Hilfe! Derealisation!

3 Antworten

Durch deine Angst, dass es wieder "passieren" könnte, fühlst du dich unsicher und prompt ist es dann auch wieder soweit. Du solltest mit der Sache vielleicht etwas gelassener umgehen. Ich weiß, das ist leichter gesagt als getan. Ausserdem würde ich dir empfehlen, dir einen Therapeuten zu suchen, der dich auf deinem Weg unterstützt. Es hilft und tut gut, wenn man gelegentlich Hilfe von aussen holen kann. Die Krankenkasse bezahlt eine Therapie beim Psychologen, schwierig ist leider nur, einen Termin zu bekommen. Aber wenn du immer wieder feste anrufst, ist auch das kein Problem, das nicht gelöst werden kann.

Hallo

Also falls dein Akkount noch existiert ( hast ja vor 3 Jahren diese Frage gestellt ) wollt ich dich fragen ob du dich mit mir austauschen möchtest.

Leide selber unter Derealisation und Depersonalisation ..

Wenn du Lust hast zu schreiben dann meld dich :)

Liebe Grüße

Das klingt eher nach Panikattacken oder einer Psychose... wir können dir da nicht wirklich helfen. Bist du in Behandlung?

Wenn nicht, sieh evtl hier http://www.therapie.de/psyche/info/

Oder auch neurologen-und-psychiater-im-netz.org

Alles Gute

2
@andi0053

Ja ich habe nächste Woche einen Termin. Aber auch so generell kommt mir meine Umwelt sehr fremd vor und ich habe das Gefühl, dass mein Gehirn keinen richtigen Bezug mehr zur Umwelt herstellen kann...

0

Derealisation Depresonalisation von heute auf morgen?

Hallo Com

Ich leide seit 6 Monaten an einem Zustand der sich sehr unreal anfühlt. Alles wirkt so unwirklich und nicht greifbar wie in einem Traum. dies kam schlagartig nach dem ich einen Anfall bekam in dem ich für eine Stunde Sehstörungen hatte wie bei einer Migräne mit Aura. Während dem Anfall bin ich schlafen gegangen und als ich aufwachte war dieser Zustand da und ist seit dem durchgehend.

Ich habe schon längere Zeit Panikattacken und eine Angststörung und war deshalb auch schon mehrmals in Behandlung.

Körperlich wurden Untersuchungen durchgeführt und nichts gefunden, deshalb meinen die ärzte es wäre psychisch bedingt. Doch trotzdem finde ich das alles sehr komisch und weiß einfach nicht mehr was ich glauben soll.

Hat jemand ähnliche Probleme oder kennt jemand vielleich Fälle in denen es ähnlich war und die Derealisation von heute auf morgen kam?

LG Wendii

...zur Frage

Derealisation oder Depersonilation, was tun, Dauer, Behandlung?

Hallo! Sophie mein Name. Ich bin 12 Jahre alt und leide seit 2-3 Wochen an... ich würde vorerst sagen, Wahrnehmungssstörungen. Ich schildere mal meine Situation: Ich nehme ALLES von morgens bis abends als unreal war und kann nichts mehr realisieren. Mir ist zu 100% klar was ich tuhe und was um mich rum passiert, jedoch sehe ich alles als seltsam wahr. Nicht so wie vor 3-4 Wochen noch. Ich habe viel über die Welt nachgedacht und bin jetzt der Meinung dass alles keinen Sinn bringt. Ich kann einfach nichts mehr realisieren. Ob meine Existenz oder die Umwelt, Mir kommt es vor wie in einem Traum den ich steuern kann. Das zieht mich total runter. Würdet ihr mir eine psychologische Behandlung empfehlen? Wie lang ist für gewöhnlich die Dauer? Ich rede mir immer alles gut und rede mir meine aktuelle Situation immer aus. Woher kommt dieses Realitionsproblem überhaupt?Bitte helfen! LG Sophie

...zur Frage

Derealisation!Angst/Unwirklich

Ich leide seit ich klein bin an einer Angst- und Panikstörung die kommt und geht. Seit einiger Zeit kommen bei mir in sehr schweren und stressigen Zeiten aber immer wieder diese schlimmen Derealisationsgefühle. Ich denke zumindest das es das ist, ich beschreib es einfach mal. Alles um mich kommt mir fremd und unwirklich vor, so als wäre es nicht real. Ich zweifele ständig an ob die Menschen um mich real sind, ob ich real bin, ob einfach alles um mich real ist. Durch diese schlimmen Gefühle habe ich mich auch leider sehr viel damit beschäftigt und viel im Internet gelesen. Da bin ich leider auf viele Leute (auch Wissenschaftler) gestoßen die wirklich davon ausgehen das dieses Leben und die Welt nicht real ist und wir sogar in einer Simulation leben und noch viel sehr angstmachendes Zeug. Dies hat natürlich meine Angst und meine Gefühle noch viel schlimmer gemacht. Ständig denke ich darüber nach ob ICH WIRKLICH BIN und das alles um mich herum echt ist. Dazu kommt natürlich auch das ich mich nicht fühle und meine Umwelt auch nicht. Ich höre mich reden und ich sehe wie ich Sachen mache und es kommt mir aber vor als wenn ich das gar nicht bin oder tue oder ich frage mich wie ich es denn mache. Oft denke ich darüber nach was das hier alles ist und woher es kommt und dann kommt auch diese lähmende Angst vor dem Tod und dem danach. Kennt das jemand und hat jemand damit Erfahrungen.

