Hilfe! Ab wann der Arbeitgeber meine Krankenversicherung?

7 Antworten

Wenn du Glück hast ,zahlt der Arbeitgeber ab einen Nettverdienst von 450 € dir die Sozialversicherungen.Kann aber auch sein ,das die sich wieder rausreden so das du ohne Kv bist,ich wünsch dir allerdings Glück das du einen Arbeitgeber hast der nicht so engstirnig ist.

Das ist kein Glück, sondern gesetzlich vorgesehen, daß der AG Anteile übernimmt, wenn der Verdienst bei 450 NETTO liegt. Wir reden hier aber über Brutto, da ist der Arbeitnehmer nicht krankenversichert.

1

zusammen rechnen dürfen sie euch erst wenn ihr 1 jahr zusammen gelebt habt. Habt ihr das? Nein, dann in Widerspruch gehen. Ja? dann müßt ihr es von eueren Einnahmen selber zahlen.

Du warst wohl beim ausfüllen des Antrags mit dabei,weil du hier vom so genannten Probejahr ausgehst ?

1

Ab 450,01 € teilen sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer die Sozialversicherungsbeiträge. Du musst schon auch was zahlen.

Gesetzliche Krankenversicherung nimmt mich nicht auf!

Hallo Zusammen,

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen! Ich habe zum 28.02.2015 meine gesetzliche Krankenkasse gekündigt, um zu einer anderen GKV zu wechseln. Meine momentane Krankenkasse brauchte schon einen Monat um mir die Kündigungsbestätigung zu schicken (gesetzliche Frist wären ja 2 Wochen).

Ich habe den Aufnahmeantrag bei der neuen Krankenkasse online ausgefüllt und bekam dann von einer Mitarbeiterin dann die Mail, dass sie meine Kündigungsbestätigung noch benötigt. Diese habe ich ihr dann auch zukommen lassen. Dann hörte ich erst einmal für über eine Woche nichts mehr.

Am Sonntag Abend habe ich dieser Mitarbeiterin nun wieder eine Mail geschrieben, ob noch Daten von mir fehlen und wann ich eine Mitgliedsbescheinigung & die Versichertenkarte erhalte... Habe auch eine Lesebestätigung angefordert.. Die E-Mail wurde gelesen, allerdings nicht beantwortet.

Also schickte ich gestern Abend wieder eine E-Mail - dieses Mal an eine Info E-Mail Adresse der Krankenkasse (habe der KK auch mitgeteilt, dass ich erwäge zu einer anderen KK zu gehen, wenn ich wieder keine Antwort bekomme) - und leider bekam ich wieder keine Antwort....

Zwischenzeitlich habe ich schon ca 20 Mal bei der Service Hotline angerufen, dort ist aber immer die Leitung besetzt und zwei weitere Mails geschrieben.

Mittlerweile bin ich jetzt echt am verzweifeln, da ich ab März keine Krankenversicherung mehr habe.....

Morgen werde ich dann nochmals versuchen bei der Krankenkasse jemanden telefonisch zu erreichen...

Darf ich denn jetzt eigentlich einen Mitgliedschaftsantrag bei einer anderen Krankenkasse ausfüllen, bzw. was würdet ihr nun an meiner Stelle machen? Bin ich dann wirklich ab März ohne Krankenversicherung, wenn ich von der neuen Krankenkasse keine Mitgliedsbescheinigung erhalte? Und mein Arbeitgeber müsste mich ja dann "zwangsversichern" oder? Hat jemand von euch vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht?

Ich hoffe, dass jemand meine ewig lange Frage gelesen hat, versteht und mir antwortet!!

Vielen Dank :)

...zur Frage

Private Krankenversicherung - Umzug ins Ausland

Hallo, zusammen! Folgender Sachverhalt: Ich bin in Deutschland privat krankenversichert. Ab 2013 werde ich in Dänemark arbeiten und dorthin ziehen. Da ich dort über meinen Arbeitgeber krankenversichert bin, kann ich meine private Krankenversicherung in Deutschland kündigen. So weit, so gut. Aber was passiert, wenn ich nach z.B. 1 Jahr wieder zurück nach Deutschland komme? Kann ich mich dann wieder gesetzlich versichern lassen oder muss ich zurück in meine private Krankenversicherung? Vielen Dank vorab!

...zur Frage

Mit welcher Frist muss der Arbeitgeber eine Abfindung auszahlen?

Ich habe nach längerer Streitphase eine Einigung über die Abfindungshöhe mit meinem derzeitigen Arbeitgeber erzielt - mit welcher Frist muss der Arbeitgeber auszahlen? Und ab wann gilt die Frist? Ab der Einigung oder ab der Freistellung oder ab dem Ende des Arbeistverhältnisses? Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Tätigkeit als Honorarkraft während Krankengeldbezug

Hallo,

ich habe folgendes Problem:

Ich beziehe seit Dezember 2013 Krankengeld von der Krankenkasse. Im Januar habe ich einen Auflösungsvertrag zum 31.1.14 unterschrieben und meinen alten Job aufgegeben. Nun beziehe ich noch immer Krankengeld, habe allerdings zum 1.4.14 eine neue Tätigkeit, was bedeutet, dass die Krankengeldzahlung am 31.3.14 enden würde.

Nun zum Problem:

Der Chef der Firma braucht mich aber sofort und möchte mich bis zum 31.3.14 als Honorarkraft einstellen und ab 1.4.14 dann eben der Festvertrag. Er weiss nix vom Krankengeld und wird es auch nicht erfahren! Wie lässt sich das ganze für mich händeln? Kann ich trotz Krankengeldzahlung eine Tätigkeit als Honorarkraft aufnehmen? Wie sieht es mit den Beiträgen für die Krankenkasse aus?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Beiträge für Krankenkasse während Duales Studium?

Hallo Leute,

bald werde ich ein Duales Studium beginnen. Nun habe ich ne Frage:

Wie läuft es mit den Beiträgen zur Arbeitslosenversicherung,Krankenversicherung,etc. ab ? Also muss ich diese zahlen oder zahlt die mein Arbeitgeber während des Dualen Studiums?

Danke im Voraus!

...zur Frage

Kann ich ein freiwilliges Jahrespraktikum ohne Schule machen?

Ich würde jetzt gerne ein Jahr ein freiwilliges Jahrespraktikum (nicht Fachoberschule) machen bevor ich nächste Jahr meine Ausbildung beginne. Kann man das einfach so machen? Wie sieht es da mit Krankenversicherung, Kimdergeld und Unfallversicherung aus? Hat der Arbeitgeber Kosten außer meinem Gehalt? Vielen Dank :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?