Hilfe / Zuschüsse vom Staat

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Da kann euch nur das Jobcenter weiter helfen !!! Wenn ihr noch unter 25 seit,dürftet ihr eigentlich nicht ohne einen wichtigen Grund aus dem Elternhaus ausziehen !!! Aber eine baldige Heirat ist ja ein wichtiger Grund,also dürfte es da keine Probleme geben,wenn ihr das auch irgendwie nachweisen könnt.Wenn ihr eine Wohnung bekommt,oder die Zusage,das ihr euch eine suchen könnt,steht euch auch bei Bedarf eine Erstausstattung und ein Darlehn für die Mietkaution zu.Die Wohnung dürfte zwischen 60 qm - 65 qm groß sein.Was sie kosten darf,kannst du im Internet unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " nachlesen.Sobald ihr eine Wohnung habt,oder zumindest den Mietvertrag,müsst ihr Bafög beantragen,wenn ihr noch keins bekommen solltet.Danach hättet ihr keinen Anspruch mehr auf ALG - 2 Leistungen,ihr würdet nur noch die ungedeckten Kosten für die Unterkunft und Heizung bekommen,wenn die Pauschale im Bafög dafür nicht ausreichen würde.Diesen Antrag stellt ihr auch auf dem Jobcenter.

user2497 07.08.2013, 23:00

Sie bekämen aber nur für ihn diese Mittel (wenn überhaupt), denn solange sie noch studiert, ist sie ja nicht im Bedarf (das schlägt sich auch auf die Wohnkosten nieder).

Sie könnte einen Wohngeldantrag stellen, aber ich bezweifle, dass der durch geht, wo sie doch bisher gut untergebracht ist.

Erstaustattungsbeihilfen bekommt demnach auch nur er (und das ist keine Pflichtleistung). Darlehen lehnen die Sozialämter inzwischen sogar bei Mietschulden ab. Man bekommt oft irrsinnigerweise nur ein Darlehen um Kosten zu decken, die durch einen Fehler des Jobcenters oder der Arge entstanden sind.

Man bekommt auch keine Kosten für Unterkunft und Heizung übernommen, wenn man noch studiert. Egal ob man eine Ablehnung oder Bewilligung vom Bafög hat, weil ein Studium prinzipiell keine zu fördernde Bildungsmaßnahme ist.

Ob eine Heirat ein Grund ist zusammen zu ziehen, daran mag ich noch zweifeln, selbst ein gemeinsames Kind ist das für die Jobcenter nicht, solange dieses in der Großelterlichen Wohnung gut untergebracht ist.

0
isomatte 08.08.2013, 10:30
@user2497

Spätestens nach einer Heirat begründen sie ihre eigene BG - Bedarfsgemeinschaft und da steht ihnen eine eigene Wohnung zu !!! Aber erst wenn sie diese Wohnung haben,können sie / er auch Bafög beantragen.Nach dem Auszug steht ihnen Unterhalt von den Eltern zu,solange sie noch Studieren,wenn diese Leistungsfähig sind,wenn nicht,steht ihnen ihr Kindergeld zu,welches sie auch durch einen Abzweigungsantrag bei der Familienkasse selber einfordern können.Würde der Unterhalt und eventuell Kindergeld nicht reichen um ihren Bedarf zu decken,steht ihnen die Zahlung der ungedeckten Kosten für Unterkunft und Heizung vom Jobcenter zu,da sie keinen Anspruch auf Wohngeld haben.Sobald sie dann Bafög bekommen,steht ihnen erst einmal nichts mehr zu,es sei denn,die Pauschale für die Unterkunft und Heizung,die im Bafög enthalten ist,würde nicht ausreichen,dann stünde ihnen wieder die ungedeckten Kosten für Unterkunft und Heizung zu.Hat er sein Studium beendet und sich arbeitssuchend gemeldet,steht ihm der Regelsatz von 345 € + die halben Kosten für Unterkunft und Heizung zu.Ihr Bafög wird natürlich auf den gesamten Bedarf angerechnet ( eventuell auch Kindergeld + Unterhalt ),übersteigen diese Einnahmen ihren Bedarfsanteil,verringert sich natürlich auch der Bedarfsanspruch von ihm.Der würde dann von seinen Leistungen abgezogen werden.Wenn die Kaution für die Wohnung nicht aus eigenem vorhandenem Vermögen gezahlt werden kann oder eine Ratenzahlung mit dem Vermieter nicht möglich ist,wird das Jobcenter ein Darlehn gewähren müssen.Genauso müssen sie ein Darlehn gewähren,bei vorhandenen Mietschulden,die bei nicht Zahlung dazu führen würde,das man Obdachlos wird.Auch eine Erstausstattung ist zu gewähren,wenn man Hilfebedürftig ist und über kein Inventar verfügt,welches man aus der Elterlichen Wohnung mitnehmen könnte.

