Hilfe bei Ausformulierung! (Brief)

2 Antworten

Hallo,

offensichtlich hast Du ja schon Kontakt mit der Airline bezüglich der Verspätung.

Du beziehst Dich also auf das Gespräch (das Telefonat, die Mail, den Brief) und listest erstmal die Fakten auf:

  • Flugnummer, Abflugort, Datum, Uhrzeit (geplant), Uhrzeit (aktuell). Bezieh Dich auf die Ticketdaten.

  • Verspätung größer 6 Stunden (genaue Offblock-Zeit angeben. Wann wurde der Flieger zurückgeschoben oder wann hob er ab?)

  • Ausgleichszahlung gem. EU-Recht einfordern (Angabe der Rechtsgrundlage, also, auf welches Gesetz beziehst Du Dich?)

  • Geforderte Summe spezifizieren und mitteilen (also nicht einfach nur sagen: "Ich hätte gerne einen Ausgleich", sondern: "Für die Verspätung mache ich einen Betrag von 328,97 Euro gem. EU-Vorschrift Nr. 789/2008 (hier brauchst Du die Referenz) als Ausgleichszahlung geltend. Bitte erstatten Sie mir diesen Betrag bis zum auf mein Konto bei der …Bank/Sparkasse ."

So, nach den Fakten fügst Du dann an, warum Du mit der Antwort der Airline nicht einverstanden bist. Nach Deiner Meinung war das Wetter nicht so schlecht, um eine Verzögerung zu rechtfertigen. Dann führst Du auf, dass andere Airlines ja gestartet und gelandet sind.

Mach Dich beim Airport schlau, ob es wetterbedingte Verzögerungen im Flugbetrieb gegeben hat. Frage den Deutschen Wetterdienst, wie das Wetter am Rückflugtag am Flughafen war. Der DWD ist ja der offizielle "Flugwettermacher". Er liefert die Wetterdaten an Airlines und Flughäfen (in Deutschland), auf die sich bei allen Streitigkeiten alle Airlines, aber auch Gerichte und Luftfahrtbehörden, beziehen würden. Frage nach, ob es eine Wetterwarnung gegeben hat.

Passierte das Ganze im Ausland, musst Du dort die offizielle Flugwetterberatung finden. Im Notfall und wenn es um wirklich viel Geld geht, hilft auch eine Anfrage bei der Flugsicherung, ob es zu Unregelmäßigkeiten gekommen ist und wenn ja, von wann bis wann.

Das alles führst Du sachlich auf und unterstreichst zum Schluss noch einmal, dass Du deswegen nicht an eine wetterbedingte Verzögerung glaubst. Bitte dann die Airline um eine Stellungnahme bis zum (vielleicht 3 bis 4 Wochen? Siehe die Fristsetzung zur Zahlung). Nur bei einer konkreten Fristsetzung gerät die Airline in Verzug.

Bewahre alle Unterlagen auf (ausdrucken!) und wende Dich nach der angegebenen Zeit zunächst einmal an die Verbraucherberatung. Das kannst Du auch gleich machen, wenn Du sofort die Profis einspannen willst.

Ich würde mich allerdings immer sofort an die Verbraucherberatung wenden. Da es solche Vorfälle ja öfters gibt, wissen die genau, wie vorzugehen ist und ob es sich überhaupt lohnt.

Viel Erfolg!

Sehr geehrte Damen und Herren,

es wundert mich sehr, dass Sie der Meinung sind, dass mir für die Verspätung während meines letzten Fluges mit Ihrer Airline keine Ausgleichszahlung zustehe, da andere Fluggesellschaften an diesem Tag keinesfalls Probleme mit der Pünktlichkeit ihrer Flieger hatten und das, obwohl Sie behaupten, dass das Wetter Schuld an der sechsstündigen Verzögerung gewesen sei. Ich weise Sie darauf hin, dass mir nach geltendem EU-Recht eine Ausgleichszahlung zusteht.

Bitte setzen Sie sich bezüglich der Lösung dieses Problems mit mir in Verbindung.

In der Hoffnung, bald von Ihnen zu hören verbleibe ich mit freundlichem Gruß,

                                                                       ....

Was möchtest Du wissen?