Hilfe an Holocaust-Überlebende in Israel?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Warum denken so viele Deutsche hier, dass es heute keine Überlebenden der Völkermorde von 1933 bis 1945 mehr gibt?

Sind das dieselben Deutschen, die möglichst schnell einen Schlussstrich verlangen?

Bei beiden Reaktionen denke ich mir: Wahrscheinlich war diese ganze "Vergangenheitsbewältigung" von hinten bis vorne nur Heuchelei... Wirklich leid getan hat ihnen wohl nichts...

earnest 03.07.2017, 17:33

Ach, Du mal wieder, multipersonaler User auf deinem Einmannkreuzzug?

3
earnest 03.07.2017, 22:54
@earnest

Hier im "Faden" unterstützt von robertokommt, einer anderen Manifestation desselben Users - des Nutzers mit den nunmehr um die 20 Nicks.

2
ninaxx2 03.07.2017, 23:50

Es muss keinem Leid tun, du kannst Empathie nicht erwzingen. Denk endlich mal über die Sklaverei nach

Frag dich mal warum dir da nichts leid tut.. Ach sorry ja Ich weiß.. Das waren Schwarze und keine Europäische Juden

0
Clarissant 04.07.2017, 13:26
@ninaxx2

Ironisch, ninaxx2, dass du hier von Empathie sprichst, aber selbst auch keine aufbringen kannst. 

Um mal deine eigenen unterstellenden Worte zu verwenden: "Vielleicht bist du einfach emotional nicht in der Lage, dich in Holocaust-Opfer reinzuversetzen." 

2

Nein, was hat denn die EU mit dem Holocaust zu tun? Allerdings gibt es einen deutschen Unterstützungsfonds. Zudem hat Deutschland eine ganze Menge an Israel gezahlt und unterstützt Israel auch weiterhin. Und wenn es dadurch ist, dass der deutsche Steuerzahler israelische U-Boote bezahlt.

So viele Holocaust-Überlebende gibt es übrigens auch nicht mehr. Immerhin ist die Befreiung der Lager inzwischen 72 Jahre her. 

Bodesurry 02.07.2017, 16:28

Etwas wundere ich mich schon über deine  Frage. 

Es waren ja nicht nur die Opfer in Deutschland. Mit Ausnahme von Dänemark und der Schweiz wurden  in allen europäischen Staaten Juden umgebracht, enteignet und/oder deportiert. Die Täter waren ja oft nicht Deutsche. 

Doch es gibt noch viele Überlebende. Alleine in Israel etwa 180'000.

2

Israel hat von Deutschland Unterstützung bekommen. Allerdings gingen diese Mittel an den Staat Israel. Der hat sie für den Aufbau des Staatswesens und nicht für die Opfer genommen.

"Ich habe dazu nichts gefunden. Wenn nein, weshalb nicht?"

Vermutlich, weil du nichts finden wolltest.

Von berufenem Munde, beispielweise von Charlotte Knobloch, habe ich noch nie den Vorwurf gehört, den du in deiner Frage unterstellst.

Auch von den Repräsentanten des Staates Israel höre ich dazu nichts.

Wer bist du, dass du unterstellst, die Holocaust-Überlebenden hätten keine Unterstützung erhalten?

Bodesurry 03.07.2017, 18:10

Ich weiß nicht, wie ernst ich deine Rückfragen nehmen soll. 

Gebe ich Dir nur den kleinsten Anhaltspunkt, um deinen Unterstellungen gerecht zu werden?

Es geht ganz klar nicht darum, dass die Holocaust-Ueberlebenden keine Unterstützung erhalten haben. 

Ich habe nichts gefunden, was belegt, dass die EU diesen Menschen Unterstützung gibt. 

Jetzt teile ich Dir, ich hoffe  zu deiner Zufriedenheit auch mit, wie ich überhaupt dazu gekommen bin. Es ging um folgende Mitteilung:

http://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste-25-08-2016/wie-die-palaestinensische-regierung-moerder-und-deren-familien-unterstuetzt.html

Da habe ich mir gedacht, wenn z. B. Hamas Geld bekommt, bekommen auch Opfer des Holocaust Unterstützung?  Dazu habe ich nichts gefunden. Nicht weil ich nicht gesucht/nicht gut genug gesucht habe. 

