Hilfe bei Ausrede für den Gas-Zählerstand

10 Antworten

Wenn das Gasversorgungsunternehmen nur den Hausanschluß kontrollieren will, geht es wohl eher um eine Sicherheitsprüfung, da werden die sich für den Zählerstand nicht interessieren, es sei denn, der Gaszähler würde aus irgendeinem Grund (Eichdatum?) doch ausgetauscht, dann käme Eure Schummelei natürlich ans Licht. An Eurer Stelle würde ich auf alle Fälle den korrekten Zahlerstand noch melden, spätestens nächstes Jahr mit der neuen Abrechnung kommt sonst das böse Erwachen, lohnt sich ja auch überhaupt nicht, die Zahlung von bereits verbrauchtem Gas aufzuschieben, da die Energiekosten gerade steigen, ergo wirds dann später teurer für Euch.

Schreib einfach, du hättest den Zählerstand aus dem Gedächtnis mitgeteilt, weil du den Zettel mit dem Stand verlegt hattest und du möchtest das jetzt richtigstellen, weil du im Nachhinein doch noch mal den Zählerstand überprüft hast.. Klingt zwar nicht 100%ig glaubwürdig, aber schlecht zu widerlegen.

Vielleicht war euer neuer Zählerstand niedriger als der alte, deswegen wollen die den Zähler tauschen. Wenn ihr beim Ablesen nicht überrieben habt, also nur eine kleine Differenz ist, werden die der Sache nicht nachgehen. Sie lesen den aktuellen Stand ab und notieren den. Fällt aber auf, das der Unterschied total krass ist, tja dann weiß ich auch nicht. Manchmal sieht man ja auch schlecht in der dunklen Ecke und kann sich verlesen.

Falsche Strom und Gas Zähler im Übergabeprotokoll?

Ich bin am 22.07 in meine neue Wohnung gezogen und habe bei der Schlüsselübergabe ein Übergabeprotokoll mit meinem Vermieter gemacht, jedoch sind die Zählernummern die er abgelesen hat vermutlich nicht korrekt, da auf diese Nummern schon jemand anderes Strom bezieht, was passiert jetzt? Ich kenne ja nicht den Zählerstand von meinem richtigen Zähler geschweige denn meine Zählernummer.

...zur Frage

Zählerstand falsch abgelesen! Wie vorgehen?

Hey liebe Community,

folgender Fall. Meine Eltern haben, wie ich mit der heutigen Rechnung feststellen musste, den Zählerständ vom Strom falsch abgelesen. Um genau zu sein, hat meine Mum die 2 mit einer 7 verwechselt bzw. angegeben, was zur Folge hat, dass jetzt über 5.800 kWh zu viel berechnet und die Abschlagszahlungen um fast über 190 % erhöht wurden. Leider ist es auch schon zu spät, ein Telefonat beim Stromanbieter zu tätigen, das aber am Montag folgt.

Meine Frage: Wenn der Stromanbieter die Rechnung nicht berichtigen möchte, was für Möglichkeiten habe ich dann?

liebe Grüße

Unbekannt :)

...zur Frage

Wer muss den Gaszähler zahlen?

Die neue Mietwohnung hat keinen Gaszähler (wie man uns nach Vertragsunterzeichnung beichtete), weil der Vormieter nicht bezahlt hat (die Mieter im Haus machen selbst die Verträge mit den Gasanbietern). Wer muss für den neuen Zähler zahlen (soll ja ca. 400 Euro kosten)?! Ich will ausschließen, dass wir auf den Kosten sitzen bleiben, obwohl wir nichts dafür können, dass der Vormieter nicht gezahlt hat.

...zur Frage

Zählerstand, Stromverbrauch

Hallo,

kann mir zufällig jemand erklären, wie genau ich den Zählerstand mit dem Strompreis multipliziere? Mir kommt das sehr wenig vor: Bei Anbieterwechsel vor genau einem Jahr war der Zählerstand bei knapp 3.000, heute abgelesen ist er bei 3700 - bedeutet das, dass wir weniger als 1 kwh verbrauchen?? mit Waschmaschine, mind. 2 Fernsehern die laufen (2 Kinder im Haushalt), Aquarium, Spülmaschine, Herd... Ist die Differenz des Zählerstandes (also ca. 700) der Wert, den ich mit dem kwh Preis multiplizieren muss? Grundgebühr kommt natürlich noch dazu...

...zur Frage

Stromabrechnung bei Auszug

Halle liebe User,

Ich habe ein kleines Problem mit meiner Stromendabrechnung. Ich habe mich nach Auszug ganz normal bei meinem alten Stromanbieter abgemeldet und meinen Zählerstand den ich damals abgelesen habe angegeben. Darauf hin kam die Abrechnung und ich hatte sogar eine Rückerstattung. 3 Tage später herhalte ich noch ein Schreiben in dem steht das mein alter Vermieter einen anderen Zählerstand angegeben hat und ich nun eine neue Abrechnung bekomme. Als dann die neue Abrechnung eingegangen ist bin ich fast aus den Latschen gekippt. Der Zählerstand den mein alter Vermieter angegeben hat war um fast 300 kW/h höher als meiner und ich sollte über 500 € nachzahlen. Als ich dann bei meinem alten Stromanbieter angerufen habe erklärten die mir nur das ich mich mit dem Vermieter auseinander setzten muss wenn ich damit nicht einverstanden bin und das dann beide Parteien ein schreiben mit dem vereinbarten Zählerstand an sie schicken sollen! Wie ihr nun schon ahnen könnt ist mein Vermieter nicht bereit seine Angaben zu ändern.

Ich habe schon einen Widerspruch beim Stromanbieter eingelegt und habe jetzt eine Mahnsperre bis Anfang Mai erwirken können. Was soll ich nun tun?

...zur Frage

Mietvertrag ohne Gaszähler zulässig?

Ich habe letzte Woche die Hausverwaltung angeschrieben weil meine Heizung nicht funktioniert. Daraufhin kam ein Klempner der mir sowie der Hausverwaltung berichtete das kein Gaszähler für die Wohnung existiert. Ich wohne dort seit August und zahle immer pünktlich die komplette Miete. Beim Einzug habe ich schon mitbekommen das die Dame von der Hausverwaltung den Zählerstand ablesen wollte. Die Anmeldung bei den Stadtwerken sagte sie macht die Hausverwaltung. Ich habe eineinhalb Monate später bei den Stadtwerken erfragen wollen wie hoch meine Stromkosten sind und das ich keine Post bekomme. Daraufhin wurde bei der Hausverwaltung angerufen damit ich angemeldet werde. Danach bekam ich auch Post und alles in Ordnung. Nun habe ich nach dem Telefonat mit dem Klempner die Stadtwerke angerufen und erfahren das ich weder für Gas angemeldet wurde noch das einer für die Wohnung existiert. Der Hausverwaltung war durchaus bewusst das die Heizung über Gas läuft und das schockiert mich. In der Zeit wo ich nicht mal davon wusste hätte man ihn längst einbauen können. Es wäre nett wenn mir jemand einen guten Ratschlag geben kann und mir jemand sagt was ich an Rückerstattung erwarten kann.

LG blubbs

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?