...zur Frage

CBD gegen Derealisation/Depersonalisation?

Hab DR/DP seit ca 6 Monaten ausgelöst durch eine Panikattacke ich lese in Foren oft das geht von alleine weg denn seh ich Leute die schreiben dass die das seit 10 Jahren haben das beunruhigte mich ich dachte mir ich schau mal in Amerikanischen Foren und schaue einige Videos von Amerikanern mit DP/DR an ich stoß auf ein Video (https://www.youtube.com/watch?v=L6G6ROoXdAE) Der Typ der meinte dass CBD Oil(Cannabinoiden) Oil ihn aus der DP/DR half sollte ich es mal Probieren? Es ist theoretisch Medizin und hilft gegen Krebs und Schizophrenie usw. das gibt mir gerade wieder Hoffnung.

...zur Frage

Wie geht man mit Depersonalisation/Derealisation um?

Hallo! Ich bin 18 Jahre alt, Nichtraucher und Gelegenheitstrinker (falls das etwas dazu beiträgt) und ich wollte von euch wissen, wie ihr (wenn ihr auch betroffen seid)  mit Depersonalisation/Derealisation umgeht? Ich leide daran schon einige Jahre und habe langsam wirklich Angst, dass das nicht mehr weggeht. Mein größtes Problem daran ist eigentlich, dass ich mir nichts merken kann bzw. Erinnerungen so verschwommen sind und ich immer mehr daran verzweifle, sodass ich teilweise sogar mit größeren Reisen warten will bis das besser geworden ist, damit ich mich auch daran erinnern kann. Deshalb hab ich irgendwie das Gefühl, dass was auch immer ich erlebe sofort weg und komplett unnötig ist. Mein ganzes Leben kommt mir eher wie ein Film als mein Leben vor, das macht mir wirklich Angst. Ich habe sogar Phasen, da erkenne ich meinen eigenen Freund beinahe nicht wieder, obwohl ich von der Logik her natürlich weiß, wer er ist, wie er heißt usw.

Die meisten werden jetzt sagen geh zum Arzt, aber ehrlich gesagt glaub ich eher, dass mich der nicht ernst nehmen wird.

Wie habt ihr das selbst in den Griff bekommen sowohl kurz- als auch langfristig? Habt ihr Tips?

...zur Frage

Ich habe große angst an Schizophrenie zu erkranken?

Hallo ihr lieben.. Seit einigen tagen plagt mich die "schizophrenie-angst" extrem. Ich hab alles moegliche versucht..ich habe gefuehrte Entspannungs-Meditationen gemacht, mich abgelenkt..aber es hilft einfach nichts. Ich bin andauernd so matschig im Kopf, beobachte mein verhalten und meine Gedanken genau und die derealisation & depersonlisation kommt auch immer wieder..das bringt mich auf die Palme. Dazu fühle ich mich auch noch andauernd so "verändert". ..wenn mir jemand vor zwei Jahren gesagt hätte, ich werde zu solch einem nervlichen wrack, dann hätte ich denjenigen ausgelacht.. Ich habe seit über einem Jahr meine Angststörung mit Panikattacken, Dr und DP..also volles Programm. Von Dezember 2015 bis September diesen Jahres ging es mir wirklich gut, dank escitalopram(ad's darf ich nicht mehr nehmen wegen einer qt-verlängerung am herzen) und einer therapie(ambulant+stationär)... Und seit Mitte Oktober bin ich wieder total in meiner Angst und der Depression drin. Ich hab so unglaubliche Angst vor einer Psychose.. Andauernd hab ich diese Fantasie im Kopf, wie ich verwirrt durch die Gegend laufe,komisches Zeug erzähle oder meine Familie mit meinem Verhalten irgendwie belästige und dann "weggesperrt" werde und mein leben niemals so leben kann, wie ich es mir vorstelle.. und mir kommen immer wieder die Tränen, wenn ich nur daran denke. Ich komm seit Wochen kaum aus dem Bett,bin sehr ängstlich.und desöfteren habe ich das gefuehl, dass ich mich sehr verändert habe..im Umgang mit anderen Menschen ist eigentlich alles gleich, ausser dass ich manchmal das gefuehl habe, komisch zu sein..weil ich oft einfach unbedacht anfange irgendwas zu brabbeln und im nachhinein denk ich mir dann "hä,was war das ?" mir hat noch niemand gesagt, dass ich komisch wirke..aber ich werde die angst einfach nicht los.Es ist eine Horrorvorstellung... Ich habe es so satt.. Gibt es hier Leute, die auch davon betroffen sind oder mir irgendwelche Tipps geben können? Ich bin in Therapie momentan..aber ich habe das gefuehl, dass alles sinnlos ist.. Die Angst beherrscht mein komplettes Leben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?