Was dagegen sogleich gefunden habe, das sind Mitteilung aus Israel über die Armut dort. Da musste ich im Gegensatz zu Dir nicht lange suchen. 

0

Mittlerweile dürfte es kaum noch Überlebende des Holocaust geben, denn gar zu lang liegt das Grauen zurück, also einfach mal den gesunden Menschenverstand einschalten, sofern vorhanden und sachlich bleiben.

Ob etliche Israelis in bitterster Armut leben, sei mal dahingestellt, hab indes gewisse Zweifel. Bei meiner Israel-Rundreise (ohne Reisegesellschaft und mit dem Rucksack) sah ich, anders als in Deutschland jedenfalls keine Bettler, was ja schon ein Indikator von Armut ist.

Holocaust-Opfer bekommen durchaus Unterstützung. So werden in Kommunen z.B. ältere jüdische Menschen bevorzugt in jüdischen Altenheimen subventioniert untergebracht. Gut möglich, dass es auch entsprechnde Stiftungen gibt.

voayager 03.07.2017, 18:38
@Bodesurry

Dummes und unverantwortliches Gewäsch, was da dieser Tintenkleckser zusammengebraut hat.

Gehen wir doch mal nach dem gesunden Menschenverstandf vor, statt so autoritätsgläubig zu sein. unjd das geht so:

  • 1938 wurden fast alle Juden verhaftet und in KZs geworfen
  • Kinder und alte Leute wurden meist gleich vernichtet, schon weil sie für die äußerst harten Arbeiten nicht geeignet waren
  • die meisten Juden wurden bis 1943 vernichtet
  • der letzte große Judentransport nach Auschwitz war der aus Ungarn 1944.
  • Da die Rote Armee nahte, wurden fast alle Juden aus Ungarn gleich vernichtet
  • die shr wenigen Juden, die die Hölle der KZs, allen voran der Vernichjtungslager überlebten, lebten meist nicht mehr lang, weil ihre Gesundheit völlig zerrüttet war
  • selbst die gut genährten und körperlich sehr fitten Altnazis leben fast alle nicht mehr
  • rechne mal nach, wer 1945 überlebte, war wenigstens 18 J. alt oder älter, mittlerweile sind von 1945 - 2017 gar 72 J. vergangen, ergo sind die noch Lebenden wenigstens 90 J. alt. Wer aber wird schon über 90 und das mit solch grauenvboller Vergangenheit.

Merkst was, su denkst nicht logisch, du gehst jedem x-beliebigen kleinen schreiberling auf den Leim, statt weigenständig zu denken, so wie es bereits Kant forderte. "hab den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bemächtigen" oder Horaz "sapere aude" was etwa das gleiche bedeutet.

Ich fordere dich daher auf, nicht irgend nen Unsinn zu verlinken, sondern sachbezogen zu antworten.

3
HansH41 03.07.2017, 18:51
@voayager

Hier gibt es leider Nutzer, denen Fakten gleichgültig sind, weil sie ein deutschfeindliches (man kann auch sagen: ein rassistisches) Weltbild haben.

Und sie breiten ihre Denkweise in immer neuen Accounts aus.

Wahrscheinlich ist es sogar nur ein Nutzer mit mehrfach gespaltenem Ego.

2
voayager 03.07.2017, 19:06
@HansH41

Ein bloßer unappetitlicher und gestörter Antideutscher, wie sehr wahrscheinlich der verlinkte Artikelschreiber auch. Es sind dies Menschen, die gehässig-moralisierend im Büßergewand, wie einst die Flagellanten im Mittelalter auch, Buße von allen Deutschen fordern. Mittlerweile ist indes so viel Zeit vergangen, dass es absurd ist, büßend in Erscheinung zu treten. Wichtig wäre es früher gewesen, sämtliche Nazis, die ziemlichen Dreck am Stecken hatten angemessen zu bestrafen, was leider nicht geschah. Mittlerweile ist aber auch dieser "Zug" abgefahren, so dass wir jetzt vielmehr auss der Geschichte lernen sollen, auf dass diese Verbrechen sich nie mehr wiederholen.

