Hilfe, ich kann den Brief nicht übersetzen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Sorry, ist mir echt zuviel, in schweizerdeutsch reden wir anders, müsste deinen ganzen text umschreiben, wir entschuldigen uns eigentlich nie dafür unhöflich zu sein, denn wir gehen davon aus, dass wir es nicht sind. Wir prahlen nie mit unserer Höflichkeit und Ehrlichkeit, denn wir sind es, und wenn wir es nicht sind, so geht dies den anderen nichts an. Ausserdem läd man einen Schweizer nicht zum Kaffee oder Bier ein, sondern man lässt sich einladen, alles andere würde ein Anzweifeln der Gastfreundschaft bedeuten, merkt man, dass der andere kein Geld hat, so bezahlt man auch seine Rechnung ohne Aufsehens, nebenbei. Man gibt nicht an, mit rauchen aufhören usw. das wird als überhebliche Selbstbeweihräucherung betrachtet: Entweder man tut es, oder man lässt es bleiben. Man bittet nicht um eine Chance, sondern man tritt in dieser Sache selbstbewusst auf, und jedes Bitten erübrigt sich, man sagt ganz einfach: Ich würde sie sehr gerne kennenlernen! Punkt! Schicke deinen Text in hochdeutsch ab, alles andere wird als anbiederei interpretiert! Zeige echtes interesse! Viel Glück! Patrickson

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Patrickson
28.02.2017, 22:20

Wir Schweizer sind sehr wohl der deutschen Sprache mächtig, von jung bis sehr alt, bedenke dies! 

0
Kommentar von CFD81
28.02.2017, 22:56

Ist es so besser:

Hallo ich möchte mich gerne bei Ihnen vorstellen.Ich heiße Bianca. Ich bin in Ihre Tochter sehr verliebt und ja ich komme gleich auf den Punkt, warum ich Ihnen schreibe: Ich will Sie bitten,dass Sie Ihrer Tochter den Umgang mit mir nicht verbieten, denn ich
liebe sie. Ich will nichts anderes als Ihren Segen für unsere Beziehung haben. Ich bin nicht so jemand, der Ihre Tochter ausnutzenwill. Ich bin eine Person, die Ihre Tochter von ganzem Herzen liebt. Ja, ich verstehe Sie und Ihre Angst, die Sie haben vor allem wegen dem großen Altersunterschied, aber Sie brauchen keine
Befürchtung zu haben, denn Ihre Tochter ist mir seit ich sie kenne sehr wichtig geworden ich will Ihnen beweisen, dass ich es ernst meine mit Ihrer Tochter.Ich verstehe Sie und Ihre Angst, aber wenn Sie mich kennen, dann sehen Sie, ich bin nicht so wie die
anderen.Geben Sie mir die Möglichkeit mich bei Ihnen persönlich vorzustellen, sodass ich Ihnen beweisen kann wie ich bin. Das ich Ihnen zeigen kann was mir Ihre Tochter alles beteutet

Danke mit freundlichen Grüßen
Bianca

0

Auf Schwiizertüütsch schreiben wir bestenfalls mal ein kurzes E-Mail oder ein WhatsApp - aber kaum je einen Brief.

Unsere Schriftsprache in der deutschsprachigen Schweiz ist definitiv Standarddeutsch in seiner schweizerischen Ausprägung. 

Geschriebenes Schwiizertüütsch ist oft schwer verständlich, da ja jeder in seinem Dialekt schreibt und so Ausdrücke drin vorkommen können, die der andere nicht versteht. Das ist ja okay für einen kurzen Text, aber nicht für einen langen Brief.

Die Ausführungen von Patrickson sind genau richtig: Dieses Geschwurbel verwenden wir so eh nicht. 

Ich hoffe einfach, dass der erwähnte Altersunterschied kein gesetzliches Problem ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schweizer können Deutsch lesen und verstehen und da Du ja anscheinend ne Deutsche bist, würde ich sowas nicht auf Schweizerdeutsch übersetzen. 

Also schreibe und rede so, wie Dir der Schnabel gewachsen ist, denn das kommt bei den meisten Schweizern besser an, als wenn Du krampfhaft versuchst, ne Sprache nachzumachen.

Das ist meine eigene Erfahrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich könnte es dir machen, aber habe leider gearde keine Zeit

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?