Hilfe 2.ter Weltkrieg?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ein Soldat wird schuldig, wenn er Kriegsverbrechen begeht. Im zweiten Weltkrieg ist dies für viele Soldaten der Fall. 

Befehle die auf solche Handlungen abzielen, dürfen verweigert werden.

Dessweiteren muss man sich weiter fragen ob nur Soldaten schuldig wurden, sondern auch Beamte im Verwaltungsapparat. Ja, sobald sie die Verbrechen geplant haben und am Angriffskrieg beteiligt waren. 

Und wenn heute Krieg ausgerufen würde, würden alle wieder brav zu den Waffen greifen und kämpfen, anstatt generell gegen die zu kämpfen, die den Krieg angezettelt haben. Die sitzen im Trocknen...

Hallo hauhacs,

das kann man nicht verallgemeinernd sagen. Im Großen und ganzen lautet die Antwort: Nein! Viele hatten keine Ahnung vom Krieg, wurden durch die Propaganda verblendet, von den Eltern gezwungen ec. Ganz viele wurden auch Zwangsrekrutiert. Das heißt sie mussten gegen ihren Willen in der Wehrmacht kämpfen. Diese Leute haben sich definitiv in keinster Weise schuldig gemacht. Allerdings gab es auch viele Leute die in Organisationen, die ich hier nicht nennen möchte da ich nicht weiß ob das erlaubt ist, eingetreten sind. Auch in der Wehrmacht gab es solche Leute. Die haben sich Freiwillig gemeldet wenn sie jemanden erschießen sollten. Und das ist noch mit die harmloseste Variante. Solche Leute haben definitiv Schuld und ich frage mich wie sie noch ruhig schlafen können.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Mit freundlichen Grüßen,

WebMeister02

nicht nur die deutschen soldaten haben sich schuldig gemacht, sondern nahezu alle deutschen, weil sie hitler unterstützten. sie machten sich ebenso schuldig wie jetzt russen, die putin unterstützen, und türken, die erdogan unterstützen.

annokrat

Nein! Die haben ja nur Befehle befolgt. Befehlsverweigerung hätte den sofortigen Tod bedeutet.

Was möchtest Du wissen?