Hilfe... Aufenthaltsbestimmungsrecht beantragen

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Also wenn ich das hier von timbatal so lese, entschuldigung, aber da könnte ich K.....!!! Anscheinend geht es dir genauso, da du einen Ex hast, und mit seiner NEUEN nicht zurecht kommst! Natürlich gibt es dann für den Kindesvater, seiner neuen Freundin und dem Kind ein "WIR" Denn seine neue Freundin wird über kurz oder lang auch eine wichtige Bezugsperson im Leben des Kindes werden, es sei denn du weißt wie du die "Beziehung" beschädigen kannst. Man kann doch froh sein, wenn sie sich kümmern möchte und sich sorgen macht um das Kind... sie schreibt ja sie möchte die Mutter nicht ersetzen... sondern macht sich einfach sorgen ums kind....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miescha1991
19.03.2012, 11:36

Vielen Dank für deine Antwort... Ich wollte nur mitteilen, dass mein Freund beim Jugendamt war, die sind dann zur Mutter des Kindes gefahren und zwar unangemeldet... Die haben sich alles angeschaut und haben den kleinen dierekt im Anschluss zu uns gebracht. Nun wohnt er bei uns bis die Mutter sich nachweislich besser um den kleinen kümmern kann. Sie hat vom Jugendamt auflagen bekommen die sie erfüllen muss. Also kann man daran wieder sehen, dass Kinder nicht immer bei der Mutter am besten aufgehoben sind. Vielen Dank und liebe Grüße

0

ich habe mich vielleicht ein wenig umständlich ausgedrückt... ich will keinesfall auf glückliche kleine familie machen mein freund fragte mich ob ich was dagegen hätte wenn wir ihn zu uns nehmen... weil der kleine gesagt hat als wir ihn zurück bringen wollten dass er nicht zu mama wollte... und wenn ein kind sowas sagt hat das schon seine gründe... Ich will auch nicht die Mutter ersetzen ich habe meinem Freund lediglich gesagt dass ich mich mal schlau mache... Und die Mutter hat gesagt dass der kleine ständig nach dem Vater fragt und sie dass nervt und sie ihm diese "flausen" schon austreiben werde...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von timbatal
12.10.2011, 15:24

natürlich sagt er das, weil er das von vati eintrainiert bekommen hat. weil er von papi hübsch manipuliert wird und denkt das dieser das so hören will. ansonsten sagt ein 3 jähriges kind derartiges nicht. punkt. warum fragt das dreijährige kind nach dem vater? weil er sich nicht kümmert um dieses so ergibt sich der anschein. sprich er verbringt zu wenig zeit mit ihm. ansonsten kann die mutter soviele flausen austreiben wie sie mag. noch einmal: was geht dich das an?

0

Die Hürden, ein Kind von einem Elternteil zum anderen zu schieben, sind glücklicherweise sehr hoch. Das, was Du schilderst, wird dafür nicht einmal ansatzweise reichen. Auch eine alleinerziehende Mutter hat schließlich noch ein eigenes Leben und kann völlig selbstverständlich auch auf Verwandte zur Kinderbetreuung zurück greifen - die Förderung des Kontaktes zwischen Kind und Großeltern DIENT sogar dem Kindeswohl.

Die Umgangszeiten von einem Wochenende alls 2 Wochen geht auch in Ordnung. Einzig der Umstand, daß sie eine neue Adresse nicht mitgeteilt hat, war sihcer nicht die feine Art, aber das scheint sich ja zwischenzeitlich geklärt zu haben.

Das Jugendamt hat bei derartigen Dingen jedenfalls keinerlei Zwangsmittel gegen die Kindesmutter, um getroffene Vereinbarungen auch tatsächlich durchzusetzen oder sie zur Mitarbeit bei der Frage des Kindesumgangs zu bewegen. Wenn man es wasserdicht haben will, muß man entsprechende Anträge beim Familiengericht stellen. Dort getroffene Entscheidungen können mit Zwangsmitteln durchgesetzt werden. Die Kosten dafür dürften sich im Rahmen halten, wenn man das ohne Anwalt macht. Bezüglich der Übertragung des alleinigen ABR sehe ich hier allerdings keine Chance - höchstens auf eine geringfügige Ausweitung der Umgangskontakte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lissy832
11.10.2011, 10:57

dem vater stehen nicht nur alle zwei wochen zu! da kommen noch die hälfte der ferien, feiertagen etc... das wäre kine geringfügige ausweitung des umgangsrechtes sondern eine erhebliche die auch unbedingt durchgesetzt werden muss!

