Hilfe! Ausbildung abbrechen und neue anfangen?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du solltest zuerst ein Unternehmen finden, die Dich ausbilden will, dann fragen, ob Du jetzt noch einsteigen kannst. Wenn ja,. kannt Du Deinen jetzigen Vertrag einfach schriftlich kündigen, ist ja noch Probezeit. Wenn Du keine andere Ausbildungsstelle findest, ist der zug für dieses Jahr abgefahren.

Du musst genau auswerten, in welchen Bereichen deine schlechten Noten zustande gekommen sind. Die liegen dir dann wohl nicht so. Dann schaust du halt bei der Berufsberatung vorbei und bittest um einen Neigungstest.

Dann kommt es auch darauf an welche Qualifikation du schon nachweisen kannst. Also Realschulabschluss, Hauptschule, Abi. Bitte auch deine Lehrer auf der BS um eine Beratung.

Gehe zum Arbeitsamt und lasse dich beraten. Lasse dir freie Stellen heraussuchen, schreibe eine Bewerbung und bringe diese persönlich vorbei. So lernst du dann schon mal deine zukünftigen Kollegen kennen und wenn du Glück hast, ist der Chef da, hat Zeit, mir dir eine Vorstellungsgespräch zu führen. Keinesfalls jetzt kündigen. Wenn du jetzt auf einmal kündigst, hast du bei späteren Bewerbungsschreiben schlechtere Karten. Wenn du Infos möchtest, wie das Bild des Einzelhandelskaufmanns aussieht, schreibe noch mal.

Hallo

Danke für die Antwort. Ja ich würde gerne wissen wie das aussieht. Mit dem Einzelhandelskaufmann. Würde gerne wissen was die so in der Schule machen. Und wie ich am besten da rangehe. Also beim wechseln der Ausbildung. Ich habe das mir so vorgestellt das ich zum Betrieb geh und mich vorstelle (habe aber noch einen Betrieb die mich kennen und wo ich mal Praktikum gemacht habe) und dem Chef meine Lage schildere und er dann sagt Ja oder Nein.

0
@alboz22

Ich habe eine Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel im Bereich Lebensmittel gemacht. Alle 3 Monate ca. kommst du in eine andere Abteilung. Dort lernst du die Waren ( Obst/Gemüse, Wurst/ Fleisch, Käse, Nährmittel, Tiefkühlung ) kennen. Annahme der Waren, Schauen ob die Ware einwandfrei ankommt, messen mit Thermometer, ob die Kühlkette einwandfrei war. Ordentliche Schnitttechnik bei der Wurst, Käse. Wie vermeide ich Verlust, wie maximiere ich den Gewinn, wie berate ich Kunden, wie belege ich kalte Platten und wie viel benötige ich dafür. Ins Büro kommst du erst im 3. Lehrjahr ( laut Plan ) und lernst die Büroorganisation kennen. In der Schule hast du Warenkunde ( ist einfach, mußt du nur lernen ), Rechnungswesen ( du mußt einigermaßen gut in Mathe sein! ), Betriebswirtschaftslehre ( Lernfach und bißchen logisches Denken! ), Politik ( Gesellschaftskunde, Englisch, Sport ? Die anderen Kaufmannsberufe unterscheiden sich nur durch das Fach, welches du lernen möchtest.

0

es ist keine Schande seine Ausbildung abzubrechen wenn man einsieht das man sich geirrt hat bei der Berufswahl.Ich finde das vollkommen legitim dann auch Nein zu sagen.

Zuerst solltest du deine Ausblidung beenden indem du mit deinem Ausbilder darüber sprichst das du dich anderwertig orientieren möchtest und dieser Beruf eben nichts für dich ist.

Dann kannst du eben erst nächstes Jahr deine Ausbildung neu beginnen und solltest diese Zeit vielleicht in einem Einzelhandel vorerst als Praktikant machen,wo du gerne arbeiten würdest.Hier hast du dann die Chance vielleicht auch genommen zu werden.

Ich wünsche dir jedenfalls Glück

Versuche doch erst einmal, zu analysieren, warum Deine Arbeiten so ausgefallen sind. Hast Du nicht ausreichend gelernt, hast Du was nicht verstanden? Überlege, warum Du den Beruf ausgewählt hast, was Dich daran fasziniert. Rede mit Deinem Klassenlehrer, wenn Du Dir die Fragen beantwortet hast - vielleicht kann er Dir helfen. Denke daran - Du bist nicht mehr in der Schule, d.h. Du musst vieles selbständig tun, was Dir vorher als Aufgabe gegeben wurde. Das geht Dir in jeder Ausbildung so - also selbständig lernen, z.B. Es kommt immer wieder vor, dass sich jemand in eine Ausbildung stürzt und feststellt, dass sie ihm nicht liegt. Aber bevor Du etwas änderst, überlege erst mal, was Du gerne tun würdest. Es geht auch um Deine "Vita", also den Lebenslauf, mit dem Du Dich irgendwann einmal bewirbst. Ausbildungshopping sieht darin nicht gut aus.

Kündigen würde ich jetzt auf gar keinen Fall. Du kannst Dich ja um eine Ausbildung zum Kaufmann im Einzelhandel bewerben, aber auf gar keinen Fall würde ich kündigen, solange Du noch nichts neues hast. Auch wenn Du in der Berufsschule nicht zurechtkommst, ist das immer noch besser, als arbeitslos zu sein. Bei der heutigen Wirtschaftslage ist jeder froh, wenn er/sie einen Job hat.

Zu spät.... Erste Ausbildungsjahr durchziehen, dann hast du zumindest das erste Ausbildungsjahr abgeschlossen... (auch wenn es zusammenhängende Lehre ist für diesen Beruf hättest du die erste Stufe aber schon wie auch immer erreicht) und nebenbei schreibst du Bewerbungen für die Lehre, die dir so vorschwebt... und ja... bist bissl total spät dran... daher lieber so machen... Sollte sich was anderes derzeit entwickeln oder ergeben... dann kann man immer noch mit einem Aufhebungsvertrag aus der Lehre raus und einen nahtlosen Übergang vlt. zu was anderen hinbekommen... vorausgesetzt... bei dem einen könnte man im Januar oder Februar anfangen mit dem 1. Lehrjahr... ansonsten fehlt dir ungemein VIEL und nee... das kannst du nicht aufholen und wenn doch, super schwer... müsste dann so Art Traumberuf sein.. wo man vlt. schon Grundzüge fürs 1. Lehrjahr mitbringt....

Und jeap, ist alles schwer und nee, einem wird wenig im Leben geschenkt... hinsetzen, lernen, hier und da mit dem Meister sprechen, dann klappt das schon oder mit den Gesellen...

Was möchtest Du wissen?