Hilfe ._. Wie kann man am besten mit dem Rauchen aufhören?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Glückwunsch zu Deinem Entschluss!

Naja, Gründe hast du ja schon angegeben:

  • das hat mich schon dazu "gezwungen" aus dem Fussballclub auszutreten
  • Raucherhusten
  • ich möchte nicht mehr zu sehen wie ich meinen Körper selber von Innen her zerstöre.

Was brauchst Du denn noch für Gründe? Die sind doch schon supi. - Im Video findest Du noch mehr Gründe.

Raucher sollen sich alle zwei Jahre von einem Lungenfacharzt untersuchen lassen, spätestens aber dann, wenn Beschwerden auftreten. - Für Dich heißt das somit: Zeit für eine "Lungen-Inspektion". Lass Dir von Deinem Hausarzt eine Überweisung zum Lungenfacharzt geben. Bitte ihn, für Dich einen zeitnahen Termin zu organisieren.

.

Lies meine ausführliche Antwort an EllaElla1994, die auch mit dem Rauchen aufhören wollte. Mehrfach bekam ich Rückmeldungen, dass ihnen so das Wieder-Nichtraucher-Leben gelungen ist:

Effektivste Methode mit dem Rauchen aufzuhören?
http://www.gutefrage.net/frage/effektivste-methode-mit-dem-rauchen-aufzuhoeren#answer125899089

Klickst Du den ersten Link an, sieh Dir das informative und sehr unterhaltsame Video mit dem Coach an. Darunter findest Du eine Liste, wie sich der Körper nach dem Rauchstopp erholt.

Klickst Du den zweiten Link an, kriegst Du noch mehr Infos und hilfreiche Hinweise.

Für den Fall, dass Du weitere Hilfe wünschst: Dass viele Krankenkassen Nichtraucherkurse anbieten, weißt Du vielleicht. Auch bei Drogenberatungen kann man danach fragen.

Mehrmals habe ich hier auf Gutefrage Berichte von Usern gelesen, die eines Tages erkannten, dass sie Sklave der Tabakindustrie sind und dafür auch noch einen Haufen Geld ausgegeben hatten. - Das machte sie so zornig, dass sie von einem zum anderen Tag mit dem Rauchen aufhörten. Mehrere von ihnen schrieben, dass sie wenige oder sogar keine Entzugserscheinungen hatten, auch starke Ex-Raucher und nun Nichtraucher berichteten davon.

Falls sich mal eine Art Schmacht meldet, dann hilft es, dem Teil des Unterbewusstseins, das für Sucht zuständig ist, hörbar oder still in sich hinein in festem, freundlichen Ton zu sagen:

"HEUTE nicht"

Das ist für diesen Teil ein überschaubarer Zeitrahmen.

Auch helfen dann körperliche Aktivitäten wie um den Block laufen oder (wenn man das Haus nicht verlassen kann), Treppen rauf und runter. - Auch Seil springen ist gute Alternative - für gute Infos dazu google mit

richtig seil springen

wobei der Vorteil dabei ist, dass Du dieses kleine Fitness-Gerät stets bei Dir haben kannst.

Es gibt Emotionen, die gern im Verborgenen wirken, dazu gehört auch so ein Schmacht. Die mögen es gar nicht gern, klar beobachtet zu werden. Solche Gefühle halten sich nicht lange, und sie sind wellenförmig. Beobachtet man sie, kann es sehr interessant sein, wie sie wellenförmig an- und abschwellen, sich auch mal aufbäumen und dann erstmal wieder verschwinden. Solche Phänomene bei sich zu beobachten finde ich sehr spannend.

Ich wünsche Dir viel Erfolg und ein drogenfreies und schönes Leben.

.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
cyracus 06.11.2015, 00:33

Und mit diesem

Raucherjahresrechner
http://www.code-knacker.de/tabakwaren/raucherjahresrechner.htm

kann man errechnen, wieviel Teer der Lunge durchs Rauchen „geschenkt“ wurde. Gib Anzahl der Zigaretten + Anzahl Jahre ein, dann klick auf meine Letzte.

Was viele nicht wissen: Sobald sich die Lunge beginnt zu erholen, wird sie die Schadstoffe raushusten. Das ist für viele, die dies nicht wissen, beunruhigend. Im Grunde ist das aber ein sehr gutes Zeichen: der Dreck kommt raus, und die Lunge erholt sich.

