Hilfe bei Berufen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Schau Dir mal das Berufenet der Bundesagentur für Arbeit an: https://berufenet.arbeitsagentur.de

Das hatte mir und einigen Leuten, die ich kenne, vor ein paar Jahren sehr geholfen. Dort findest Du nicht nur so ziehmlich alle Berufe, die es gibt, sondern auch Informationen zu Ausbildung und zur durchschnittlichen Bezahlung.

Wenn Du dir nicht sicher bist, ob ein Beruf etwas für Dich ist, dann frage bei Betrieben in deiner Nähe mal an, ob sie Dich in den nächsten Schuleferien als Praktikantin oder Praktikant nehmen würden. Sag aber lieber dazu, dass Du keinen Ferienjob möchtest, um Geld zu verdienen, sondern dich bezüglich der Berufswahl orientieren möchtest. Wenn Du 3-5 Tage z.B. in einem Handwerksbetrieb dabei warst, hast Du vielleicht eher einen Eindruck davon, ob das auch jahrelang 40 Stunden die Woche (oder mehr) machen könntest.

Hi, das ist nicht so leicht zu beantworten.

Was machst du denn gerne? Kannst du vielleicht ein Hobby zum Beruf machen?

Du musst einfach mal überlegen, was du gerne machen möchtest. Was könntest du den ganzen Tag machen? Du machst ja schließlich einen Job mindestens 5 oder 6 mal die Woche á 8 Stunden (natürlich gibt es unterschiedliche Zeitmodelle, aber gehen wir mal vom Durchschnitt aus).

Kannst du gut mit Menschen und reden? z.B.  was Kaufmännisches, in der Beratung, Betreuung... etc.

Was kannst du denn handwerklich? Kannst du mit Holz, oder Metall oder bist du künstlerisch tätig? z.B. Dachdecker, Zimmerer, Schlosser (finde ich sehr interessant, wäre ich fast geworden ^^), Stuckateur, Juwelier... etc.

Du musst für dich einfach mal feststellen, was du genau willst, es bringt nichts, Bewerbungen für 10 verschiedene Jobs abzuschicken, du musst einen Job schon wirklich wollen und dich auch damit beschäftigen. Sonst könnte es sein, dass du am Ende enttäuscht wirst, weil es nicht das ist, was du gerne machen willst.

Handwerk kann durchaus auch ordentliches Geld bringen. Aber das geht - wie auch sonst meist - mit viel Arbeit und Verantwortung einher. Wenn du ein Handwerk findest, in dem du hochmotiviert und gut bist, kannst du erstmal einige Jahre Erfahrung sammeln und dich dann selbstständig machen bzw. eine eigene Firma aufbauen. Das geht natürlich mit Investitionen einher, Werkzeug und Maschinen müssen schließlich bezahlt werden, ebenso ggf. Räumlichkeiten. Und man darf sich keine falschen Vorstellungen machen, wer sein eigener Chef ist, steht ständig in der Verantwortung. Da machst du eben nicht einfach krank, wenn die Nase läuft oder der Hals kratzt.

Ich weiß jetzt ja nicht wo du wohnst aber in vielen Städten gibt es die sogenannten biz-das heißt Berufs informations zentrum! Wir waren da damals mit der Schule und ich fands sehr hilfreich weil du auch unterwandertem einen Test machen kannst um den richtigen Bereich herauszufinden. Außerdem kriegst du an den Computern dort einen ganz anderen Eindruck wie viele Berufe es gibt und du kannst dich dann persönlich beraten lassen und die wissen meistens voll gute Sachen! Schau einfach mal ob es sowas oder sowas in der Art bei dir in der Stadt gibt !

Bestattungsunternehmer. Ist eine krisensichere Sache. Gestorben wird immer.

Prostitutier ist das älteste Gewerbe der Welt.

Altenpfleger. Zukunftsweisender Beruf, alle werden immer älter 

Was möchtest Du wissen?