. Wenn du ins Dccv Forum schaust, da wird viel über das lecithin geschrieben.

LG

Habe leider keine Tipps für dich. Wollte dir nur sagen " lass dich drücken"

Ich hab da leider auch keine Tipps für dich, ich weiß nur das meine Mutter seit ca. 40 Jahren mit dieser Krankheit lebt und ihr konnte bis jetzt nicht weiter geholfen werden. Es tut mir leid.

Was möchtest Du wissen?