Hilfe bei Chemie (Klassenarbeit)?

 - (Schule, Chemie, Thema)

2 Antworten

Hallo line05

bei dem Thema geht es eigentlich darum, wie Atome eine stabile Edelgaskonfiguration / Oktett bekommen können.

Alkalimetalle in der 1. Hauptgruppe haben 1 Außenelektron, das sie abgeben können. Z.B.;

Na ---> Na^+ + e^-

Erdalkalimetalle in der 2. Hauptgruppe haben 2 Außenelektronen abzugeben.

Z.B.: Mg ---> Mg^2+ + 2 e^-

Bei den Elementen in der 3. Hauptgruppe sind es schließlich 3 Elektronen. Z.B.:

Al ---> Al^3+ + 3 e^-

Auf der rechten Seite des Periodensystems stehen die Halogene in der 7. Hauptgruppe. Diese haben 7 Außenelektronen, also fehlt ihnen gerade mal 1 Elektron zum Oktett. Z.B.:

Cl + e ^- ---> Cl^-

In der sechsten Hauptgruppe fehlen 2 Elektronen. Z.B.:

O + 2 e^- ---> O^2-

Und in der fünften Hauptgruppe sind es drei Elektronen bis zum Oktett. Z.B.:

N + 3 e^- ---> N^3-

Bei Verbindungen aus Metallen (1., 2. 3. Hauptgruppe) und Nichtmetallen (5., 6. 7. Hauptgruppe) muss man so kombinieren, dass sich die abgegebenen und aufgenommenen Elektronen ausgleichen.

In deinem Beispiel:

Mg, 2. Hauptgruppe, gibt 2 Elektronen ab:

Mg ---> Mg^2+ + 2 e^-

S, 6. Hauptgruppe, nimmt 2 Elektronen auf:

C + 2 e^- ---> S^2-

Hier stimmen abgegebene und aufgenommene Elektronen überein und man kann beide Gleichungen zusammenfassen:

Mg + S ---> MgS

Ein anderes Beispiel: Aluminium und Sauerstoff

Al ---> Al^3+ + 3 e^-

Beim Sauerstoff muss man beachten, das der wie H2, N2 und die Halogene als 2-atomiges Minimolekül auftreten:

O2 + 4 e^- ---> 2 O^2-

Damit hier die Elektronen ausgeglichen werden, muss man das kleinste gemeinsame Vielfache (kgV) anwenden, d.h. die 1. Gleichung mit 4, die 2. Gleichung mit 3 multiplizieren:

4 Al ---> 4 Al^3- + 12 e^-

3 O2 + 12 e^- ---> 6 O^2-

Nun sind die Elektronen ausgeglichen und man kann die Gleichungen wieder zusammenfassen:

4 Al + 3 O2 ---> 2 Al2O3

Vielleicht noch ein letztes Beispiel: Lithium und Stickstoff

Li ---> Li + e^-

N2 - 6 e^- ---> 2 N^3-

Man braucht hier 6 Li zum Ausgleichen der Elektronen:

6 Li ---> 6 Li^+ + 6 e^-

Und die Zusammenfassung:

6 Li + N2 ---> 2 Li3N

Zur Sicherheit immer die Atome auf der rechten und linken Seite der Gleichungen zählen, ob die Anzahl gleich ist. Wenn nicht, ist der 'Wurm' drin :)

LG

Das Magnesium-Atom besitzt zwei Elektronen in seiner Valenzschale, das heißt, wenn es zwei Elektronen verliert (was durch das Minus angezeigt wird), dann verliert es dadurch auch zwei negative Ladungen und es entsteht ein zweifach positives Magnesium-Ion. Normalerweise schreibt man die Elektronen auf die rechte Seite mit einem Plus, statt eines Minus.

Schwefel hat 6 Valenzelektronen, das heisst wenn es zwei Elektronen aufnimmt, hat es zwei negative Ladungen mehr um den Kern, wodurch ein zweifach negativ geladenes Sulfid-Ion entsteht.

Was möchtest Du wissen?