Und hier noch was zu den Antideutschen: "alles Gute kommt von Oben", womit das Bombardement der deutschen Städte gemeint war. Dabei ist ihnen die Todesangst der einstigen Hausbewohner, in den Kellern vor Angst zitternd, völlig egal. "Bomber Harry do it again" ein weiterer völlig inhumander Spruch dieser Strolche. Und noch diese Parole. "lucky strike", womit sie die beiden Atombimbenabwürfe über japanische Städte meinten. Wie man sieht völlig inhumane Gestalten, die auch noch antifaschistsich daherkommen. Solche Leute braucht kein Mensch ! ! !

2
HansH41 03.07.2017, 19:10
@voayager

Weil ich wegen dieser Frage recherchiert habe, fand ich folgende Sätze aus berufenem Munde:

„Warum sollen die Deutschen nicht stolz auf ihr Land sein?“ Die Menschen in Deutschland könnten stolz darauf sein, wie man nach dem Kriege „dieses Land mit den Händen aufgebaut habe“. In derselben Argumentation warnte sie auch vor Schuldgefühlen, die in der jungen Generation wegen der deutschen Vergangenheit unberechtigter Weise existierten: „Wir müssen alles dafür tun, den jungen Leuten nicht das Gefühl zu geben, sie seien schuldig an der Vergangenheit.“

(Charlotte Knobloch)

2
voayager 03.07.2017, 19:17
@HansH41

Ich bin für einen 3. Weg, nämlich weder vergessen und vertuschen, noch sich schuldig fühlen. Wir aus der Nachkriegsgeneration haben uns ja nichts zu Schulden kommen lassen, also brauchen wir uns auch nicht schuldig fühlen, sondern wir haben aus der Geschichte zu lernen und das Verbrechen als solches zu erkennen und klar Stellung dagen einzunehmen. Alles weitere macht keinen Sinn, egal was uns Frau Knobloch anempfiehlt.

2
HansH41 03.07.2017, 19:59
@voayager

Ich stimme dir voll zu.

Das Zitat von Frau Knobloch habe ich eingestellt, weil sich ihre Meinung wohltuend von der unseres Schweizer Hetzers abhebt.

Du weißt, wer sie ist?

1
robertokommt 03.07.2017, 22:03
@voayager

Deine Aussagen, voyager, strotzen vor Halbwissen und Volllügen.

Das fängt schon bei deiner ersten Aussage an.

1938 wurden fast alle Juden verhaftet und in KZs geworfen

1938 hatte das Deutsche Reich jene Gebiete, wo die Deutschen und ihre Handlanger die meisten Juden ermordeten (Polen, Balten, Ukraine, Ungarn, etc.) noch überhaupt nicht erobert. Da lebten die Juden in Holland, Belgien, Frankreich, Jugoslawien, Griechenland, Polen, Balten, Ukraine, Russland, Weissrussland, Rumänien, etc. noch ein ungestörtes Leben.

Kinder und alte Leute wurden meist gleich vernichtet, schon weil sie für die äußerst harten Arbeiten nicht geeignet waren

Warum verwendest du den Ausdruck "vernichtet", wie die Nazis? Waren es in deinen Augen keine Menschen?

So allgemein stimmt diese Aussage nicht, es war in raren Fällen für Kinder möglich, die Konzentrationslager zu überleben, siehe dazu z.B. I. M. Lau u.v.a 

Und so geht es weiter, von einer Aussage zur nächsten, ich will jetzt nicht im Schlamm wühlen.

Tatsache ist, dass heute noch zahlreiche Ueberlebende der deutschen Konzentrationslager und des Holocaust am Leben sind (darunter auch besagter I. M. Lau).

Und natürlich muss HansH41, diese haaresträubenden Aussagen auch unwidersprochen stehen lassen, wen wundert es? Schliesslich sind ihm die "Vetriebenen" wesentlich näher als die Opfer der Deutschen oder des "Grossdeutschen Reiches". Ihm ist lieber, wenn die Deutschen sich selber bedauern als einmal auf das zu schauen, was das deutsche und grossdeutsche Reich und seine Bürger und deren Handlanger so angerichtet haben.

