Hiiiilfe kann mir das jemand erklären?

4 Antworten

1. Du bekommst einen kurzen Impuls beim Einschalten. An der Sekundärseite kommt nur etwas an, während sich das Feld deiner ersten Spule ändert. Danach ist Sekundärseitig Ebbe.
Du könntest eine pulsierende Gleichspannung anlegen und dann mal die Sekundärseite beobachten. Die Pulsflanken müssten als Spikes messbar sein.

2. Durch einen Gleichstrom erwärmt sich deine Spule. Ergo könnte deine Spule bei zu hohen Strömen zur Lampe werden.

Ja, stimmt alles. Nur Vorsicht beim experimentieren: Die Spikes können schnell mehrere hundert Volt hoch sein! Beispiel gefällig: Ein normaler Print-Trafos (die sind in vielen Lampen, Haushaltsgeräten etc.)  hat oft Wicklungen im Verhältnis 1:30 bis 1:60. Mit einer scharfen Stromflanke auf der "falschen" Wicklung bekommst Du dann "Spannung" auf der Ausgangsseite. 

0

Beim Einschalten: kurzer Spannungsstoß an der Sekundärseite... wurde bereite beschrieben.

Primärseitig: Gleichspannung  an Spule mit relativ geringem Ohmschen Widerstand  bewirkt hohen Strom... Folge: Spannungsquelle geht kaputt oder es schmort kräftig.

Gefahr: beim Wegnehmen der Primärspannung kommt es zu einer Hochspannungsspitze (Selbstinduktion). Je nach Größe der Primärinduktivität kann das richtig knallen, unangenehme Verletzungen hervorrufen aber auch die Primärwicklung durch Spannungsüberschläge zerstören.

Also, da ich keine Elektrikerin bin denke ich dass das größte Risiko dabei ist dass du entweder einen Kurzschluss baust oder einen Stromschlag bekommst, so wie es mir aus einem anderen Grund mal passiert ist, an dem ich allerdings beinahe gestorben wär´! Also: Achtung! Wenn es um Strom geht!

Was möchtest Du wissen?