Ich bin schwanger und habe Nierenschmerzen. Woran liegt das?

6 Antworten

Hallo,

der Eintrag ist ja schon eine Weile her, aber ich wollte mal nachfragen, was es denn jetzt mit deinen Schmerzen auf sich hatte ? Schreibe eigentlich nie in ein Forum aber da ich das mit den Nieren sehr gut kenne möchte ich auf diesem Weg gerne mal meine Geschichte erzählen. Möchte aber im Vorraus darauf hinweisen, dass ich niemandem Angst machen möchte. Meine Geschichte fängt eigentlich richtig schön an. Wunschkind geplant und sofort Volltreffer gelandet. Überglücklich gewesen, bis die Nachricht vom Urologen kam, dass ich einen Nierenstein in der linken Niere und bei beiden auch noch einen Stau hatte. (hatte vorher ab und an mal einen Stein, deswegen immer alle 3 monate zur Kontrolle gewesen ) Soweit keine Schmerzen gehabt bis ich in den 5. Monat kam: erste mal KH. Ein paar Wochen später Nierenentzündung mit einsetzen einer DJ Schiene in die linke Niere. Seitdem nur Schmerzen und Entzündungen. In de 32. Woche hatte ich dann Wehen und einen geöffneten Muttermund - ergo wieder KH , Bett hüten. Spritzen zur Reifung der Lungen meiner Kleinen vorsorglich bekommen. Insgesamt war ich die hälfte meiner SS im KH. In der 37. SW wieder KH wegen Durchfall mit Toxi-Ausscheidung wegen der Dauereinnahme von Antibiotika. Natürlich zum Schutz vor Ansteckung anderer in Quarantäne, 2 lange Wochen bis die Geburt dann eingeleitet worden ist. ( ein Segen ) Leider war diese Geburt ein Trauma das ich bis heute nicht verarbeitet habe... Geburtsschmerz durch PDA ausgeschaltet ( auch wegen der Schiene) startete ich fröhlich und in freudiger Erwartung auf unser Wunschkind der Geburt entgegen... Leider hat mir niemand gesagt, dass ich die Schmerzen meines Lebens erleben werde ! Ich habe geschriene,gewimmert, meinen Mann geboxt, geschlagen, mich an ihm festgeklammert und nur noch gebettelt dass diese Schmerzen aufhören sollen ! Geburtsschmerz wie gesagt ausgeschaltet, aber bis zu den Nieren kommt eine PDA nicht, was ich dann bitterlich erkennen musste. Also Oberärztin von zuhaus angefordert die auch sofort kam und einen KS anordnete. Alles dafür angeortnet und mich vorbereitet, als sie nochmal nachschaute wie der Muttermund, der ein paar min noch nicht weit genug geöffnet war, jetzt auf 8 cm offen war. Also zu spät für KS. Jetzt hiess es also durch den Schmerz und Kind auf die Welt holen. Das waren die schlimmsten Minuten meines Lebens! Auf Kommando pressen war sehr schwer, weil ich nur noch wollte, dass meine Tochter endlich auf die Welt kommt, dass der Druck der Geburt auf die Niere ( mit der Schiene ) aufhört und somit diese abartigen Schmerzen ! Dann war sie da und ich hatte immernoch Schmerzen, zwar nicht mehr so stark, dennoch stellte sich bei mir kein "Glücksgefühl" ein :( und dass, obwohl unser Wunschkind nun auf meinem Bauch lag und kräftig schrie :( Ich möchte euch wirklich keine Angst machen, aber das ist meine Erfahrung mit Nierenschmerzen in der SS. Hätte mich jemand aufgeklärt wie es sich mit DJ Schiene und Geburt verhält, hätte ich auf dieses Trauma gerne verzichtet, deswegen erzähle ich euch nun davon, dass, wenn eine von euch mal in so einer Situation kommt, sich mit den Ärzten berät, welche Art der Geburt das Beste ist. Meiner Tochter ging es in dieser Zeit immer sehr gut, wofür ich sehr dankbar bin. Das Einsetzen der DJ Schiene erfolgte ohne Narkose und war leider sehr schmerzvoll. Ich habe sie leider auch nicht so gut vertragen, tat weh beim sitzen, pinkeln und gehen konnte ich fast vergessen ! Und eine Blasenentzündung bekam ich auch noch davon, da diese Schiene ja den Weg zwischen Blase und Niere offen hält. Ich wünsche dass niemand diese Erfahrung machen muss und eine schöne Geburt erlebt. Hoffe ich habe euch nicht gelangweilt oder Angst gemacht. Ganz liebe Grüsse, Claudi

Es ist bei mir auch ein Nierenstau mein Entbindungstermin ist in 11 Tagen und ich habe den Stau bis heute habe mir keine Schiene legen lassen, habe auch keine Antibiotika oder Schmerzmittel genommen ich habe es einfach ausgehalten die ganzen Monate, auch weil mein Arzt mich schon gewarnt hat das es mit einer Schiene nicht auf jeden Fall besser wird sondern auch zu neuen Komplikatonen führen kann. Das tut mir sehr Leid für dich was dir passiert ist weiß nicht was ich dazu sagen soll, hoffe es geht dir und deiner Tochter gut und vielleicht zeigt es den Menschen auch, dass man nicht alles mit einer OP richten kann und nicht immer sofort den leichtesten Weg nehmen sollte nur wegen ein Paar Schmerzen, übrigens wenn ich nicht von mir aus den DRINGLICHEN wunsch äußere, hätte mein Urologe eine Schiene auch niemals vor der 36. Schwangerschaftswoche gelegt!

0

Fahre bitte ins Krankenhaus! Ich hatte das während meiner ersten Schwangerschaft über Monate, war öfter in der Notaufnahme, als sonstwo. Das Kind lag auf dem Harnleiter, da ich gleichzeitig eine Blasenentzündung hatte, lief der Urin zurück in die Nieren - das ist richtig gefährlich! Weiterhin ist problematisch, daß Nierenprobleme zu vorzeitigen Wehen führen können. Ein Krankenhausbesuch ist also dringend!!!!!! Gefährde nicht dich und das Kind, sondern lasse das abchecken und dir was gegen die Schmerzen geben - du wirst es eh nicht ohne aushalten.

Geh zum Arzt!

Was möchtest Du wissen?