0
voayager 03.07.2017, 22:34
@robertokommt

1938 wurden nahezu alle Juden in Deutschland und Österreich abgeholt und in die KZs geworfen. Ob ich nun vernichtet oder ermordet sage, bleibt sich egal, kommt auf alle Fälle aufs Gleiche raus.

Wären noch immer viele jüdische Menschen trotz KZs am Leben, dann wäre die Hölle dieser Mordlager denn doch nicht so schlimm gewesen, ergo verharmlost du diese Orte des Grauens. Erst denken, dann tippen, sofern du genug "Grütze" im Koppe hast.

1
earnest 03.07.2017, 22:51
@robertokommt

Doch genau DAS tust du, robertokommt, Nutzer mit den 20 Nicks: Du wühlst im Schlamm deines Hasses und deiner Vorurteile, besser gesagt, deiner Vorverurteilungen von allem, was "deutsch" ist.

Oder für dich als "deutsch" erscheint.

1
robertokommt 03.07.2017, 23:03
@voayager

Dein Halbwissen und deine Volllügen sind bestürzend.

Noch bestürzender ist die Kälte und Gefühllosigkeit deiner Aussagen.

Jeder ermordete Mensch ist eine Katastrophe. Wenn ausser den ca. 6 Millionen ermordeten Juden in Europa noch Juden überlebten, macht das die 6 Millionen Morde weniger schlimm?

Ist diese Einstellung das Ergebnis des deutschen Bildungssystems?

Und alle anderen hören einfach zu, niemand sagt etwas gegen eine verabscheuungswürdige Gesinnung wie deine?

0
robertokommt 03.07.2017, 23:08
@earnest

Lies selber, was voyager hier geschrieben hat. Lies auch die Kommentare von RischijKot, ninaxxx2 und wie sie alle heissen...

Für eine Person, die einer menschlichen Regung fähig sind, ist das verabscheuenswürdig. Aber mir ist klar, dass ich darauf in diesem Kontext nicht unbedingt zählen kann...

0
voayager 03.07.2017, 23:10
@robertokommt

roberto, schrill-hysterisch und voll des blinden Hasses, verfällst du in unsagbare Unterstellungen !

1
ninaxx2 04.07.2017, 08:31
@robertokommt

Die böse böse Nina interessiert sich eben für die Sklaverei die 400 Jahre ging und nicht den Holocaust.. Wie kann ich nur Schwarze Untermenschen mit Europäischen Juden vergleichen wa 

Wärst du Empathisch würdest du mal an andere denken und nicht immer nur an weiße Juden

0
earnest 04.07.2017, 11:05
@ninaxx2

Deine Selbstbespiegelung finde ich schon recht erstaunlich.

Auch wenn ich nicht weiß, mit wem du gerade redest...

1
earnest 05.07.2017, 13:22
@voayager

Hinweis: Der Nutzer ist inzwischen "inaktiv".

1

Was für alte Kamellen willste denn noch ausgraben?

Das ist jetzt um die 70 Jahre her, wer es in dieser Zeit nicht geschafft hat, sich etwas Vermögen aufzubauen, da kann doch Deutschland nichts mehr dafür.

Jemand, der das aktiv miterlebt hatte und der Jugend beraubt wurde, der müßte heute 90 Jahre alt sein. So wahnsinnig viele dürften das nicht sein.

Jemand, der zum Zeitpunkt der Befreiung volljährig war, wäre 1923 geboren und damit heute 94 Jahre alt.

Bodesurry 03.07.2017, 18:16

Der jüngste Insasse im KZ Ausschwitz war drei Jahre alt. 

Dann habe ich auch gelesen, dass in einem (oder in mehreren ?) auch Babys zur Welt gekommen sind und dort versteckt wurden. 

Wenn ich rechne, dass jemand 1945 mit 10 Jahren aus seinem Versteck kam, dann wäre diese Person heute 82. 

0
RischijKot 03.07.2017, 18:25
@Bodesurry

Das mag ja sein, aber wenn einer mit 10 Jahren aus dem KZ kam, konnte er danach immernoch zur Schule gehen und etwas lernen. Da sind wir doch 70 Jahre später nicht dafür verantwortlich, wenn jemand nichts aus seinem Leben gemacht hat.