1
cyracus 09.11.2015, 22:02

Danke fürs Sternchen - ҉ •✿⊱ (¯`'•.¸(¯`'•.¸ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯)¸.•'´¯) ⊰✿• ҉

0

Es ist schwer und doch so einfach. Ich habe jahrelang geraucht, ca 50-60 Zigaretten pro Tag!! Dazu auch noch Pfeife und Zigarren. Und dann habe innerhalb von Minuten beschlossen, dass ich ja aufhören will. Genau das habe ich getan. In den nächsten Wochen und Monaten ging meine Hand oft zur Tasche, um Zigaretten hervorzuholen, - besonders da, wo ich immer geraucht hatte, im Auto. So ganz einfach war es also doch nicht. Aber es geht, wenn man sich bemüht, es einfach sein zu lassen.

Das war nun vor 19 Jahren. Nach mehr als 20 Jahren rauchen habe ich damals einfach so innerhalb von Minuten gesagt, jetzt rauche ich nicht mehr. Tja - und dann habe ich einfach nicht mehr geraucht.

Was meiner Meinung nach NICHT funktioniert, das ist dieses langsame Einschränken, immer weniger .... das ist Augenwischerei. Einfach nicht mehr rauchen, das ist das beste.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

-Nikorette (Oder wie das heißt) Gibt es bei jedem Apotheker!
-Immer wenn du rauchen willst nimm einen Kaugummi und das immer wieder bis du es vergessen hast wie sich rauchen anfühlt.
-Immer wenn du rauchen willst etwas süßes nehmen (Schokolade)
-Beim Apotheker gibt es Kräuterretten! Das sind wie Zigaretten ohne Tabak (oder einem anderen Stoff) Wenn du diese rauchst, gewöhnst du dir den Geschmack vom Tabak ab und willst somit nicht mehr rauchen!

Hoffe ich konnte helfen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bist ja noch ganz jung, deswegen kannst du jetzt noch leichter aufhören als in 20 Jahren. Wenn du am Tag eine Schachtel rauchst, z. B. Mit 21 Stück drinnen, dann würd ich ganz langsam anfangen erstmal einfach am Tag versuchen auf 19 runter zu gehen und so dann immer weniger. Oder wenn du mal wieder das Verlangen hast jetzt eine zu rauchen, es einfach Versuch zu ignorieren und dich stark mit was anderem beschäftigen.  

So hab ich es einem guten Freund auch gesagt der auch 16 war und raucht seit er 13 ist. Hat ganz gut geklappt, und es wurden immer weniger. Inzwischen raucht er nur noch ganz selten, wenn er mal feiern ist oder so, mehr nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Das geht nur total und ohne Zigaretten in Reichweite. 

Ich habe leider keinen Grund um mit dem Rauchen aufzuhören, was mein ganzes Vorhaben nicht unbedingt erleichtert.

Ist Todesgefahr kein Grund? Rauchstoppzentrumch sagt dazu: Im 20. Jahrhundert starben rund 100 Millionen Menschen an den Folgen des Rauchens - 10 mal mehr werden im 21. Jahrhundert sterben.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Nimm Dir den Mut und fange konsequent mit Nichtrauchen an, Kauf Dir keine Packunge mehr und halte die ersten 2-3 Wochen durch, möglicherweise helfen Schockoriegel oder ähnliches um die "Gewohnheit" loszuwerden.
Wenn Du soweit bist wirst Du die Vorteile sehen:
Immer Geld im Börserl, keinen Husten mehr, Geschmack verbessert sich uvm.
PS. Ich rauche immer noch, bin 43 und es fangen an Probleme zu kommen, ich kann nicht mehr richtig sprechen, meine Stimme versagt, ich huste bei jedem Zug und denke mir was bin ich für ein Trottel.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist alles nur Kopf Sache, wer will kann wer zweifelt, scheitert

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Nikotinkaugummi oder Nikotinpflaster in jeder Apotheke.

Du Mein Stiefvater hat so aufgehört, indem er etwas was er gern mag zB Schokolade, immer ein bisschen gegessen hat, wenn er den Drang zu rauchen hatte. Insgesamt hilft essen super gegen den Drang!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
violavio 06.11.2015, 00:21

Bis das ganze Nikotin aus dem Körper draußen ist, dauert es nur 3 Tage, danach ist alles psychisch.

1

Vielen Dank! 

Ich bin euch allen sehr dankbar für eure Unterstützung :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

schmeiß die zigaretten JETZT weg und kauf keine neuen mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
AxtiHD 06.11.2015, 00:15

So einfach ist das nicht :|

0

Was möchtest Du wissen?