Hilfe bei der berechnung einer Prüfungsfrage?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Zunächst berechne einzeln den Luft-, Reibung- und Steigungswiderstand. Deren Summe bildet den Gesamtwiderstand, den es zu überwinden gilt. Das Motormoment wird über das Rad auf die Straße übertragen. Da die Geschwindigkeit gleich bleibt, sind die Kräfte im Gleichgewicht. Daher lässt sich das Moment am Rad (das gesucht ist) über den dyn. Reifenhalbmesser und den Gesamtwiderstand berechnen (M=F/r). Berücksichtige hierbei die Anzahl der angetriebenen Räder. Über die anteilige Gewichtskraft und den zuvor berechneten Gesamtwiderstand lässt sich der minimale Reibkoeffizient berechnen.

Becks2013 27.07.2016, 10:52

Ja die der Gesamtwiederstand aus (Luft-, Reibung- und Steigungswiderstandkraft )habe ich berechnet und darauf kann man ja a) ermitteln aber ist das nicht diese Formel: M=F*r

Wie die sinde Angetriebende Räder zu berücksichtigen?

Aufgabe b) macht dann noch Problem weil ich die
Übersetzung im 5. Gang: ig5= 0,87 statische Achslast der Vorderachse: Fstat=7870,9N Wirkungsgrade: na=ng=nr=0,98
noch nicht verarbeitet habe.

0

Was möchtest Du wissen?