Außerdem dürfte einem 82 Jährigen das Geld auch nicht mehr viel bringen. Wenn hätte man ihnen zur Jugend ein Darlehen als Entschädigung überweisen müssen, damit sie etwas mit dem Geld machen können.

1
robertokommt 04.07.2017, 00:55
@RischijKot

Du hast auch keine Ahnung davon, was Traumata wie diese für den Rest des Lebens auslösen.

Es gab tatsächlich eine unglaubliche Resilienz, es gab tatsächlich Ueberlebende des deutschen Terrors, die trotz allem, was die Deutschen und ihre Handlanger ihnen angetan hatten im Leben wirtschaftlich und auch sonst erfolgreich waren.

Aber was ist mit denen, die bis 1990 hinter dem eisernen Vorhang gelebt haben?

Und was ist eben mit denen, die aufgrund ihrer Traumatisierung mehr Schwierigkeiten hatten?

Ich finde es unerhört, sie alle so herablassend zu beurteilen wie du es tust, RischijKot.

Und ja, einem 82-jährigen, der in Armut lebt, nützt das Geld noch etwas.

1
ninaxx2 04.07.2017, 08:33
@robertokommt

@robertokommt

Den amerikanischen Ureinwohnern, Afro Amerikanern usw

Wieviel wurde denen nochmal gezahlt.. ??

Ich glaube es waren 0,00

Aber Ich versteh schon.. Weiße Juden sind ja Menschen 1 Klasse darum regt dich das auch auf

Geschmacklos dein Rassismus

1
earnest 04.07.2017, 11:09
@ninaxx2

@ninaxx:

Solche "Klassifizierungen" sind jenseits JEDEN Geschmacks.

1
ninaxx2 04.07.2017, 18:25
@earnest

Lustig wie du nicht weiter weißt und nur noch alles "Geschmacklos" nennst.

Ja es ist auch Geschmacklos diesen Menschen kein Geld zu zahlen für Jahundertelanges Verbrechen an Ihnen

Aber klar.. Hauptsache Juden kriegen Kohle

Die Ureinwohner sind doch nicht Weiß

Afro Amerikaner sind doch nur Schwarze

Denen gönnt man nichts, aber die armen armen Weißen Juden..

0
RischijKot 06.07.2017, 20:28
@robertokommt

Für die wenigen Leute mit Traumata, die noch Leben, ist der Staat zuständig, in welchem sie leben, also entweder Deutschland (da gibt es ja durchaus solche Renten) oder eben Israel.

Israel bekam im Gegenzug schon genug Entschädigungszahlungen, meistens indirekter Natur (U-Boote geschenkt, Panzer etc.)

Ja, und was ist mit denen, die danach nach China gezogen sind, dort einen Autounfall (mit einem Deutschen Auto!) erlitten haben und seither ein Trauma haben, wenn sie in ein Auto steigen müssen, sollen wir denen dann lebenslang kostenlose Zugtickets geben?

Wenn die Täter den Opfern Gelder bezahlen, das lasse ich mir gefallen. Aber unter Täter verstehe ich eben diejenigen, die in dieser Maschinerie beteiligt waren, seien es SS, SA, aber auch diverse Deutsche Unternehmen, die damit zu viel Reichtum gelangt sind.

Wenn diese in einen Fond einzahlen, dann wäre es noch gerecht. Aber doch nicht, daß Leute drei Generationen später für etwas Steuern bezahlen, für das sie weder etwas können noch überhaupt damit eine Verbindung haben. Das wäre ja Sittenhaft. 

0
RischijKot 06.07.2017, 20:32
@ninaxx2

Wieso, daß das Deutsche Reich in Namibia mal paartausend Buschmänner getötet hat, können wir uns doch auch alle halbe Jahr anhören.

Ich frag mich manchmal, wie das ist, z.B. als Holländer geboren zu sein und sich nicht subtil jeden Tag anhören zu müssen, aus welch bösem Volk man doch entstamme...

0
ninaxx2 06.07.2017, 20:34
@RischijKot

Ich denke es geht um Empathie.. Der Fragesteller glaubt "die Deutschen" können das emotional nicht begreifen

Aber selbst wenn es so wäre, man kann Mitgefühl nicht erzwingen

Davon können Afro Amerikaner ein Lied singen.. Die werden bist heute diskriminiert und von Entschädigung können die nicht mal nachdenken..