0

das der vater des kindes dieses nur alle zwei wochen sieht am wochenende ist normal und gängige umgangspraxis. mehr kann man vereinbaren, einen anspruch jedoch hat er nicht, schon garnicht zwei wochen am stück. wo sie das kind abgibt um wegzugehen, geht den vater des kindes garnix an, dass ist angelegenheit des betreuenden elternteils. ein abschieben ist nicht erkennbar, das kind hat umgang mit seiner oma und die hat ein recht darauf. ob sie wieder schwanger ist, ist irrelevant, auch das geht den kv garnix an. genausowenig geht es ihn an wie die wohnung aussieht. und selbst dies ja nur über vierte oder fünfte berichterstatter, also ganz grausame gerüchteküche. entweder er weiß es ganz genau, weil er beweise hat und selbst dies gesehen hat oder er ist ruhig und lässt solche äußerungen sein. auch wenn sie umzieht, muss sie sich als erwachsener Mensch nicht beim kv abmelden noch vorher fragen ob dem herren das genehm ist. auch steht dem kv keinerlei telefonnummer der mutter zu. sie ist weder verpflichtet ein telefon zu besitzen, geschweige denn eine nummer zu nennen. er kann sie postalisch erreichen oder telefonisch oder sicherlich auch per mail. ansonsten muss er eine nachfrage beim einwohnermeldeamt machen, so sie sich schon umgemeldet hat. es ergibt sich kein einziger grund, warum das kind bei der mutter ausziehen sollte und zum vater verbracht werden soll. von daher ist das eine aufzählungen von missgunst seitens deiner und des kv, aber kein grund er auch nur ansatzweise einen antrag auf alleiniges abr zugunsten des vaters spricht. dieser antrag würde voll gegen die wand laufen und ehr bei einem gegenantrag zu gunsten der mutter entschieden werden. zudem solltest du als außenstehende dich da ganz gewaltig aus den angelegenheiten der eltern heraushalten. dich geht das garnix an. es sieht ehr so aus, als würdest du den konflikt schüren. der vater sollte sich an einen mediator einer familienberatungsstelle wenden und dort mit der mutter ins gespräch kommen, als familie eben. dort kann er auch unter anderem mit ihr darüber reden, wie sinnvoll es wäre umgang auszuweiten. bei solchen gesprächen bist du allerdings nicht dabei. von daher gibt es kein "wir" im jugendamt sondern nur kv und die mutter des kindes bilden eine gemeinschaft.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tatsache ist dass sie umgezogen ist ohne was zu sagen. Alles andere habt ihr aus dritter Hand (sie soll dieses, sie soll jenes). Bevor er was unternimmt sollte er sich erstmal Klarheit verschaffen was genau los ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Miescha1991
11.10.2011, 09:56

Ja dass Sie den kleinen ständig abschiebt zu ihrer Oma wissen wir auch. Die Oma ist kettenraucherin und somit wird er auch ständig von ihr zu gequalmt. In ihre Wohnung darf mein Freund leider nicht rein um sich davon ein bild zu machen nur tatsache ist dass sie sich nie um den Haushalt gekümmert hat auch als sie bei ihm gewohnt hat musste er dass immer noch alles nach seiner Arbeit machen. Und die höhe ist, dass der kleine jetz auch ständig bei der oma von meinem freund ist weil sie zu fußballspielen geht und sie auch um Geld bittet weil sie nichts mehr hat... Er will ihm ja nicht die mutter entziehen nur denken wir dass es für den kleinen besser wäre wenn er nen geregelten tagesablauf bekommt.

0

Was möchtest Du wissen?