Hilfe - Ansatz bei Physikaufgabe gesucht?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das wäre eine tyoische Abi-Aufgabe für den LK Physik oder eine typische Klausur an der Uni bei Grundlagen der Physik.

Anbei die Lösung. Nachfragen erlaubt. ;-)

Habe mich dabei beim tan und cotan zuerst verdaddelt. Als ich aber die Endbemerkung schrieb, kams mitr doch komisch vor, daher die Korrekturen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich gehen mal davon aus, dass die 45° keine Falle sind

Wir haben  den "Kraftstoß" von 47 kN * 0,1 s = 4,7 kNs. unter 45°. Daraus kann man die Vertikalkomponente des Impulses berechnen.

Infolge des Luftwiderstandes wird die Horizontalgeschwindigkeit der Kiste aufgezehrt sein (besonders, wenn man an die Entfernung von 800 m denkt. Diese wird  deshalb (mehr oder weniger) senkrecht aufschlagen!

Also: senkrechter Aufschlag mit 20kg und dem oben ausgerechneten vertikalen Impuls > daraus die kinetische Energie >> daraus die Aufschlaggeschwingigkeit.

So weit so gut ... nun aber zurückzurechnen zum Flugzeug - dafür fehlen die Angaben zum Luftwiederstand.

Deshalb müssen wir annehmen, dass mit einem Massepunkt gerechnet werden. soll.

Falls das so ist, nehmen wir an, dass das Geschoß unter 45 Grad aufschlägt. Die Vertikalkomponente der Kiste wird wie oben berechnet.

Zur Rückrechnung ins Flugzeug setzt du nun die Wurfparabel an.

Diese musst du nun mit den Parametern Anstellwinkel des Flugzeugs und Flugzeuggeschwindigkeit  aus-ixen. Du hast die Nullstelle (aufschlagpunkt) und die Steigung sowie die vertikale Aufschlaggeschwindigkeit.

Die Berechnung wird allerdings etwas in Arbeit ausarten, naja . . . ist ja auch eine Olympiade :-)

Vorschlag: stelle erst mal die Bewegungsgleichung für die Wurfparabel mit der Anfangsbedingung (v_Flugzeug, Anstellwinkel alpha, und Flughöhe an)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist nicht lösbar ohne die aerodynamischen Eigenschaften der Kiste zu kennen (oder derlei Effekte müssen durch die Aufgabe ausgeschlossen werden).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zum Rechnen hab ich jetzt gerade keine Nerven. Für mich sieht das so aus. 

Die Kiste fliegt aus dem Flugzeug aus einer entsprechenden Höhe. Weil die Kiste in Moment natürlich noch die Geschwindigkeit vom Flugzeug hat. Entspricht das Ganze einfach nur einem waagerechten Wurf. 

Dieser Wirrwarr mit dem Werkzeug gibt dir einfach nur den Impuls bzw den Kraftstoß an, den die Kiste beim Aufprall hat bzw ausübt.

Hoffe, es hilft dir etwas

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Genau wegen sowas habe ich Physik abgewählt. Auch wenn das jetzt nicht sehr hilfreich war, mein Mitteilungsbedürfnis ist gestillt :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von isaloveit
26.10.2016, 00:07

Ja, ich bereue es auch. Das ist Physikolympiade und wir haben im Stoff momentan etwas komplett anderes. 

0
Kommentar von yougotananswer
26.10.2016, 00:08

Wow, dann musst du ja echt gut sein, wenn du sogar an der Physikolympiade teilnimmst

0
Kommentar von yougotananswer
26.10.2016, 00:18

UPS, bei uns an der Schule ist das freiwillig. Aber unsere Physiklehrer sind alle nicht gut, deshalb würde es ziemlich peinlich für unsere Schule werden, wenn wir gezwungen werden würden :D
Viel Erfolg noch!

1

Was möchtest Du wissen?