Das ist meiner Meinung nach Jammern auf sehr hohem Niveau

0
RischijKot 06.07.2017, 20:43
@ninaxx2

Richtig, aber auch wenn es politisch unkorrekt sein wird und gleich die ersten brüllen werden, was ich für ein Nazi sei:

Die Afroamerikaner wurden wann nochmal aus der Sklaverei befreit?

Wie viele Sklaventreiber leben heute noch oder wenigstens deren Kinder?

Daß Diskriminierung auch heute noch vorkommt, leider sogar staatlicherseits (die US-"Demokratie"), schon klar.

Aber es zwingt auch niemand die Afroamerikaner, ihre Viertel zu no-go-areas zu machen, Gangs zu bilden und jemandem wegen fünf Euro ne Kugel in den Kopf zu jagen.

Es gehören immer zwei Seiten dazu, auch wenn es natürlich einfacher ist (und dem Drang nach Selbstgeißelung eher entspricht), alles erdenklich böse auf den "weißen Mann" zu schieben.

0

Niemand lebt in Israel "in bitterster Armut"... 

Das ist auch ein Sozialstaat, der sich um die Menschen kümmert.

Ansonsten wurden Holocaust-Überlebende durch die Bundesrepublik finanziell entschädigt.

AndeasOldtimer 02.07.2017, 12:57

Nicht alle Holocaust-Überlebenden wurden entschädigt, man musste sich dafür bestätigten lassen, dass man einen Sprung in der Schüssel davongetragen hatte, und das wollten verständlicherweise nicht alle...

2
Bodesurry 02.07.2017, 16:38

Woher hast Du die Angaben, dass niemand in Israel in Armut lebt?

Ich habe zahlreiche anderslautende Pressemitteilungen. 

http://www.zeit.de/2007/43/Nach_KZ_und_Vertreibung_die

1
atzef 02.07.2017, 17:15
@Bodesurry

Der Artikel stammt von 2007. 2011 z.B. haben die damals noch Lebenden Holocaust-Überlebenden nach einer Absprache zwischen der Jewish Claimes Cofernce und der Bundesregierung  30.000 Euro als Einmalzahlung erhalten... Jetzt haben wir 2017. 

Ferner sind die in dem Artikel erwähnten Rentner sicher nicht in Luxus gebetete, aber von "bitterster Armut" kann auch nicht gesprochen werden.

2
atzef 03.07.2017, 18:31
@Bodesurry

Die haben alle die Möglichkeit, Entschädigung in Deutschland zu beantragen... Schon seit 2011...

Die müssen natürlich die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen. Ansonsten ist Israel ein Sozialstaat und deren Armutsgrenze immer noch über unserem ALG 2-Satz...

2
ninaxx2 03.07.2017, 23:42
@Bodesurry

Na und..

Dann leben eben in Israel auch Menschen in Armut, so what

überall auf der Welt leben Menschen in bitterster Armut warum auch nicht in Israel 

0

Wie kommst Du auf die Idee?

Bodesurry 02.07.2017, 16:41

Der Holocaust betraf ja nicht nur Deutschland.

Täter gab es in fast allen europäischen Staaten. Ermordet, vertrieben, deportiert oder untergetaucht wurden die Juden fast überall im EU-Raum. Da würde es mich interessieren, ob nur Deutschland belangt wurde oder eben auch die EU.

1
earnest 03.07.2017, 22:48
@Bodesurry

Wir sind uns einig, dass der Holocaust von Nazi-DEUTSCHLAND ausging, nicht wahr?

0

Israel hat genug Geld, Juden haben genug Geld. 

Stell dir mal die Frage, warum all die Afrikanischen Staaten die geplündert wurden und immer noch werden keine Entschädigung kriegen

Warum die Afro Amerikaner keine Entschädigung für 400 Jahre Sklaverei kriegen

Warum die Amerikanischen Ureinwohner - genannt Indianer - keine Entschädigung kriegen

Belgien hat sich sogar geweigert sich offiziell zu entschuldigen für seinen Holocaust im Kongo. 

Was die Belgier im Kongo getan haben war weitaus schlimmer als irgendein Holocaust !!

