hiiiiiiiiiillllllllllffffffeeeeeeeeeeeee...

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

So, jetzt mal ganz ohne erhobenen Zeigefinger und treu nach dem Buchstaben des Gesetzes. Es handelt sich um ein Ausbildungsverhaeltnis. Heranzuziehen ist also das Berufsbildungsgesetz. Daraus nun der Paragraf 20 sowie der 1. Absatz des Paragrafen 22. Damit duerfte dann alles klar sein.


§ 20 Probezeit

Das Berufsausbildungsverhältnis beginnt mit der Probezeit. Sie muss mindestens einen Monat und darf höchstens vier Monate betragen.


§ 22 Kündigung

(1) Während der Probezeit kann das Berufsausbildungsverhältnis jederzeit ohne Einhalten einer Kündigungsfrist gekündigt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dass Du innerhalb der Probezeit kündigen kannst und somit auch am ersten Tag oder vorher ist ja nun reichlich diskutiert. Überleg aber bitte mal folgendes.

Der Betrieb entscheidet sich für Dich als Azubi, sagt somit dann anderen Bewerbern ab. Wenn Du jetzt kurzfristig hingehst und die Ausbildungsstelle doch nicht willst, hat a) der Betrieb keine Chance noch einen Azubis zu bekommen für das Ausbildungsjahr ( irgendwo sind auch Azubis eingeplant ) und jemand anders, der den Job sehr gerne gehabt hätte, bekommt keine Chance - bloß weil Du Dich nicht entscheiden kannst! Ja geht... ist aber verdammt unfair!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du unterschrieben hast, dann ist der Vertrag gültig. Du kannst aber innerhalb der Probezeit jederzeit aufhören. Dann müsstest du aber 1 weiteres Jahr auf deinen Traumberuf warten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du dich nicht bewirbst können dir ggf gelder gesperrt werden falls du die adresse vom arbeitsamt bekommen hast , bewerben MUSST du dich also

dalls du eine zusage woanders fest hast ( auch im nachhinein ) kannst du da aber aufhören

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hast Du den Vertrag eigentlich nicht gelesen den Du unterschrieben hast? Da steht was von Kündigungsfrist ect pp Also Vertrag ist einzuhalten. Ansonsten steht Dir aber frei, die Stelle zu wechseln, wenn - wie schon gesagt wurde - diese 2. Zusage FEST ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerCAM
13.02.2012, 08:24

Eine Kuendigungsfrist gibt es bei einem Ausbildungsverhaeltnis fruehestens ab dem 2. Ausbildungsmonat. Vorher gibt es keine, egal was dazu im Vertrag steht (BBiG Paragrafen 20 und 22).

0

Man sollte sich schon vorher bewußt machen, welche Verpflichtung man mit der Unterschrift eines Vertrages eingeht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Du unterschrieben hast, hast Du Dich verpflichtet den Vertrag einzuhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deshalb sollte mann sich vorher im klaren sein ,worauf mann sich da einlässt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Problem ist das man seine Fragen möglichst genau stellen sollte damit die Experten so nenne ich das mal die Fragen richtig verstehen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vertrag ist Vertrag....Was lernt ihr denn heute noch in der Schule ?!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerCAM
13.02.2012, 07:30

Ich weiss ja nicht, was du damals so in der schule gelernt hast. Das Berufsbildungsgesetz gehoerte aber anscheinend nicht dazu. Nicht bei dir und auch nicht bei denen, die fuer diese populistische aber eben voellig falsche Antwort fleissig Daeumchen vergeben.

0

Jetzt gibts kein zurück mehr

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hiiiiiiiiiillllllllllffffffeeeeeeeeeeeee. nichtmal ne vernünftige Frage bekommst Du zustande -.-

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?