0
user2497 10.08.2013, 02:33
@isomatte

Jobcenter/Sozialämter sind nicht verpflichtet, Darlehen zu gewähren. wenn einer nicht in der Bedarfs- sondern der Haushaltsgemeinschaft ist, bekommt diese Person weder ALG2 noch Kosten für Unterkunft und Heizung zugesprochen (wie ich schon sagte). Solange einer von beiden studiert, bekommen sie maximal die für eine Person angemessenen Wohn-/Nebenkosten und Bedarf -Unterhalt - Kindergeld - anderes Einkommen (dabei zählt nur der, der in der Bedarfsgemeinschaft ist, solange sie nicht verheiratet sind). In wie weit man in solchen Fällen als Ehepartner für einander aufkommt, weiß ich nicht.

0

Verstehe ich das richtig, ihr wollt eine Art "Hochzeitsgeld"? sowas gibt es nicht. Vom Staat gibts keine Zuschüssen, nur weil man zusammen ziehe und heiraten will.

Ich lege euch ans Herz, wenigstens ein halbes Jahr lang zu Arbeiten, alles was übrig ist zurück zu legen und euch eine schöne Genossenschaftswohnung zu suchen. Ihr habt ja dann ein halbes Jahr Zeit, euch umzusehen.

Ich würde das mit der Hochzeit auch erst mal rausschieben, bis das Geld dafür da ist. Ein gemeinsames leben sollte man nicht mit aufgehaltenen Händen oder auf Pump beginnen.

ebu90 08.08.2013, 00:29

Nein keine Hochzeitsgeld oder so vergisst des einfach mal mit der Hochzeit sagen wir einfach mal es geht mir nur um das zusammenziehen oder ausziehen von zuhause welche art von hilfe kann ich denn da bekommen ???

0
user2497 08.08.2013, 00:52
@ebu90

Bafög. ALG2 bekommt man nur, wenn man nicht studiert (das bedeutet, wärst du nach dem Studium arbeitslos, bekämst nur du allein was, auch wenn sie da mit wohnt).

Aber wie ich schon an andere Stelle sagte: ich glaube nicht, dass die dich umziehen lassen.

0

Sorry, aber die Frage verstehe ich jetzt nicht.

Wie finanziert ihr Euch den bisher? Bafög? Eltern? Wartet mit der Hochzeit doch einfach bis ihr einen Job habt bzw. bis du einen hast und damit für den Unterhalt Eurer "Familie" sorgen kannst - wo ist das Problem?

ebu90 07.08.2013, 17:48

Wohnen beide zur Zeit noch bei den Eltern und bekommen keinen Bafög

0
sachichnich 07.08.2013, 18:31
@ebu90

Wartet mit der Hochzeit doch einfach bis ihr einen Job habt bzw. bis du einen hast und damit für den Unterhalt Eurer "Familie" sorgen kannst - wo ist das Problem?

Ich wiederhole mich einfach mal - früher hat man mit der Hochzeit auch gewartet bis es finanzielle ging und nicht überlegt, wie man alles gleich haben kann...der Staat/Steuerzahler kann ja schon blechen...

1

Wenn ihr jetzt nicht genügend Geld für eine Hochzeit habt (was ich total verstehen kann, wenn man Student ist), dann wartet doch bis ihr arbeitet. Wenns die wahre liebe ist, dann läuft die Hochzeit auch nicht weg.

Wenn du dein Studium beendest, wirst du ja wohl arbeiten. Weshalb willst du dann Hilfe vom Staat fordern?

TheJoker2012 07.08.2013, 17:33

er kann ja mal fragen...:-)))

0
ebu90 07.08.2013, 17:48

Weil ich vor der Beendigung meines Studiums Heiraten werde

0

Wieso heiratet ihr nicht einfach erst, wenn ihr euch das auch leisten könnt?

Was möchtest Du wissen?