Warum gibt es in Deutschland Straßen die nach Sklavenhaltern, Mördern etc benannt sind - Mörder die in Afrika getötet geplündert usw haben?

Nach solchen Leuten werden Straßen benannt - Es wird aber natürlich niemals eine Josef Goebbels Str geben den das war ein Nazi

Hier wird ein Riesen Wirbel um den Holocaust gemacht

Warum?

Weil beim Holocaust, Weiße Europäer Jüdischen Glaubens starben

Bei all den anderen Taten die eine Million Mal schlimmer waren starben nicht Weiße - Darum wird das Totgeschwiegen

Traurig aber wahr

earnest 04.07.2017, 06:18

Dir ist offenbar nicht aufgefallen, dass zum Beispiel in Hannover "Hänge-Peters" aus dem Straßenbild entfernt wurde.

0
earnest 04.07.2017, 06:22
@earnest

Du hast aber völlig Recht, dass zum Beispiel der deutsche Umgang mit dem Völkermord an den Herero und Nama ein erbärmlicher war.

1
ninaxx2 04.07.2017, 08:13
@earnest

Ich meine damit nicht speziell Deutschland, ich meine alle nicht-weißen Völker.

Schau dir alle Völkermorde, Genozide, die Sklaverei an.. Immer nur Randnotizen. Man spricht in keinem Westlichen Land so viel wie über den Holocaust, denn da starben weiße Europäer. 

Das sagt keiner offiziell aber es ist offensichtlich

0
earnest 04.07.2017, 08:19
@ninaxx2

Natürlich wird das inzwischen auch "offiziell" gesagt - siehe zum Beispiel die inzwischen veränderte offizielle Position Deutschlands zum Völkermord an den Herero und Name.

Ich halte es aber nicht für zielführend, wenn jemand - wie du das hier offenbar des Öfteren tust - Völkermord gegen Völkermord "aufrechnest".

1
ninaxx2 04.07.2017, 08:28
@earnest

Wie gesagt, es geht mir darum das man den Holocaust nicht so hoch hängen sollte. Denn es gab schlimmeres

Warum sprichst du von aufrechnen?

Warum sagt man nicht einfach, das es Genozide gab die ganze Völker ausgerottet haben, Sklaverei die mehrer Jahunderte ging einfach schlimmer waren, dann müsste man hier nicht immer so ein riesengeschrei über den Holocaust machen

Es sollte mehr über andere Morde gesprochen werden, der Holocaust ist im Gesamtkontetxt eine Randnotiz

0
earnest 04.07.2017, 11:07
@ninaxx2

Nein, es gab NICHTS "Schlimmeres" als die Vernichtung von Menschen im industriellen Maßstab.

Wer den Holocaust als "Randnotiz" und das Sprechen darüber als "Riesengeschrei" bezeichnet,  der hat offensichtlich das Gemüt eines Fleischerhundes.

Hier wende ich mich angeekelt ab.

1
ninaxx2 04.07.2017, 11:25
@earnest

jaja.. der Mord an weißen Europäern ist nunmal für Menschen wie dich das schlimmste.. 

Vielleicht bist du einfach emotional nicht in der Lage dich in Nicht-Weiße Menschen  rein zu versetzen..

Wozu die Mühe

Man kann über den Holocaust heulen.. Alle anderen waren ja keine Weißen also auch nicht wichtig

Sklaverei ging 400 Jahre - Aber was sind schon 400 Jahre verglichen mit 6 Millionen Juden - smh

Typisch Weißes Denken

0
earnest 04.07.2017, 13:00
@ninaxx2

Unterlasse gefälligst deine Unterstellungen.

Ciao.

1
Clarissant 04.07.2017, 13:29

Deine ganzen Kommentare zum Holocaust hier finde ich nicht nur widerlich, deine Antwort hat, abgesehen vom ersten Satz, auch nichts mit dem Thema zu tun. 

1
ninaxx2 04.07.2017, 18:20
@Clarissant

Klar hat es nichts mit dem Holocaust zu tun.. Darum ist es auch nicht wichtig.. Handelt sich ja nur um Afrikaner oder irgendwelche primitiven Völker die nicht der Weißen Rasse angehören

Geschmacklos ist deine Haltung

0

Was möchtest Du wissen?